Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Scheßlitz

Wikimedia-Liste
Das Wappen von Scheßlitz

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberfränkischen Stadt Scheßlitz zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Die Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 10. Dezember 2015 wieder und enthält 292 Baudenkmäler.

Inhaltsverzeichnis

EnsemblesBearbeiten

Altstadt Scheßlitz mit Vorstädten Oberend und NeumarktBearbeiten

Scheßlitz, zu Füßen der andechs-meranischen Giechburg, ist aus zwei Siedlungskernen entstanden: dem Bereich um die Pfarrkirche (Oberend) und dem befestigten, 1230 erwähnten Meraniersitz. Die Pfarrkirche St. Kilian ist vermutlich eine der zum Bistum Würzburg gehörigen 14 sogenannten Slawenkirchen Karls des Großen. Dieser Siedlungskern um die Pfarrkirche war nie in die Ummauerung der Stadt einbezogen, er bildet die östliche Vorstadt Oberend. Diese Vorstadt ist zusammen mit der von der Pfarrkirche ausgehenden Wilhelm-Spengler-Straße, an der auch die beherrschenden Bauten von Pfarrhaus und ehemaliger Vogtei liegen, Teil des Ensembles. Von den übrigen Vorstädten ist auch der Neumarkt im Westen dem Ensemble angeschlossen. Hauptteil des Ensembles bildet die ellipsenförmige Stadt mit der Hauptstraße (Marktplatz), die nur wenige nach Süden reichende Nebengassen besitzt. Für den von der Lage begünstigten Marktort sind 1395 Marktrecht und Ummauerung belegt. Die Hauptstraße ist eine den Stadtkern längs durchziehende, sich platzartig erweiternde Straße. Ihren leicht gekrümmten Verlauf säumt im Norden eine geschlossene traufseitige, zweigeschossige Bebauung; die Rückgebäude dieser Ackerbürger- und Gasthäuser reichen bis zum Schießgraben, wo ehemals die Stadtmauer verlief. An der Südseite liegt die platzartige Ausweitung, dort befinden sich auch die Stadtkapelle und das Rathaus sowie einzelne Giebelhäuser, zudem in die Südostecke gerückt das barocke ehemalige Kastenamt. Hinter Rathaus und der neugotischen Mariahilfkapelle von 1884, die eine gotische Stadt- und Marienkapelle von 1446 ersetzt, befindet sich ein verwinkelter Gassenbereich um Häfnermarkt und Schwemme mit uneinheitlicher Bebauung, wie dem stattlichen ehemaligen Langheimer Hof und kleineren Ackerbürgerhäusern. In der westlichen Vorstadt, dem Neumarkt, liegt das Spital von 1395, das 1739–1774 neu erbaut wurde. Die Spitalbauten bilden zusammen mit der Spitalkirche St. Elisabeth und der gegenüberliegenden Apotheke eine schöne Gruppe von Walmdachbauten, die diesen Ensemblebereich charakterisieren. Aktennummer: E-4-71-185-1.

Ortskern EhrlBearbeiten

Das Dorf vertritt in eindrucksvoller und gut erhaltener Weise den für den Jurarand charakteristischen Typ des Bachzeilendorfes. Die Bachzeile wird beidseitig von Bauernanwesen gebildet, deren Wohnstallbauten mit dem Giebel zur Straße stehen; meist handelt es sich um Fachwerkbauten des 17.–19. Jahrhunderts. Das Dorf, das in charakteristischer Weise von einem Scheunenrand umschlossen ist, liegt ungestört in der Landschaft; oberhalb gehört, etwas abseits, die Mühle dazu. Aktennummer: E-4-71-185-2.

StadtbefestigungBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altenbach 13
(Standort)
Reste der Stadtmauer 14./15. Jahrhundert D-4-71-185-3  
Altenbach 15; Hauptstraße 45
(Standort)
Reste der Stadtmauer 14./15. Jahrhundert D-4-71-185-48 BW
Schwemme 8
(Standort)
Reste der Stadtmauer 14./15. Jahrhundert D-4-71-185-76  

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

ScheßlitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altenbach 13
(Standort)
Ehemaliges Brauerei-Kellerhaus Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach, bezeichnet „1840“ D-4-71-185-3  
Altenbach 27
(Standort)
Wohnhaus In Ecklage, zweigeschossig, Obergeschoss Fachwerk, Steildach (mit Halbwalm), bezeichnet „1716“ D-4-71-185-5  
weitere Bilder
Altenbach 30
(Standort)
Bürgerhaus Eingeschossiger Mansardhalbwalmdachbau mit Fenstergewänden, um 1900 D-4-71-185-6  
Altenbach 33
(Standort)
Ehemaliges Gefängnis Zweigeschossiger Halbwalmdachbau, Fensterrahmen, Ende 18. Jahrhundert D-4-71-185-7 BW
Altenbach 60
(Standort)
Ehemalige Zehntscheune Sandsteinquaderbau mit korbbogigen Einfahrten, Satteldach, wohl zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-185-8 BW
Am Würgauer Weg
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Komposit-Sandsteinsäule, vierseitiger Aufsatz mit Rundbogengiebeln, bezeichnet „1726“ D-4-71-185-88
Am alten Weg nach Würgau, ca. 1,5 km hinter dem Friedhof
(Standort)
Feldaltar In Form einer Ädikula, Sandstein mit Gusseisenkreuz, historistisch, bezeichnet „1883“; D-4-71-185-293 BW
Anger
(Standort)
Brunnenhaus Zeltdach, 18. Jahrhundert; Holzwerk erneuert D-4-71-185-17 BW
Anger 8
(Standort)
Dreiseithof Wohnbau, zweigeschossiger Satteldachbau, Mitte 19. Jahrhundert

Stadel und Stallgebäude

D-4-71-185-9 BW
Anger 11
(Standort)
Gehöft Zweigeschossiges Wohnhaus mit Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert

Stadel und Nebengebäude

D-4-71-185-10  
Anger 16
(Standort)
Angerschmiede Zweigeschossiger Walmdachbau, Obergeschoss Fachwerk, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-185-11  
Anger 19
(Standort)
Griesmühle Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-12 BW
Anger 21
(Standort)
Wohnhaus der Griesmühle Walmdachhaus, Fachwerk auf hohem Kellersockel, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-185-14  
Anger 26
(Standort)
Hofanlage Bauernhaus, zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 1702, Stallanbau 1908 aufgestockt

Fachwerkstadel mit Satteldach, 18. Jahrhundert

Massives Backhaus mit Satteldach, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

D-4-71-185-15  
Anger 43
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, Obergeschoss teilweise Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-16  
Anger; Leitenbach
(Standort)
Sandsteinskulptur Heiliger Johann Nepomuk Schule des Ferdinand Tietz, um 1750/60 D-4-71-185-13  
Bamberger Straße 6
(Standort)
Ehemaliges Bahnhofshotel Zweigeschossiger Gruppenbau mit hohem Mansarddach, Eckturm mit geschweifter Haube, von 1908 D-4-71-185-18 BW
Demmelsdorfer Straße 2
(Standort)
Wegkreuz Sandstein, gotisierend, um 1900 D-4-71-185-289 BW
Friedhofweg 1
(Standort)
Friedhof Friedhofskapelle, bezeichnet „1868“

Kruzifix mit anbetendem Putto, Sandstein, Ende 18. Jahrhundert, auf dem Muß´schen Grab

Friedhofkreuz, neugotisch, zweite Hälfte 19. Jahrhundert

Grabmäler, klassizistisch und historistisch, 19. und frühes 20. Jahrhundert

D-4-71-185-19 BW
Grumbachstraße 12
(Standort)
Bildstock Abgefaster Vierkantschaft, vierseitiger Aufsatz mit Bildtafeln und Muschelgiebel, Eisenkreuz, bezeichnet „1712 ren. 1872“ D-4-71-185-20 BW
Hadlleiten
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule, vierseitiger Aufsatz mit Bildnischen und Muschelgiebel, 17. Jahrhundert D-4-71-185-90 BW
Häfnermarkt 1
(Standort)
Langheimer Hof Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fenstergewänden und Eckquaderung, bezeichnet „1732“

Südostflügel 1915

D-4-71-185-21 BW
Häfnermarkt 6
(Standort)
Ehemaliger Freihof Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Giebel verputztes Fachwerk, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-22 BW
Hauptstraße
(Standort)
Marienbrunnen Brunnen mit Brunnensäule, Sandstein, 1887 von Gustav Haeberle

Madonnenbild 1877 von Pankraz Schönberger

D-4-71-185-23  
Hauptstraße 1
(Standort)
Wohnhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Fenstergewänden und Ecklisenen, verputzt, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-24  
Hauptstraße 6
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, spätklassizistisch, 1875

Rückgebäude mit Kreuzfachwerk im Giebel

D-4-71-185-25  
Hauptstraße 11
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger traufseitiger Fachwerkbau mit Satteldach, überbaute Einfahrt, bezeichnet „1731“ D-4-71-185-26  
weitere Bilder
Hauptstraße 12
(Standort)
Katholische Marienkapelle Sandsteinquaderbau mit Einturmfassade und eingezogenem Chor, neugotisch, 1885 von Gustav Haeberle; mit Ausstattung D-4-71-185-169  
weitere Bilder
Hauptstraße 18
(Standort)
Wohnhaus Obergeschoss und Giebel reiches Fachwerk, bezeichnet „1687“, Erdgeschoss verändert, mit klassizistischer Toreinfahrt

Rückgebäude Fachwerk

D-4-71-185-29 BW
Hauptstraße 19
(Standort)
Ackerbürgerhaus, Zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und Torfahrt, bezeichnet „1723“

Ehemalige Trockenhalle, Ende 19. Jahrhundert

D-4-71-185-30  
Hauptstraße 24
(Standort)
Wohnhaus Zweistöckiges Walmdachhaus, im Kern Fachwerk, 18./19. Jahrhundert

Rückwärtiges Wohngebäude

D-4-71-185-31  
Hauptstraße 25
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger, traufseitiger Satteldachbau mit Einfahrt, bezeichnet „1837“ D-4-71-185-32  
Hauptstraße 26
(Standort)
Altes Rathaus Massiver zweigeschossiger Satteldachbau mit Schweifgiebeln, neubarock, 1900 von Gustav Haeberle, im Kern Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-185-33  
weitere Bilder
Hauptstraße 28
(Standort)
Wohnhaus Giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-34  
Hauptstraße 29
(Standort)
Gasthof Zur Schwane Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, erste Hälfte 18. Jahrhundert

Stallgebäude 1879

Stadel 1880

D-4-71-185-35  
weitere Bilder
Hauptstraße 30; Schwemme 4
(Standort)
Ehemaliger Kutscherhof Zweigeschossiger Walmdachbau mit Toreinfahrt, Obergeschoss ehemals verputztes Fachwerk, 18./19. Jahrhundert

Fachwerkstadel über ausgedehnter Kelleranlage, 17./18. Jahrhundert

Ehemaliges Kutscherhäuschen, um 1900

Rest der Hofmauer

D-4-71-185-36  
Hauptstraße 31
(Standort)
Gasthof Goldener Anker Zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau mit stichbogigen Fenstergewänden und Tordurchfahrt, 1880

Stallgebäude, zweigeschossig mit Fachwerkobergeschoss, Ende 19. Jahrhundert

Fachwerkstadel, Satteldach, 1880

D-4-71-185-37  
weitere Bilder
Hauptstraße 32
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert

Fachwerkstadel, Satteldach

D-4-71-185-38  
Hauptstraße 33
(Standort)
Dillighaus, ehemaliges Zunfthaus der Brauer Zweigeschossiger Traufseitbau mit Toreinfahrt, Obergeschoss reiches Fachwerk mit Erker und Zwiebelhaube, 1692 von Jörg Hoffmann

Fachwerkstadel mit Satteldach, Erdgeschoss verändert

D-4-71-185-39  
weitere Bilder
Hauptstraße 34
(Standort)
Neues Rathaus (ehemaliges Kastenamt) Massiver, zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Fensterrahmen und Ecklisenen in Bänderrustika in der Art Johann Jakob Michael Küchels, 1766

Ehemalige Gartenummauerung zum Teil die spätmittelalterliche Stadtbefestigung nutzend, 14./15. Jahrhundert

D-4-71-185-40  
weitere Bilder
Hauptstraße 35
(Standort)
Wohnhaus Verputzter Traufseitbau mit Toreinfahrt, um 1850/60 D-4-71-185-41 BW
Hauptstraße 36
(Standort)
Bürgerhaus in Ecklage Zweigeschossig mit Halbwalmdach, Fenstergewände und Eckpilaster, 17. Jahrhundert; Erdgeschoss im späten 19. Jahrhundert verändert D-4-71-185-42  
Hauptstraße 37
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Traufseitbau mit Tordurchfahrt, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert

Zweigeschossiges Stallgebäude mit offenem Laubengang, 1890

Stadel, 1913

D-4-71-185-43  
Hauptstraße 38
(Standort)
Ehemalige Stadtmühle Zweigeschossiger Traufseitbau mit Fenstergewänden, Fensterschürzen, Ecklisenen und Mansarddach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

Rückgebäude mit Walmdach und Fachwerk, 18. Jahrhundert

D-4-71-185-44  
Hauptstraße 39
(Standort)
Brauerei und Gasthof Drei Kronen Langgestrecktes Doppelhaus, zweigeschossige Traufseitbauten mit korbbogiger Tordurchfahrt, Rokokoausleger, 1747

Rückwärtiges Brauhaus, zweigeschossiges, verputztes Frackdachgebäude, um 1898, im Kern wohl älter, im Erdgeschoss verändert

Lagergebäude, zweigeschossiger Pultdachbau, Obergeschoss Fachwerk, mit Laubengang, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

D-4-71-185-45  
weitere Bilder
Hauptstraße 41
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Traufseitbau mit Tordurchfahrt, geohrte Fenstergewände, 18./19. Jahrhundert

Rückgebäude

D-4-71-185-46  
Hauptstraße 43
(Standort)
Wohnhaus Dreigeschossiger Walmdachbau, im Kern Fachwerk des 18. Jahrhunderts, Sandsteinfassade Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-185-47  
Hauptstraße 45
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-48 BW
Hauptstraße 47
(Standort)
Wohnhaus Massiver, dreigeschossiger, Walmdachbau, klassizistisch, um 1840, Erdgeschoss verändert D-4-71-185-49 BW
Heiligengäßlein 3
(Standort)
Kruzifix Bezeichnet „1914 Schmittinger“ D-4-71-185-51 BW
Klingen
(Standort)
Bildstock Säule mit vierseitigem Aufsatz und Rundbogengiebeln, bezeichnet „1738“ D-4-71-185-92  
Leiten
(Standort)
Feldkapelle 1889

Mit Pietà, 1726

D-4-71-185-85 BW
Lohäcker
(Standort)
Bildstock Säule mit Kapitell vierseitigem Aufsatz mit Hochreliefs und Rundgiebeln, 18. Jahrhundert D-4-71-185-137 BW
Neumarkt 1
(Standort)
Ehemaliges Wirtshaus Zur Rose Zweigeschossiger Walmdachbau mit Zierfachwerkobergeschoss, bezeichnet „1687“

Nebengebäude, 17./18. Jahrhundert

D-4-71-185-52  
Neumarkt 2
(Standort)
Katholische Spitalkirche St. Elisabeth Barocke Saalkirche mit Satteldach, eingezogener Chor, Dachreiter, 1765–1769 von Johann Jakob Michael Küchel; mit Ausstattung; Teil des Spitals, vergleiche Neumarkt 4 D-4-71-185-53  
weitere Bilder
Neumarkt 4; Neumarkt 2; Nähe Anger; Neumarkt 6
(Standort)
Spitalgebäude Zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fenstergewänden und Eckpilastern, Dreiecksgiebel mit Rokokoverzierungen, 1773 wohl von Friedrich Schneller, im Inneren verändert

Hofeinfahrt bezeichnet 1741

Fachwerkstadel

Ziehbrunnen

Ummauerung, den gesamten Spitalkomplex zusammenfassend; vergleiche Neumarkt 2 und Neumarkt 6

D-4-71-185-54  
Neumarkt 5
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiger, traufständiger Halbwalmdachbau, Fenstergewände, 1840er Jahre D-4-71-185-55  
Neumarkt 6
(Standort)
Spitalpflegerhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fenstergewänden und Ecklisenen, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; vergleiche Neumarkt 2 und 4 D-4-71-185-56  
Neumarkt 8; Neumarkt 10
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Ecklisenen, um 1800

Ehemaliger Pferdestall

D-4-71-185-57 BW
Neumarkt 11
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossig mit traufseitigem Mansardhalbwalmdach, um 1800

Stadel

D-4-71-185-58 BW
Neumarkt 12
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, Südfassade massiv, 18. Jahrhundert

Stadel

D-4-71-185-59 BW
Neumarkt 20
(Standort)
Forstamt Zweigeschossiger Satteldachbau, Eckpilaster und Sandsteingewände, neubarock, um 1905

Remise

D-4-71-185-60 BW
Oberend
(Standort)
Sogenannte Geleitsmarter Bildstock, Sandstein, spätgotisch D-4-71-185-294  
Oberend 1; Oberend 1 a
(Standort)
Ehemaliger Brauereigasthof Nüßlein Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Ecklisenen und Tordurchfahrt, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

Brauereigebäude, 19. Jahrhundert

Stadel, 19. Jahrhundert

D-4-71-185-61  
Oberend 3
(Standort)
Gasthaus Krapp Stattlicher zweigeschossiger Traufseitbau mit Tordurchfahrt, Eckpilaster und Fenstergewände, bezeichnet „1840“, Erdgeschoss im Inneren verändert

Stadel

Stallgebäude

D-4-71-185-63  
Oberend 4
(Standort)
Bürgerhaus, zeitweise Postamt Zweigeschossiger Walmdachbau mit Mezzanin, Erdgeschoss Natursteinquader und stichbogige Fenster, Obergeschosse Quaderputz, Walmdach, 1850/60er Jahre D-4-71-185-64  
Oberend 9
(Standort)
Hofanlage Wohnhaus, zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Westgiebel mit Halbwalm, Ecklisenen und Fenstergewände, Erdgeschoss verändert, Ende 18. Jahrhundert

Fotoatelier, Ende 19. Jahrhundert

Stadel

Nebengebäude

D-4-71-185-66  
Oberend 15
(Standort)
Ackerbürgerhaus Zweigeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Straßenfassade Sandstein mit Eckpilaster und Tordurchfahrt, erste Hälfte 19. Jahrhundert

Stadel

D-4-71-185-67  
Oberend 18
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossig mit Ecklisenen und Mansardhalbwalmdach, frühes 19. Jahrhundert; Stadel D-4-71-185-68  
Oberend 20; Oberend 20 a; Oberend 20 b
(Standort)
Ehemalige Ziegelmühle, Hauptgebäude Zweigeschossig, 1650/51 (dendrochronologisch datiert) mit Halbwalmdach, 1768/69 (dendrochronologisch datiert) und verputztem Fachwerk, bezeichnet „1786“ D-4-71-185-69  
Oberend 20; Oberend 20 a; Oberend 20 b
(Standort)
Ehemalige Ziegelmühle, Schneidmühle Mit einseitig gekapptem Halbwalmdach, 19. Jahrhundert D-4-71-185-69 BW
Oberend 20; Oberend 20 a; Oberend 20 b
(Standort)
Ehemalige Ziegelmühle, Stallgebäude mit Wohngeschoss 1880 von Maurermeister Schmittinger D-4-71-185-69 BW
Oberend 20; Oberend 20 a; Oberend 20 b
(Standort)
Ehemalige Ziegelmühle, Stadel 19. Jahrhundert D-4-71-185-69 BW
Oberend 20; Oberend 20 a; Oberend 20 b
(Standort)
Ehemalige Ziegelmühle, Backofen mit Holzlege Zweite Hälfte 19. Jahrhundert; Hofmauer 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-69 BW
Oberend 21
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1781“ D-4-71-185-70  
Oberend 31
(Standort)
Kreuzgruppe Neugotisch, 1876 von Lorenz Kamm D-4-71-185-86  
Oberend 31
(Standort)
Gedenkstein An Columba Schonath (1730–1787), errichtet 1892 D-4-71-185-1 BW
Oberer Baumberg
(Standort)
Feldkapelle Um 1910 D-4-71-185-317 BW
Ostlandstraße 6
(Standort)
Bildstock Sandstein, abgefaster Viereckpfeiler, vierseitiger Aufsatz mit geschweiften Giebelabdachung, barockisierend, 1929 von Pius Schmittinger

