Lothar Meister I

deutscher Radrennfahrer

Lothar Meister, genannt Lothar Meister I, (* 26. Januar 1931 in Wittenberg) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer.

Lothar Meister 2010 anlässlich der 50. Jahresfeier der Steher-WM 1960 auf der Radrennbahn in Chemnitz

Lothar Meister, Spitzname „Lotte“, begann mit dem Radsport 1949 in Leipzig; im Alter von 18 Jahren gewann er Rund um Leipzig. 1952 wechselte der gelernte KFZ-Schlosser nach Chemnitz und fuhr künftig für „Wismut Chemnitz“ (später „SC Wismut Karl-Marx-Stadt“). 1950 wurde er DDR-Vizemeister auf der Straße; 1952 errang er den Titel. Zwischen 1950 und 1956 nahm er fünfmal an der Internationalen Friedensfahrt teil; 1951 wurde er Zweiter der Gesamtwertung, 1953 gehörte er zu der DDR-Mannschaft, die die Mannschaftsgesamtwertung für sich entschied, und 1956 gewann er die Etappe Görlitz-Berlin. In seiner Karriere kam er auf rund 60 Siege, darunter 1956 bei Rund um Dortmund.

1957 wandte sich Lothar Meister dem Stehersport zu und wurde 1959 hinter Schrittmacher Fritz Erdenberger sowie 1960 DDR-Meister. 1958 errang er in Leipzig auf der Alfred-Rosch-Kampfbahn den Weltmeistertitel. 1959 wurde er in Amsterdam Dritter; 1960 belegte er nochmal den sechsten Platz bei einer Steher-WM. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn betrieb Meister ein Taxi-Unternehmen in Karl-Marx-Stadt, dort (heute Chemnitz) lebt er bis heute.

Während Lothar Meister als Radsportler aktiv war, gab es in der DDR einen zweiten Radsportler gleichen Namens, der beim selben Verein in Karl-Marx-Stadt fuhr, dreimal die Friedensfahrt von 1955 bis 1957 bestritt und zur Unterscheidung „Lothar Meister II“ genannt wurde.

QuellenBearbeiten

  • Volker Kluge: Das große Lexikon der DDR-Sportler. Die 1000 erfolgreichsten und populärsten Sportlerinnen und Sportler aus der DDR, ihre Erfolge und Biographien. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2000, ISBN 3-89602-348-9, S. 264.

WeblinksBearbeiten

Commons: Lothar Meister I – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien