Belgische Küste

Koordinaten: 43° 0′ N, 6° 0′ O

Belgische Küste
Karte der belgischen Küste
Karte der belgischen Küste
Belgische Küste (Provinz Westflandern)
Red pog.svg
Red pog.svg
Lage BelgienBelgien Belgien
Gewässer Nordsee (Atlantischer Ozean)
Von De Panne
51° 5′ 19,9″ N, 2° 32′ 44,2″ O
Bis Knokke-Heist
51° 22′ 7,9″ N, 3° 21′ 59,5″ O
Länge 65 km
Lage der Provinz Westflandern in Belgien
Lage der Provinz Westflandern in Belgien
Panorama von Ostende
Casino in Knokke-Heist

Die belgische Küste (niederländisch Belgische kust, französisch Côte belge) liegt an der Nordsee (Atlantischer Ozean). Administrativ zählt die gesamte Küste zur Provinz Westflandern in der niederländischsprachigen Region Flandern.

GeographieBearbeiten

Die Küste Belgiens weist eine Länge von 65 Kilometern auf.[1] Sie erstreckt sich im Westen von der belgischen-französischen Grenze bis zur belgisch-niederländischen Grenze gen Osten. Westlich grenzt die belgische Küste an die französische Gemeinde Bray-Dunes, im Osten an die niederländische Gemeinde Sluis. Bei günstigen Verhältnissen kann bei Ebbe die natürliche Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden passiert werden.

KüstengemeindenBearbeiten

Insgesamt liegen zehn Gemeinden unmittelbar am Meer. Der Strand der gesamten belgischen Küste ist sandig und fällt leicht zum Meer ab.[1] Typisch für die belgische Küste (und für viele Städte in Belgien) ist die Aneinanderreihung von zahlreichen Hochhäusern an vielen Stränden. Obwohl die Küste Belgiens eine verhältnismäßig kleine Zahl an Orten umfasst, haben diese unterschiedliche Ausstrahlungen und weisen unterschiedliche Gegebenheiten auf, beispielsweise hinsichtlich der Sozial- und Infrastruktur (z. B. Angebot an Geschäften). Daher ziehen die einzelnen Küstenorte bestimmte Gästegruppen an, beispielsweise Knokke-Heist vornehmlich die gehobenere Bevölkerungsschicht. So ist Knokke-Heist als mondänster Badeort Belgiens mit internationaler Ausstrahlung sowie Läden und Restaurants des gehobenen Niveaus bekannt. Zudem wartet Knokke-Heist mit einem vielfältigen kulturellen Angebot, z. B. 50 Galerien und zahlreiche Festivals, auf. Ostende ist die bevölkerungsreichste Stadt an der Küste und galt einst als „Königin der Seebäder“.[2] Als einzige Küstengemeinde Belgiens verfügt Bredene über einen Strand für Freikörperkultur. Das größte zusammenhängende Dünengebiet an der belgischen Küste, das mitunter „flämische Sahara“ genannt wird, befindet sich in De Panne.

Die bevölkerungsreichsten Städte sind mit großem Abstand Brügge (nld. Brugge, 118.656 Einwohner) und Ostende (nld. Oostende, 71.647 Einwohner); die einwohnerkleinsten Gemeinden sind De Panne (11.147 Einwohner) und Nieuwpoort (11.636 Einwohner). Nachfolgend sind alle zehn eigenständigen Gemeinden mit ihren Einwohnerzahlen aufgelistet, die zur belgischen Küste zählen und unmittelbar an die Nordsee grenzen.

Liste der Küstengemeinden von West nach Ost
Wappen Gemeindename
(niederländisch)
Gemeindename
(französisch)
Einwohner
(2020)[3]
Küstenabschnitt
De Panne La Panne 11.147 Westküste
Koksijde Coxyde 21.869 Westküste
Nieuwpoort Nieuport 11.636 Westküste
Middelkerke Middelkerke 19.578 Mittelküste
Oostende Ostende 71.647 Mittelküste
Bredene Bredene 18.141 Mittelküste
De Haan Le Coq 12.700 Mittelküste
Blankenberge Blankenberghe 20.463 Ostküste
Brugge1 Bruges 118.656 Ostküste
Knokke-Heist Knokke-Heist2 33.089 Ostküste
Gesamt (10) 338.926
1 Brugge liegt zum Großteil im Hinterland, an der Küste liegt nur der Teilort Zeebrugge.
2 Die alternative französische Schreibweise lautet Knocke-Heist.