1967 eiserner Äskulapstab als Bekrönung

D-4-71-185-71 BW
Reut
(Standort)
Stele Neuromanisch, mit Bildnische, bezeichnet „1874“ D-4-71-185-352 BW
Schießgraben
(Standort)
Bildstock Säule, vierseitiger Aufsatz mit Reliefs und Dreiecks- bzw. Eselrückengiebel, bezeichnet „1618“ D-4-71-185-72 BW
Schweisdorfer Straße 2
(Standort)
Bildstock Sandstein, gebauchter Schaft, vierseitiger Aufsatz mit leeren Bildnischen und Muschelgiebel, bezeichnet „1705“ und „1769“ D-4-71-185-50  
Schweisdorfer Straße 2
(Standort)
Feuersmühle Stattlicher zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-185-74  
Schweisdorfer Straße 2
(Standort)
Feuersmühle Stadel und Stallgebäude D-4-71-185-74 BW
Schweisdorfer Straße 2
(Standort)
Feuersmühle, Schneidmühle D-4-71-185-74 BW
Schweisdorfer Straße 2
(Standort)
Feuersmühle, überbaute Kelleranlage Zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-74 BW
Schwemme 8
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-76  
Spitalleiten
(Standort)
Kreuzigungsgruppe Sandstein, bezeichnet „1901 Pius Schmittinger“ D-4-71-185-87 BW
Weiherschlag
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule mit zweiseitigem Aufsatz, Relief und Rundbogengiebel, bezeichnet „1720“ D-4-71-185-89 BW
Wilhelm-Spengler-Straße 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Kilian Dreischiffige spätgotische Staffelhallenkirche mit Satteldach, eingezogener Chor, Chorflankenturm mit Spitzhelm, 14.–16. Jahrhundert; mit Ausstattung D-4-71-185-77  
weitere Bilder
Wilhelm-Spengler-Straße 3; Oberend 6
(Standort)
Katholische Pfarrhaus Zweigeschossiger Mansarddachbau mit Eckpilastern und Fenstergewänden, Sandsteinportal, 1776–1780 von Johann Vogel, innen stark überformt

Stadel und Remise, 1777–1780

Hofmauer, 1770/80er Jahre

D-4-71-185-78  
Wilhelm-Spengler-Straße 5
(Standort)
Benefiziatenhaus Stattlicher zweigeschossiger Walmdachbau mit Fenstergewänden, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-79  
Wilhelm-Spengler-Straße 6
(Standort)
Gasthaus Linderhof Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Mezzanin, reicher Fassadengliederung mit Lisenengestell, um 1890 D-4-71-185-80  
Wilhelm-Spengler-Straße 7
(Standort)
Ehemalige Vogtei, heute Sparkasse Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Ecklisenen und betonter Mittelachse, Freitreppe, 1790, Erdgeschoss weitgehend entkernt, Freitreppe erneuert D-4-71-185-81  
Wilhelm-Spengler-Straße 12
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, erste Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-185-82  
Wilhelm-Spengler-Straße 14
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-83  
Zum Reinsee 4
(Standort)
Lohmühle Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk

Scheune mit Halbwalmdach

Nebengebäude; 18. Jahrhundert

D-4-71-185-84 BW

BurgellernBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Ellerbach 3
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, im Kern 18. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-96 BW
Am Ellerbach 5
(Standort)
Bauernhaus Mit Walmdach, Obergeschoss Fachwerk, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-185-97  
Am Ellerbach 7
(Standort)
Bauernhaus Obergeschoss Fachwerk, Satteldach verändert, 18. Jahrhundert D-4-71-185-98  
Am Ellerbach 9
(Standort)
Sandsteinfigur des Heiligen Johann Nepomuk Bezeichnet „1783“ D-4-71-185-101  
weitere Bilder
Am Ellerbach 11
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossig mit Walmdach, Obergeschoss Fachwerk, im Kern 18. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-99  
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, ehemalige Korn- und Sägemühle Dreigeschossiger Bau mit Mansardwalmdach, Erd- und erstes Obergeschoss Sandsteinquader, zweites Obergeschoss verputzt, im Kern 18. Jahrhundert, bezeichnet „1824“ D-4-71-185-100  
weitere Bilder
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, Remise mit Holzlege Fachwerk auf Sandsteinsockelgeschoss, Satteldach, 19. Jahrhundert D-4-71-185-100  
weitere Bilder
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, Fachwerkstadel Satteldach D-4-71-185-100 BW
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, Stallungsgebäude Erdgeschoss Sandsteinquader, um 1835, Fachwerkobergeschoss 20. Jahrhundert D-4-71-185-100 BW
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, Nebengebäude Zweigeschossig, Fachwerkobergeschoss mit Krüppelwalmdach, im Sockel bezeichnet „1776“ D-4-71-185-100 BW
Am Ellerbach 36
(Standort)
Schiefermühle, Steinpfosten der Hofeinfahrt D-4-71-185-100 BW
Columba-Schonath-Straße 2
(Standort)
Ehemaliges Gasthaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Eckpilastern, verputzt, zweites Viertel 19. Jahrhundert D-4-71-185-111 BW
Columba-Schonath-Straße 6
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule, vierseitiger Aufsatz mit leeren Bildnischen und Muschelgiebel, 18. Jahrhundert D-4-71-185-117 BW
Columba-Schonath-Straße 23
(Standort)
Kellerhaus Mit Fachwerkaufbau, Walmdach, innen bezeichnet „183“ D-4-71-185-108 BW
Columba-Schonath-Straße/Am Ellerbach
(Standort)
Brunnen mit Sandsteinpfeiler Mit neuromanischen Formen, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-102 BW
Kirchplatz 1; Nähe Kirchplatz; Schloßwiesen
(Standort)
Schloss Burgellern Ehemaliges domkapitelsches Schloss, heute Hotel, massiver, zweiflügelig-rechtwinkliger Baukomplex, dreigeschossig, mit Walmdach, im Kern 1758; in der ersten Hälfte 19. Jahrhundert weitgehend neu gebaut; mit klassizistischer Ausstattung

Anbau um 1935

Ehemaliges Amtshaus, massiver, zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Ecklisenen, 1772 von Joseph Clemens Madler, in der Art Johann Jakob Michael Küchels

Als Pumpstation erbautes sogenanntes Schlösschen, massiver, zweigeschossiger Winkelbau, Satteldach, Eckturm mit Zinnenkranz, 1894 von Rudolf von Thünefeld

D-4-71-185-95  
weitere Bilder
Kirchplatz 2
(Standort)
Wohnhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Mezzanin, Eckquaderung, 1854

