Hauptmenü öffnen

Liste der Mitglieder der Bremischen Bürgerschaft (18. Wahlperiode)

Liste der Mitglieder der 18. Wahlperiode
Der Stimmzettel für die Bürgerschaftswahl in Bremen 2011 im Wahlbereich Bremen: Ein DIN A4-Heft mit 20 genutzten Seiten.

Die 18. Legislaturperiode der bremischen Bürgerschaft lief vom 8. Juni 2011 bis zum 7. Juni 2015.[1]

Die Mitglieder der Bürgerschaft wurden durch die Wahl vom 22. Mai 2011 bestimmt. Zeitgleich fanden die Wahlen zur Stadtverordnetenversammlung in Bremerhaven und zu den Stadtteilbeiräten in Bremen statt.

Inhaltsverzeichnis

GrundlagenBearbeiten

Gemäß § 5 Bremisches Wahlgesetz besteht die Bürgerschaft (Landtag) aus 83 Mitgliedern, davon 68 aus dem Wahlbereich Bremen und 15 aus dem Wahlbereich Bremerhaven.[2] Die Abgeordneten aus dem Wahlbereich Bremen sind in der Regel zugleich Mitglieder der Stadtbürgerschaft. Aufgrund der Wahlberechtigung auch für Bürger der Europäischen Union bei Kommunalwahlen können Stadtbürgerschaft und der stadtbremische Anteil des Landtags unterschiedlich besetzt sein, wie es in der 16. und 17. Wahlperiode der Fall war.

Wahlergebnis (amtliches Endergebnis)Bearbeiten

     
Insgesamt 83 Sitze

Entsprechend der Feststellung des Landeswahlausschusses veröffentlichte der Landeswahlleiter folgendes Endergebnis:[3]

Die Wahlbeteiligung belief sich auf 55,5 % (Bürgerschaftswahl 2007: 57,58 %).

Die folgende Tabelle enthält nur die Parteien und Wählervereinigungen, auf die Bürgerschaftssitze entfallen.

Partei Stimmen Anteil Mandate Stimmen Anteil Mandate Stimmen Anteil Mandate
Land Bremen Stadt Bremen Bremerhaven
SPD 000000000505348.0000000000505.348 000000000000038.600000000038,6 % 000000000000036.000000000036 000000000438991.0000000000438.991 000000000000039.300000000039,3 % 000000000000030.000000000030 000000000066357.000000000066.357 000000000000034.300000000034,3 % 000000000000006.00000000006
Grüne 000000000293993.0000000000293.993 000000000000022.500000000022,5 % 000000000000021.000000000021 000000000251863.0000000000251.863 000000000000022.600000000022,6 % 000000000000017.000000000017 000000000042130.000000000042.130 000000000000021.800000000021,8 % 000000000000004.00000000004
CDU 000000000266483.0000000000266.483 000000000000020.400000000020,4 % 000000000000020.000000000020 000000000227622.0000000000227.622 000000000000020.400000000020,4 % 000000000000016.000000000016 000000000038861.000000000038.861 000000000000020.100000000020,1 % 000000000000004.00000000004
Die Linke 000000000073769.000000000073.769 000000000000005.60000000005,6 % 000000000000005.00000000005 000000000064824.000000000064.824 000000000000005.80000000005,8 % 000000000000005.00000000005 000000000008945.00000000008.945 000000000000004.60000000004,6 % 000000000000000.00000000000
BIW 000000000048530.000000000048.530 000000000000003.70000000003,7 % 000000000000001.00000000001 000000000034713.000000000034.713 000000000000003.10000000003,1 % 000000000000000.00000000000 000000000013817.000000000013.817 000000000000007.10000000007,1 % 000000000000001.00000000001

AbgeordneteBearbeiten

Die Tabelle enthält die gewählten Abgeordneten nach dem amtlichen Endergebnis. Danach gibt es trotz Personenwahl vollständige Übereinstimmung in der Besetzung der 68 Landtagssitze für den Wahlbereich Bremen und der Stadtbürgerschaft.[3] Die Bremerhavener Abgeordneten sind nur im Landtag vertreten.

