Hauptmenü öffnen

Georg Sternberg

deutscher Radrennfahrer und Schrittmacher
Georg Sternberg als Schrittmacher vor Karl Kaminski bei einem Steherrennen.

Georg Sternberg (* 17. September 1928 in Berlin; † 14. Oktober 2017 ebenda[1]) war ein deutscher Radrennfahrer und Schrittmacher.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

1944 begann Sternberg in Berlin mit dem Radsport und trat dem Verein RV Sturmvogel 1900 bei. Dort waren bekannte Sportler wie Heiner Schwarzer und Harry Saager ebenfalls Mitglied. Nach dem Zweiten Weltkrieg wechselte er zu Derby Pankow, einem Verein im Norden von Berlin. 1949 gewann Georg Sternberg die Ostzonenmeisterschaft im Straßenrennen. Sternberg erzielte insgesamt über 500 Siege, vorwiegend bei Bahnrennen (in den Nachkriegsjahren vielfach auf Aschenbahnen) und bei Rundstreckenrennen auf der Straße.[1]

Anschließend wurde „Orje“ Schrittmacher bei Steherrennen und errang als solcher fünfmal die DDR-Meisterschaft, er führte Thomas Huschke und Karl Kaminski zu Meisterehren. Weitere Medaillen bei den DDR-Stehermeisterschaften errang er mit Manfred Schulz, Hans-Jürgen Stupka und Frank Herzog. Die Internationale Stehermeisterschaft von Berlin auf der Bahn der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle gewann er 1966 mit Ulrich Mantey und 1980 mit Jens Kunath an der Rolle.

1998 gewann er den Weltpokal der „Ü70“ bei den Masters in St. Johann in Tirol.[2]

Sternberg starb 2017 nach langer schwerer Krankheit im Alter von 89 Jahren.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Werner Ruttkus: Georg Sternberg verstorben. In: brv-radsport.berlin. 14. Oktober 2017, abgerufen am 17. November 2017.
  2. Berliner Radsport, 10/Oktober 2008@1@2Vorlage:Toter Link/www.bdr-radsport.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 404 kB)