Stallstadel, Fachwerk, mit Satteldach, Ende 18. Jahrhundert; ehemals zum Schloss gehörig

D-4-71-185-314  
weitere Bilder
Kirchplatz 4
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Magdalena und Katharina 1716 von Gregor Finsterwalder, Saalbau mit Satteldach, eingezogener Chor, Sakristeianbau, Dachreiter Zwiebelhaube mit Laterne

Mausoleumsanbau 1862; mit Ausstattung

D-4-71-185-109  
weitere Bilder
Kirchplatz 6
(Standort)
Ehemalige Schule Eingeschossiger Bau mit Ecklisenen, ursprünglich Satteldach zu Mansardhalbwalmdach umgebaut, um 1820 D-4-71-185-113  
Kirchplatz 7
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert

Umfassungsmauern im 19. Jahrhundert erneuert

D-4-71-185-311 BW
Kirchplatz 10
(Standort)
Wegkreuz Sandsteinpfeiler, mit Gusseisenkreuz, bezeichnet „GSt.“, Ende 19. Jahrhundert D-4-71-185-115 BW
Kirchplatz 11
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Fachwerk

Angebauter Fachwerkstadel; 18./19. Jahrhundert

D-4-71-185-114 BW
Am westlichen Ortsende Richtung Schweisdorf
(Standort)
Marter Barock, 1715; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-119 BW
Mühlbach 5
(Standort)
Ehemalige Doppen-Mühle, ehemalige Korn- und Sägemühle, Geburtshaus der seligen Columba Schonath Halbwalmdach, 18. Jahrhundert; 1873 teilweise massiv ausgebaut D-4-71-185-107  
weitere Bilder
Mühlbach 7
(Standort)
Bauernhaus Erdgeschossiger, traufständiger Frackdachbau, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-104 BW
Mühlbach 9
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossig mit Mansardwalmdach und Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1807“, Kern 18. Jahrhundert

Gleichzeitig Stadel

D-4-71-185-105  
weitere Bilder
Mühlbach 11
(Standort)
Bauernhaus Halbwalmdach, Obergeschoss verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert; Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut

Stadel

Ehemaliger Kleintierstall mit Holzlege

D-4-71-185-106  
weitere Bilder
Mühlbach; Scheßlitzer Ellernbach
(Standort)
Zweijochige Sandsteinbrücke 18. Jahrhundert D-4-71-185-103  
Nähe Columba-Schonath-Straße
(Standort)
Bildstock Sandstein, ionische Säule mit Wappenkartusche, ein halbes Mühlrad und Mühlbille zeigend, vierseitiger Aufsatz mit Bildnischen und Muschelgiebeln, Steinkreuz, bezeichnet „1694“ D-4-71-185-118 BW
Nähe Kirchplatz
(Standort)
Fachwerkstadel Rückwärtige Giebelwand massiv, Satteldach, im Kern 16. Jahrhundert, bezeichnet „VB/JCB/1781“ D-4-71-185-110 BW
Seilersgasse 1; Seilersgasse 3
(Standort)
Doppelkleinhaus Krüppelwalmdach, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-116 BW

BurglesauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neuer Gollweg
(Standort)
Trichtersperre BA 0093 Vorbereiteter Straßensprengschacht für den Verteidigungsfall, drei im Abstand von 20 Metern angeordnete Sprengschächte mit Kreuzdeckel, zugehörig Kabelrohr zum Hang mit Abschlusskasten D-4-71-185-318 BW
Der Neue Gollweg
(Standort)
Trichtersperre BA 0093 Vorbereiterer Straßensprengschacht für den Verteidigungsfall, drei im Abstand von 20 Metern angeordnete Sprengschächte mit Kreuzdeckel, zugehörig Kabelrohr zum Hang mit Abschlusskasten D-4-71-185-319 BW


Groha
(Standort)
Feldkreuz Sandstein, Sockel bezeichnet „1860“ D-4-71-185-295 BW
Lesauer Straße 10
(Standort)
Wohnstallbau Erdgeschoss massiv mit Eckquaderung, Obergeschoss Fachwerk, wohl erste Hälfte 17. Jahrhundert D-4-71-185-120 BW
Lesauer Straße 26
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Wohnteil Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-122 BW
Lesauer Straße 28
(Standort)
Mühle Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau, verputzt, wohl Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-123 BW
Lesauer Straße 29
(Standort)
Wohnstallbau Obergeschoss Fachwerk, 17./18. Jahrhundert; Erdgeschoss massiv ausgebaut D-4-71-185-121 BW
Lesauer Straße 33
(Standort)
Wohnstallbau Erdgeschoss massiv ausgebaut, Obergeschoss Fachwerk, Halbwalmdach, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-127 BW
Lesauer Straße 35
(Standort)
Kleinhaus Massiv, eingeschossig, mit Krüppelwalmdach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-126 BW
Lesauer Straße 37
(Standort)
Ehemaliger Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, giebelseitig profilierte Schwell- und Rähmbalken, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-125 BW
Lesauer Straße 39; Lesauer Straße 37
(Standort)
Bauernhof, Wohnstallhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 18. Jahrhundert

Kleintierstall, bezeichnet „1776“

D-4-71-185-124 BW
Stübiger Weg 11
(Standort)
Wohnstallbau Fachwerk mit Zierformen, 17. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert zum Teil massiv ausgebaut, Dach verändert D-4-71-185-128 BW

DemmelsdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Benno-Schmitt-Straße 2
(Standort)
Wohnhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Lisenengestellgliederung, um 1870 D-4-71-185-130 BW
Benno-Schmitt-Straße 10
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss verputztes Fachwerk, im Kern 17./18. Jahrhundert; äußere Erscheinung 19. Jahrhundert D-4-71-185-131 BW
Benno-Schmitt-Straße 15
(Standort)
Kapelle St. Wendelin Sandsteinquaderbau, Satteldach mit Dachreiter, bezeichnet „1867“ D-4-71-185-129  
weitere Bilder
Benno-Schmitt-Straße 18
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossig, giebelständig, Fachwerk verputzt, 17.–19. Jahrhundert D-4-71-185-132 BW
Benno-Schmitt-Straße 22
(Standort)
Gasthaus Schmidt Massiv, zweigeschossig mit Ecklisenen, Giebel mit bemalter Schieferverkleidung, 19. Jahrhundert D-4-71-185-133 BW

DörrnwasserlosBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dörrnwasserlos
(Standort)
Kapelle St. Ottilie Fachwerk, Walmdach mit Dachreiter, bezeichnet (erneuert) „1783“ D-4-71-185-134  
weitere Bilder
Dörrnwasserlos 5
(Standort)
Wohnstallhaus Obergeschoss Fachwerk, Giebel mit Schiefer verkleidet, 17./18. Jahrhundert; Erdgeschoss massiv ausgebaut D-4-71-185-135 BW
Dörrnwasserlos 8
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger Satteldachbau, Giebel Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-136 BW

EhrlBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ehrl 5
(Standort)
Wohnstallbau Mit Halbwalmdach, 18./19. Jahrhundert; im späteren 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-139 BW
Ehrl 6
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, wohl Ende 18. Jahrhundert D-4-71-185-140 BW
Ehrl 7
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, massiv, Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert D-4-71-185-141 BW
Ehrl 8
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Fachwerkbau, 18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert

Kleintierstall

D-4-71-185-142 BW
Ehrl 10
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk

Fachwerkstadel, Satteldach; 17./18. Jahrhundert

D-4-71-185-143 BW
Ehrl 11
(Standort)
Gasthaus Fleischmann Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 17./18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert D-4-71-185-144 BW
Ehrl 12
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Halbwalm über Straßengiebel, Erdgeschoss massiv, 19. Jahrhundert, Obergeschoss Fachwerk, verändert, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-145 BW
Ehrl 14
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, Erdgeschoss versteinert, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-146 BW
Ehrl 15
(Standort)
Wohnhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau mit Ecklisenen und Fensterrahmungen, bezeichnet „1841“

Stallungsgebäude mit Fachwerkobergeschoss und Satteldach

Einfriedung mit zwei Sandsteinpfosten und Metallstaketenzaun, 19. Jahrhundert

D-4-71-185-147  
Ehrl 17
(Standort)
Bildstock Gewundene ionische Säule mit vierseitigem Aufsatz und Rundbogengiebeln, Kugelaufsatz, bezeichnet „1602“ D-4-71-185-156 BW
Ehrl 17
(Standort)
Mühle Zweigeschossiger Walmdachbau, mit Fachwerk, 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert verändert

Fachwerknebengebäude

D-4-71-185-148 BW
Ehrl 17 1/2
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Patrona Bavariae/Beatae Mariae Virginis Saalbau mit Satteldach und eingezogenem Chor, Sakristeianbau, Fassadenturm mit Zwiebelhaube, um 1920 D-4-71-185-138  
weitere Bilder
Ehrl 18
(Standort)
Ehemalige Schule Massiver, zweigeschossiger Satteldachbau, Fenstergewände und Lisenengliederung, um 1900 D-4-71-185-313 BW
Ehrl 19
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-149 BW
Ehrl 20
(Standort)
Stadel Fachwerk, bezeichnet „1821“ D-4-71-185-150 BW
Ehrl 23
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Ecklisenen, Fensterrahmungen und Brüstungsfeldern, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-151 BW
westlich am Ellerbach
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter Barock; mit Figur des Heiligen Andreas; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-155
Scheiben
(Standort)
Bildstock Sandsteinpfeiler in neuromanischen Formen mit aufgesetztem Kruzifix in Gusseisen, 19. Jahrhundert D-4-71-185-316 BW
Scheiben; Scheibenweg
(Standort)
Bildstock Ionische Säule mit vierseitigem Aufsatz mit Rundbogengiebeln, bezeichnet „AS+BS“, „HA BH“ und „1767“ D-4-71-185-154 BW
St 2210, an der Straße nach Ehrl
(Standort)
Kruzifix 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-354 BW

GiechburgBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Breitenäcker; Gügel 1; Gügelholz
(Standort)
Kreuzweg Zwischen Giechburg und dem Gügel, 14 Kreuzwegstationen, Sandstein, wohl drittes Jahrzehnt 19. Jahrhundert D-4-71-185-299  
weitere Bilder
Breitenäcker
(Standort)
Bildstock Komposit-Säule, vierseitiger Aufsatz mit Rundbogengiebeln, Steinkreuz, frühes 18. Jahrhundert D-4-71-185-91 BW
Giechburg
(Standort)
Giechburg Große Burganlage mit dreiseitig umbautem Burghof, 13.–17. Jahrhundert

Bergfried 13. Jahrhundert

Zwinger, Ringmauer und gotische Toranlage

Rundtürme und Bastionen 1602 bis 1606 von Paul Keit

D-4-71-185-157  
weitere Bilder

GügelBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gügel 1
(Standort)
Katholische Filial- und Wallfahrtskirche St. Pankratius Im Wesentlichen nachgotischer Bau, Sandstein, einschiffig mit Satteldach, Fassadenturm mit Spitzhelm, vor der Fassade Terrasse mit Stützmauern und Freitreppe, eingezogener Chor, Unterbau halbrund geschlossen, 1618 von Giovanni Bonalino; mit Ausstattung; neben Giech landschaftsbeherrschender Bau D-4-71-185-158  
weitere Bilder
Gügel 2
(Standort)
Ehemaliges Mesnerhaus Eingeschossiger Fachwerkbau, Satteldach, um 1700; im 19. und 20. Jahrhundert teilweise verändert D-4-71-185-300  

HohenhäuslingBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Adelsholz
(Standort)
Wegkreuz Eisen, Sandsteinpodest, nach 1918 D-4-71-185-320 BW

KöttensdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Köttensdorf 5
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 17./18. Jahrhundert, Giebel verschiefert D-4-71-185-159 BW
Marteräcker
(Standort)
Bildstock Sandstein, korinthische Säule, Aufsatz mit leeren Bildnischen und Rundbogenabschluss, frühbarock, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-160 BW

KübelsteinBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kübelstein
(Standort)
Kreuzgruppe Kalksteinfiguren, um 1900 D-4-71-185-162  
Kübelstein
(Standort)
Ziehbrunnen Mit Verdachung über zwei Pfeilern, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-165  
Kübelstein
(Standort)
Katholische Kapelle BMV (?) 1949 bis 1951; mit Ausstattung D-4-71-185-161  
weitere Bilder
Kübelstein 6
(Standort)
Kruzifixus Sandstein, bezeichnet „P. Schmittinger 1903“ D-4-71-185-166 BW
Kübelstein 26
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger Satteldachbau, im Giebel Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-164 BW

LudwagBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hans-Wölfel-Straße
(Standort)
Pfarrkirche St. Johannes der Täufer Chorturm 15. Jahrhundert mit romanischem Kern und Spitzhelm; Langhaus mit Walmdach 1923 von Michael Kurz; mit Ausstattung D-4-71-185-167  
weitere Bilder
Hans-Wölfel-Straße 1
(Standort)
Pfarrhaus Massiver Walmdachbau, verputzt, Ecklisenen, Fenstergewände und Gurtgesims, im Kern vielleicht 18. Jahrhundert, äußere Erscheinung 19. Jahrhundert D-4-71-185-168  

