Hauptmenü öffnen

Marschkamp

Ortsteil der Ortschaft Elmlohe im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen

Marschkamp (niederdeutsch Maschkamp) ist ein Ortsteil der Ortschaft Elmlohe, die wiederum zur Stadt Geestland im Landkreis Cuxhaven in Niedersachsen, Deutschland gehört.

Marschkamp
Stadt Geestland
Wappen von Marschkamp
Koordinaten: 53° 34′ 39″ N, 8° 43′ 46″ O
Höhe: -1 m ü. NHN
Fläche: 8,88 km²[1]
Einwohner: 393 (1950)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1968
Eingemeindet nach: Elmlohe
Postleitzahl: 27624
Vorwahl: 04704
Marschkamp (Niedersachsen)
Marschkamp

Lage von Marschkamp in Niedersachsen

Marschkamp von oben
Marschkamp von oben

GeografieBearbeiten

Marschkamp, mit seinem Anschluss an die Ortschaft Elmlohe, liegt im Elbe-Weser-Dreieck zwischen den Städten Bremerhaven, Cuxhaven und Bremervörde. Am Südrand des Ortsgebietes verläuft die Geeste.

GeschichteBearbeiten

EingemeindungenBearbeiten

Durch eine Gebietsreform im Jahre 1968 wurde das vorher eigenständige Marschkamp in die Nachbargemeinde Elmlohe eingegliedert.

Am 1. Januar 2015 erlosch auch die Eigenständigkeit von Elmlohe und es entstand aus einer Fusion von der Stadt Langen und der Samtgemeinde Bederkesa, die Stadt und selbständige Gemeinde Geestland.[2] Sie ist nach der Stadt Cuxhaven die Gemeinde mit der zweithöchsten Einwohnerzahl im Landkreis Cuxhaven. Auf der Liste der flächengrößten Gemeinden Deutschlands steht Geestland mit 356,58 km² auf dem zehnten Platz.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr 1910 1925 1933 1939 1950
Einwohner 222 213 221 233 393
Quelle [3] [4] [4] [4] [1]

PolitikBearbeiten

Ortsrat und OrtsbürgermeisterBearbeiten

Auf kommunaler Ebene wird Marschkamp vom Ortsrat aus Elmlohe vertreten.

WappenBearbeiten

Der Entwurf des Marschkamper Kommunalwappens stammt von dem Heraldiker und Wappenmaler Albert de Badrihaye, der sämtliche Wappen im Landkreis Cuxhaven entworfen hat.[5]

Blasonierung: „In Blau zwei goldene Kornähren zwischen zwei zum Halbkranz gelegten silbernen Eichenzweigen über einem silbernen Balken in Wellenschnitt.“[5]
Wappenbegründung: Die beiden Kornähren erinnern daran, dass es im 16. Jahrhundert in Marschkamp nur zwei Höfe gab. Die Eichenzweige sind Sinnbilder des Waldes, und der Balken in Wellenschnitt weist auf die Geeste hin.

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Hörmann u. a.: Flurnamensammlung Wesermünde – Die Flurnamen des Grundsteuerkatasters von 1876. Hrsg.: Kulturstiftung der Kreissparkasse Wesermünde (= Sonderveröffentlichungen der Männer vom Morgenstern, Heimatbund an Elb- und Wesermündung e. V. Band 27). Männer vom Morgenstern Verlag, Bremerhaven 1995, ISBN 3-931771-27-X (Digitalisat (Memento vom 26. Oktober 2007 im Internet Archive) [PDF; 431 kB; abgerufen am 14. März 2019] S. 15).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marschkamp – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Endgültige Ergebnisse nach der Volkszählung vom 13. September 1950. Band 33. W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart/Köln August 1952, S. 52, Sp. 2 (Digitalisat [PDF; 26,4 MB; abgerufen am 8. Mai 2019] Landkreis Wesermünde, S. 61).
  2. Niedersächsische Staatskanzlei (Hrsg.): Gesetz über die Neubildung der Stadt Geestland, Landkreis Cuxhaven. Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt (Nds. GVBl.). Nr. 26/2012. Hannover 8. November 2012, S. 430 (Digitalisat (Memento vom 10. Juli 2018 im Internet Archive) [PDF; 454 kB; abgerufen am 8. Mai 2019] S. 4).
  3. Ulrich Schubert: Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Landkreis Lehe. Angaben vom 1. Dezember 1910. In: www.gemeindeverzeichnis.de. 3. Februar 2019, abgerufen am 8. Mai 2019.
  4. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreis Wesermünde (→ Siehe unter: Nr. 59). (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  5. a b Landkreis Wesermünde (Hrsg.): Wappen des Landkreises Wesermünde. Grassé Offset Verlag, Bremerhaven/Wesermünde 1973, ISBN 3-9800318-0-2.