VerkehrBearbeiten

 
Kusttram in Ostende
 
Bahnhof Ostende
 
Der unweit vom Meer gelegene Flughafen Ostende-Brügge

Das Meer Belgiens ist verkehrstechnisch per Flugzeug, Bahn, Kraftfahrzeug und Schiff gut erschlossen. Der Flughafen Ostende-Brügge (Internationale Luchthaven Oostende-Brugge) liegt in der Gemarkung Ostende, 700 Meter Luftlinie vom Strand entfernt. Mit dem Kraftfahrzeug sind die Küstenorte über die Autobahnen 10, 11 und 18 erreichbar.

Insgesamt führen sechs[4] Bahnlinien der Nationalen Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) zu verschiedenen Orten an der Küste. Der Bahnhof Ostende ist der bedeutendste für die gesamte belgische Küste. Weitere Bahnhöfe, die sich auf den Gemarkungen der Küstengemeinden befinden, sind: De Panne, Koksijde (beide Linie 73), Blankenberge (Linie 51), Lissewege (51A und 51A/1), Zeebrugge-Strand (51A), Zeebrugge-Dorp (51A/1), Heist, Duinbergen und in Knokke (alle drei Linie 51B).[4] Eine verkehrstechnische Besonderheit ist die Anbindung aller Küstengemeinden mittels Überlandstraßenbahn, der sogenannten Kusttram. Als längste Straßenbahnlinie der Welt bedient die Kusttram auf einer Länge von 67 Kilometern insgesamt 67 Haltestellen und fährt größtenteils parallel zum Strand, teilweise an den Durchfahrtsstraßen der Gemeinden entlang und zum Teil durch dichter bebaute Innenstädte.

Im Übrigen befinden sich an der Küste vier Häfen (Brügge-Zeebrugge, Ostende, Blankenberge und Nieuwpoort). Der wichtigste Hafen befindet sich in Zeebrugge, der zugleich ein Fischer-, Freizeit- und Militärhafen ist. Zudem fahren von Zeebrugge Fähren Richtung Großbritannien. Der Hafen in Ostende dient der Fischerei. Über Freizeithäfen verfügen die Gemeinden Blankenberge und Nieuwpoort.

VeranstaltungenBearbeiten

Zu den bekannten Ereignissen an der belgischen Küste zählt u. a. das Internationale Feuerwerkfestival Knokke-Heist (niederländisch Internationaal vuurwerkfestival Knokke-Heist) an der Strandpromenade, bei dem im Sommer täglich über mehrere Tage für etwa 30 Minuten Lieder verschiedener Musikrichtungen zum Feuerwerk synchron abgespielt werden. Auch ist der Zoute Grand Prix in Knokke-Heist bekannt, ein Festival für preisintensive nostalgische und zeitgemäße Automobile.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Die belgische Küste. In: belgium.be. Föderaler Öffentlicher Dienst (FÖD), abgerufen am 6. Juni 2021.
  2. Martin Becker: Von freundlicher Hässlichkeit. Jochen Schimmang: „Mein Ostende“. In: deutschlandfunk.de. Deutschlandfunk, 6. Juli 2020, abgerufen am 8. Juni 2021.
  3. Mouvement de la population en 2020. (XLSX; 2,56 MB) In: statbel.fgov.be. Statbel – Direction générale Statistique – Statistics Belgium (Föderaler Öffentlicher Dienst), abgerufen am 4. Juli 2021 (französisch).
  4. a b Karte des Streckennetzes. In: belgiantrain.be. Nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB), abgerufen am 6. Juni 2021.