Bild Name Partei WB[4] Anmerkungen
Sandra Ahrens CDU 1
Ruken Aytaş SPD 1
Rainer Bensch CDU 1
Claudia Bernhard Die Linke 1
Paul Bödeker CDU 2 nur Landtag
Jens Böhrnsen SPD 1 Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Elombo Bolayela SPD 1 erster Abgeordneter der Bürgerschaft mit afrikanischer Abstammung
Sybille Böschen SPD 2 nur Landtag
Thomas vom Bruch CDU 1
Winfried Brumma SPD 1
Sülmez Dogan Grüne 2 nur Landtag
Peter Erlanson Die Linke 1
Ulf Eversberg Grüne 2 nur Landtag
Björn Fecker Grüne 1
Horst Frehe Grüne 1 bis 30. Juni 2011: durch Verzicht ausgeschieden
Karin Garling SPD 1
Arno Gottschalk SPD 1
Susanne Grobien CDU 1
Sigrid Grönert CDU 1
Antje Grotheer SPD 1
Matthias Güldner Grüne 1 Fraktionsvorsitzender
Mustafa Güngör SPD 1
Sanem Güngör SPD 1 vom 8. bis 30. Juni 2011 nachgerückt für ein Senatsmitglied, am 14. Dezember 2012 erneut nachgerückt für Ulrike Hiller
Martin Günthner SPD 2 nur Landtag, Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Aydin Gürlevik SPD 1
Rainer Hamann SPD 1
Luisa-Katharina Häsler CDU 1
Ulrike Hiller SPD 1 ab 13. Dezember 2012: Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Wilhelm Hinners CDU 1
Doris Hoch Grüne 2 nur Landtag
Reiner Holsten SPD 1
Marie Hoppe Grüne 1
Frank Imhoff CDU 1
Wolfgang Jägers SPD 2 nur Landtag
Renate Jürgens-Pieper SPD 1 Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft, nach ihrem Rücktritt verzichtete sie auf das Mandat
Kirsten Kappert-Gonther Grüne 1
Jörg Kastendiek CDU 1
Carl Kau CDU 1 ab 1. Januar 2013 für Rita Mohr-Lüllmann
Erwin Knäpper CDU 2 nur Landtag
Martin Korol SPD/fraktionslos/BIW 1 Am 12. Februar 2013 als Nachfolger von Renate Möbius eingetreten. Am 8. April 2013 aus der SPD-Fraktion ausgeschlossen.[5] Seit Oktober 2013 Mitglied der BIW.[6]
Andreas Kottisch SPD 1
Petra Krümpfer SPD 1
Hermann Kuhn Grüne 1
Max Liess SPD 1 nachgerückt für ein Senatsmitglied
Karoline Linnert Grüne 1 Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Reinhard Loske Grüne 1 Gewählt, Mandat nicht angenommen
Manuela Mahnke SPD 2 nur Landtag
Ulrich Mäurer SPD 1 Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Renate Möbius SPD 1 verstorben am 7. Februar 2013
Zahra Mohammadzadeh Grüne 1
Klaus Möhle SPD 1
Rita Mohr-Lüllmann CDU 1 bis 31. Dezember 2012: durch Verzicht ausgeschieden
Elisabeth Motschmann CDU 1 bis 14. Oktober 2013: durch Wahl in den Bundestag
Linda Neddermann Grüne 1
Silvia Neumeyer CDU 1
Manfred Oppermann SPD 1
Mustafa Öztürk Grüne 1
Patrick Öztürk SPD 2 nur Landtag, nachgerückt für ein Senatsmitglied
Insa Peters-Rehwinkel SPD 1
Gabriela Piontkowski CDU 1
Jürgen Pohlmann SPD 1
Bernd Ravens CDU 2 nur Landtag, Vizepräsident der Bürgerschaft
Dieter Reinken SPD 1
Claas Rohmeyer CDU 1
Ingelore Rosenkötter SPD 1 ab 1. Juli 2011 nach ihrem Ausscheiden aus dem Senat
Thomas Röwekamp CDU 1 Fraktionsvorsitzender
Klaus-Rainer Rupp Die Linke 1
Sarah Ryglewski SPD 1
Jan Saffe Grüne 1 am 1. Juli 2011 nachgerückt für Horst Frehe
Silke Salomon CDU 2 nur Landtag
Ralph Saxe Grüne 1
Maike Schaefer Grüne 1
Anne Schierenbeck Grüne 1
Frank Schildt SPD 2 nur Landtag
Stephan Schlenker Grüne 1 nachgerückt für ein Senatsmitglied
Margitta Schmidtke SPD 1 nachgerückt für ein Senatsmitglied
Dirk Schmidtmann Grüne 1 nachgerückt für ein Senatsmitglied
Silvia Schön Grüne 1 Vizepräsidentin der Bürgerschaft
Emin Sükrü Senkal SPD 1
Mehmet Ali Seyrek SPD 1
Anja Stahmann Grüne 1 ab 30. Juni 2011: Mandat ruht wegen Senatsmitgliedschaft
Heiko Strohmann CDU 1
Jan Timke BIW 2 nur Landtag
Elias Tsartilidis SPD 2 nur Landtag
Björn Tschöpe SPD 1 Fraktionsvorsitzender
Valentina Tuchel SPD 1
Cindi Tuncel Die Linke 1
Rolf Vogelsang SPD 1 nachgerückt für ein Senatsmitglied
Kristina Vogt Die Linke 1 Fraktionsvorsitzende
Christian Weber SPD 1 Präsident der Bürgerschaft
Helmut Weigelt SPD 1
Susanne Wendland Grüne 1
Carsten Werner Grüne 1 am 1. Juli 2011 für Anja Stahmann nachgerückt
Frank Willmann Grüne 2 nur Landtag
Oğuzhan Yazıcı CDU 1 am 14. Oktober 2013 für Elisabeth Motschmann nachgerückt[7]

