Hauptmenü öffnen

Damme ist eine Stadt in Westflandern, Belgien mit 11.008 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018). Sie zieht mit dem gemütlichen Ortskern viele Touristen beim Besuch von Brügge oder der belgischen Nordseeküste als Ausflugsziel an.

Damme
Damme wapen.svg Damme vlag.svg
Damme (Provinz Westflandern)
Damme
Damme
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Westflandern
Bezirk: Brügge
Koordinaten: 51° 15′ N, 3° 17′ OKoordinaten: 51° 15′ N, 3° 17′ O
Fläche: 89,52 km²
Einwohner: 11.008 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte: 123 Einwohner je km²
Postleitzahl: 8340
Vorwahl: 050
Bürgermeister: Joachim Coens(CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Vissersstraat 2a
8340 Moerkerke (Damme)
Website: www.damme.be

StrukturBearbeiten

Teilgemeinden von Damme sind: Damme selbst, Hoeke, Lapscheure, Moerkerke, Oostkerke und Sijsele (Sijsele und zugehörige Gemarkung Rostune (Rostuyne) gehören zu den ältesten Lehen der Grafschaft Flandern).

GeschichteBearbeiten

Ab der Mitte des 11. Jahrhunderts versandete das Wattenmeer vor Brügge zunehmend und der Ort verlor somit den direkten Zugang zum Meer. Nach einer Überschwemmung Anfang des 12. Jahrhunderts wurde eine Deichanlage gebaut. Hinter dem Dwarsdam entstand der Ort, der 1169 mit Stadtrechten versehen wurde. Im Mittelalter war Damme zeitweise der Vorhafen von Brügge. Am 3. Juli 1468 heirateten in Damme der Herzog von Burgund, Karl der Kühne, und Margareta von York. Wie Brügge verlor Damme durch die Versandung der Meeresbucht Zwin gegen Ende des Mittelalters an Bedeutung. Der Schriftsteller Charles de Coster ließ im 19. Jahrhundert La Légende de Thyl Ulenspiegel (siehe auch Till Eulenspiegel) in Damme spielen, was die Grundlage dafür war, dass sich Damme heute als „Bücherdorf“ präsentiert. Neben Restaurants und Hotels gibt es zahlreiche Buchläden und einen regelmäßigen Büchermarkt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Den Mittelpunkt des Ortes bildet das gotische Rathaus aus dem Jahr 1468. Vorher war es Lager- und Markthalle.

Auf dem Vorplatz steht ein Denkmal für den Dichter Jacob van Maerlant.

Aus dem Jahr 1225 stammt die große, im Stil der Scheldegotik erbaute Onze-Lieve-Vrouwekerk.[1]

Mit seinen acht Antiquariaten lockt Damme bibliophile Besucher an.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

BilderBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Wilfried Koch: Baustilkunde. Europäische Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart. Mosaik-Verlag, München 1982, ISBN 3-570-06234-1, S. 178.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Damme (Westflandern) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Damme (Belgien) – Reiseführer