Die Mandate der Senatsmitglieder ruhen nach Artikel 108 der Landesverfassung.[8]

Deputierte, die keine Abgeordneten sindBearbeiten

Bürgerschaft (Landtag) und Stadtbürgerschaft haben am 6. Juli 2011 die staatlichen und städtischen Deputationen eingesetzt und die Mitglieder der Deputationen gewählt.[9]

Folgende Personen, die der Bürgerschaft nicht angehören, wurden zu Mitgliedern der Deputationen gewählt.[10]

Name Partei Staatliche Deputation Städtische Deputation Anmerkungen
Gerd Arndt Die Linke Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie
Christoph Backes parteilos Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Hela Bahr SPD Kultur
Verena Behrens SPD Inneres und Sport
Susan Ella-Mittrenga Grüne Kultur
Hans-Georg Gerling CDU Inneres und Sport
Ute Golasowski Grüne Bildung
Rolf Gössner parteilos Inneres und Sport vorgeschlagen von der Fraktion Die Linke
Bernd Grottke SPD Gesundheit Gesundheit
Andreas Hipp CDU Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie
Bettina Hornhues CDU Bildung Bildung
Kultur
nach der Wahl 2013 wegen Bundestagsmandat ausgeschieden
Melanie Kennard SPD Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie
Susanne Kröhl SPD Soziales, Kinder und Jugend
Marius Loeber SPD Inneres und Sport
Sabine Markmann SPD Kultur
Michael Meinke CDU Gesundheit Gesundheit
Sabine Metchies SPD Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie
Martin Michalik CDU Kultur
Detlef Müller CDU Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Carola Näth Grüne Gesundheit
Jens Oppermann SPD Bildung
Nima Pirooznia Grüne Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Rolf Prigge SPD Soziales, Kinder und Jugend
Florian Prübusch Grüne Bildung
Michael Rüppel Grüne Kultur
Detlef Scharf CDU Soziales, Kinder und Jugend
Wilfried Sulima SPD Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie
Stefan Trapp Grüne Gesundheit
Holger Welt SPD Gesundheit
Sibylle Winther CDU Wirtschaft, Arbeit und Häfen
Wilko Zicht Grüne Bildung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahl-ABC 2011. (PDF; 310 kB) S. 21. Statistisches Landesamt Bremen, abgerufen am 15. Mai 2011.
  2. § 5 Wahlgesetz. Transparenzportal Bremen, abgerufen am 15. April 2016.
  3. a b Wahlen 2011, Ergebnisse. landeswahlleiter.bremen.de, abgerufen am 6. Juni 2011.
  4. Wahlbereich 1: Stadtgemeinde Bremen, Wahlbereich 2: Stadtgemeinde Bremerhaven
  5. Eckhard Stengel: SPD-Fraktion schließt Rechtsabweichler aus. In: Frankfurter Rundschau, 8. April 2013, abgerufen am 8. April 2013.
  6. Nach SPD-Ausschluss: Abgeordneter Korol jetzt „Bürger in Wut“ (Memento des Originals vom 24. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiobremen.de In: Radio Bremen Online, 22. Oktober 2013, abgerufen am 22. Oktober 2013.
  7. CDU ändert Ausschuss-Vorsitz auf weser-kurier.de, 17. Oktober 2013; abgerufen am 3. Dezember 2013
  8. Artikel 108 Landesverfassung. Unvereinbarkeit von Senatsamt und Mandat. Transparenzportal Bremen, abgerufen am 15. April 2016.
  9. 3. Sitzung Bürgerschaft (Landtag), 2. Sitzung Stadtbürgerschaft. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Beschlussprotokolle. bremische-buergerschaft.de, 6. Juli 2011, archiviert vom Original am 23. Juni 2011; abgerufen am 9. Juli 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bremische-buergerschaft.de
  10. Internetseite der Bremischen Bürgerschaft. Abgerufen am 18. Februar 2011.

WeblinksBearbeiten