Neudorf bei ScheßlitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergäcker
(Standort)
Bildstock Stele mit vergittertem Bildhäuschen, bezeichnet „1868“ D-4-71-185-309  
Betzleinsholz
(Standort)
Pumphaus Quadratischer Pyramiddachbau, übergiebelter Eingangsrisalit, bezeichnet „1909“; mit technischer Ausstattung (Widder) D-4-71-185-296 BW
Kleine Point
(Standort)
Kruzifix Sandstein, historistisch, 1908 D-4-71-185-308 BW
Neudorf b.Scheßlitz 24
(Standort)
Katholische Kapelle Heilige Philomena Neugotisch, 1891; mit Ausstattung D-4-71-185-28  
weitere Bilder
Neudorf b.Scheßlitz 49
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, wohl Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-185-170 BW

PausdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pausdorf
(Standort)
Katholische Kapelle Unbefleckte Empfängnis Eingezogener Chor mit geradem Schluss, Dachreiter, Anfang 20. Jahrhundert D-4-71-185-171  
weitere Bilder
Pausdorf 5
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau, Giebel Fachwerk, 18. Jahrhundert; Umfassungsmauern im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-175  
Pausdorf 14
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, um 1700, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ersetzt D-4-71-185-176 BW
Pausdorf 20
(Standort)
Wohnstallbau Obergeschoss wenigstens zum Teil Fachwerk, bemalte Verschieferung, wohl 18. Jahrhundert; Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-177 BW
Pausdorf 21
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-173 BW
Pausdorf 22
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Halbwalmdachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Obergeschoss Fachwerk, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-178 BW
Pausdorf 25
(Standort)
Bauernhaus Giebelständiger Frackdachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-172 BW
Pausdorf 28
(Standort)
Wohnstallbau Obergeschoss Fachwerk mit geschnitzter Ecksäule, wohl Ende 18. Jahrhundert; teilweise massiv ausgebaut; Scheune, Fachwerk, Ende 18. Jahrhundert D-4-71-185-179 BW
Schalen
(Standort)
Bildstock Gewundene korinthische Säule, vierseitiger Aufsatz mit Rundbogengiebeln, Steinkreuz, bezeichnet „1724 HGB“ D-4-71-185-180 BW
Teich
(Standort)
Heiligenhäuschen Sandstein, bezeichnet „1819“ D-4-71-185-181 BW

PeulendorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Peulendorf 14
(Standort)
Bauernhof Eingeschossiger Wohnstallbau mit Satteldach und Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-191  
Peulendorf 14
(Standort)
Bauernhof Fachwerkstadel mit Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-185-191  
Peulendorf 15
(Standort)
Forsthaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau, Fensterrahmen, Sandsteinlisenen, wohl um 1800 D-4-71-185-184 BW
Peulendorf 18
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-190 BW
Peulendorf 26
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert D-4-71-185-189 BW
Peulendorf 31
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Sebastian Langhaus mit Balken-Bohlen-Decke 1641 (dendrochronologisch datiert), Chor mit dreiseitigem Schluss und Dachreiter sowie Umbau des Langhausdachs 1757 (dendrochronologisch datiert) von Konrad Fink; mit Ausstattung D-4-71-185-182  
weitere Bilder
Peulendorf 41
(Standort)
Ehemaliger fürstbischöflicher Fohlenhof Massiver, schlossartiger Bau mit Walmdach, Kopfbauten zweigeschossig, 1739 von Johann Jakob Michael Küchel

Barocke Umfriedung

D-4-71-185-183  
Peulendorf 49
(Standort)
Eingeschossiger Wohnstallbau Mit Satteldach, Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-185 BW
Peulendorf 54
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-188 BW
Peulendorf 55
(Standort)
Dreiseithof Stall- und Scheunenflügel, Fachwerkbau mit weit vorkragendem Obergeschoss, Walmdach, bezeichnet „1733“ D-4-71-185-186 BW
Peulendorf 61
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger, verputzter Satteldachbau, Ecklisenen, Fenstergewände und Brüstungsfelder, an der Türe bezeichnet „1844“

Fachwerkstadel, Satteldach, um 1850

D-4-71-185-187  

PünzendorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pünzendorf 20
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, 17./18. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert teilweise massiv ausgebaut D-4-71-185-192 BW

RoschlaubBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Baumfeld; Langwiesen
(Standort)
Bildstock Ionische Sandsteinsäule, vierseitiger Aufsatz mit Rundbogengiebeln, Eisenkreuz, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-198 BW
Baumfeld; Langwiesen
(Standort)
Bildstock Korinthische Sandsteinsäule mit Weinranken, vierseitiger Aufsatz mit Reliefdarstellung und Muschelgiebel, Ende 18. Jahrhundert D-4-71-185-199 BW
Leite; Von Roschlaub nach Pausdorf
(Standort)
Kruzifix Sandstein, neugotisch, bezeichnet „1896“ D-4-71-185-315 BW
Roschlaub
(Standort)
Kapelle St. Michael Ausstattung des 18. Jahrhunderts D-4-71-185-297  
weitere Bilder
Roschlaub 6
(Standort)
Bauernhaus Fachwerk, Satteldach und Halbwalmdach, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-193 BW
Roschlaub 7
(Standort)
Ehemaliger Wohnstallbau Wohnteil mit abgewalmtem Dach, Obergeschoss Fachwerk mit geschnitzter Ecksäule, 18. Jahrhundert D-4-71-185-194 BW
Roschlaub 13
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, traufständig, frühes 19. Jahrhundert D-4-71-185-195 BW
Roschlaub 14
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, traufständig, frühes 19. Jahrhundert D-4-71-185-196 BW
Roschlaub 15
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, 18. Jahrhundert, Erdgeschoss in neuerer Zeit massiv ausgebaut D-4-71-185-197 BW
Von Roschlaub zur St 2187
(Standort)
Bildstock Vierzehn Nothelfer Sandsteinsäule mit Weinranken, vierseitiger Aufsatz mit Reliefs und Rundbogengiebeln, bezeichnet „1753“ D-4-71-185-200  
weitere Bilder

RoßdachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Leitenbach 4
(Standort)
Wohnstallhaus mit Frackdach Obergeschoss Fachwerk, 19. Jahrhundert D-4-71-185-201 BW
Am Leitenbach 6
(Standort)
Gasthaus Daucher Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, bezeichnet „1736“; Fachwerkstadel D-4-71-185-202 BW
Am Leitenbach 10
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerkgiebel, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-203 BW

SchlappenreuthBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kellerberg
(Standort)
Katholische Kapelle Herz Jesu Chor mit Dreiseitschluss, Dachreiter, um 1910 D-4-71-185-204  
weitere Bilder
Kellerberg 6
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau, Erdgeschossaußenwände versteinert, Giebel mit kleinteiligem Fachwerk, 1704(d); Stadel, 18. Jahrhundert D-4-71-185-207 BW
Kellerberg 7
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, Giebel verschiefert, 17.–19. Jahrhundert D-4-71-185-206 BW
Schlappenreut, am Ortseingang
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Dorfkreuz mit drei Assistenzfiguren Holz gefasst, zweite Hälfte 19. Jahrhundert; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-298

SchweisdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Richtung Scheßlitz
(Standort)
Barockmarter nicht nachqualifiziert D-4-71-185-218 BW
Kleukheimer Straße 5
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Obergeschoss Fachwerk zweite Hälfte 18. Jahrhundert; Fachwerkstadel, 18. Jahrhundert D-4-71-185-216 BW
Kleukheimer Straße 8
(Standort)
Ehemaliger Wohnstallbau Wohnbau, zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-214 BW
Nähe Johannesweg
(Standort)
Ehemalige Wallfahrtskirche Johannes der Täufer Saalbau mit eingezogenem Chor, geschweifter Fassadengiebel mit darüber entwickeltem Dachreiter von Johann Jakob Michael Küchel, 1754 erbaut und 1862–1867 vom Johanneshof bei Oberhaid nach Schweinsdorf transloziert; mit Ausstattung D-4-71-185-208  
weitere Bilder
Unterend 9
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau, Umfassungsmauern massiv, Giebel Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-209 BW
Unterend 12
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Fachwerkobergeschoss, um 1800 D-4-71-185-213 BW
Unterend 13
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule mit vierseitigem Aufsatz und Muschelgiebel, am Schaft bezeichnet „176“(6?) D-4-71-185-210 BW
Unterend 14
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Walmdachbau, Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-212 BW
Unterend 19
(Standort)
Frackdachhaus Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-185-211 BW

StarkenschwindBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brunnenstraße 7
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, verputztes Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-222 BW
Brunnenstraße 9
(Standort)
Ehemaliges Gemeindehaus Fachwerkobergeschoss, Walmdach mit Dachreiter, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-185-223 BW
Brunnenstraße 12
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, verputztes Fachwerkobergeschoss, Ecklisenen, Fenster mit aufgeputzten Brüstungsfeldern, 19. Jahrhundert D-4-71-185-221 BW
Brunnenstraße 28
(Standort)
Ortskreuz Sandstein, Corpus Kalkstein, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-224 BW
Klingenleite
(Standort)
Bildstock Ionische Säule, vierseitiger Aufsatz mit Reliefbildnischen und Muschelgiebeln, Kugelaufsatz mit Eisenkreuz, bezeichnet „H G K G, 1690“ D-4-71-185-225 BW
Nähe Giecher Straße
(Standort)
Katholische Kapelle Sandstein, neugotisch, im Innern erneuerte Bezeichnung „1893“ D-4-71-185-220 BW

StraßgiechBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Drosendorfer Straße 3
(Standort)
Bildstock Ionische Säule mit vierseitigem Aufsatz und Muschelgiebeln, Eisenkreuz, Mitte 17. Jahrhundert D-4-71-185-229 BW
Drosendorfer Straße 17
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger giebelständiger Halbwalmdachbau, Obergeschoss verputztes Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-226 BW
Drosendorfer Straße 20
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Tordurchfahrt, Mitte 18. Jahrhundert, Fassade massiv erneuert D-4-71-185-228 BW
Drosendorfer Straße 28
(Standort)
Pumpbrunnen Neuromanischer Sandsteinpfeiler mit Aufsatz, seitlich Handpumpe aus Metall, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-232  
weitere Bilder
Drosendorfer Straße 28
(Standort)
Kruzifix Auf rundem Sockel, Korpus erneuert, Sandstein, bezeichnet „1771“ D-4-71-185-233  
weitere Bilder
Kirchgasse 1
(Standort)
Bauernhof Wohnteil zweigeschossiger Walmdachbau, Ecklisenen, einseitig abgeschleppt, im Kern von 1715 (dendrochronologisch datiert), überformt und bezeichnet „GH 1858“

Holzlege

Scheune, bezeichnet „1796“

D-4-71-185-262  
Kirchgasse 14
(Standort)
Bildstock Ionisierende Säule und vierseitiger Aufsatz mit Muschelgiebeln, Eisenkreuz, im Sockel bezeichnet „1865“, „1935“ D-4-71-185-231 BW
Langenmaas
(Standort)
Bildstock Glatte Sandsteinsäule, Aufsatz mit Rundbogenabschluss, eisernes Doppelkreuz, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-230 BW
Pfarrer-Kropfeld-Straße 8
(Standort)
Figur des Heiligen Johann Nepomuk Sandstein, um 1730/40 D-4-71-185-258 BW
Pfarrer-Kropfeld-Straße 18
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Valentin Saalkirche mit Satteldach und eingezogenem Chor, Giebelfassade mit Dachreiter, 1686, im Wesentlichen 1737/38 von Johann Jakob Michael Küchel; mit Ausstattung D-4-71-185-261  
weitere Bilder
Pfarrer-Kropfeld-Straße 20
(Standort)
Pfarrhof Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, Ecklisenen, Fensterrahmen mit Fensterschürzen, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

Nebengebäude, eines davon bezeichnet „1792“

Hofmauer

D-4-71-185-259  

StübigBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Forst 2
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv erneuert, Obergeschoss Fachwerk mit Feuerböcken, 17. Jahrhundert D-4-71-185-240  
Am Forst 4
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, 17./18. Jahrhundert, Erdgeschoss massiv ausgetauscht, 19. Jahrhundert

Stallstadel

D-4-71-185-241  
Sankt-Martin-Straße 1a
(Standort)
Wohnstallhaus Eingeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert, Erdgeschossmauern im 18./19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-245  
weitere Bilder
Sankt-Martin-Straße 4
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Halbwalm, Obergeschoss Zierfachwerk, um 1700, Erdgeschoss massiv erneuert, 19. Jahrhundert D-4-71-185-234  
Sankt-Martin-Straße 5
(Standort)
Bauernhaus Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk, freie Giebelseite mit Krüppelwalm, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-244  
weitere Bilder
Sankt-Martin-Straße 8
(Standort)
Bauernhaus Giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Fachwerk, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-185-235  
weitere Bilder
Sankt-Martin-Straße 10
(Standort)
Bauernhaus Obergeschoss mit Fachwerk, Giebelseite mit Halbwalm, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-236  
weitere Bilder
Sankt-Martin-Straße 18
(Standort)
Gasthaus Storath Zweigeschossig, mit Mansardwalmdach, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-237 BW
Sankt-Martin-Straße 23
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule mit vier Puttenköpfen, vierseitiger Aufsatz mit Reliefdarstellung in Muschelnischen, Steinkreuz, spätes 17. Jahrhundert D-4-71-185-246 BW
Sankt-Martin-Straße 26
(Standort)
Ehemaliger Brauereigasthof Frankfurter Hof Zweigeschossig, Obergeschoss reiches Fachwerk, Satteldach, bezeichnet „1692“

Stall, Fachwerk, Satteldach, um 1900

Tanzhaus, Erdgeschoss Sandsteinquader, Obergeschoss Fachwerk, Satteldach, um 1900

Brauhaus, eingeschossiger Sandsteinquaderbau mit Satteldach, um 1900, teilweise aufgestockt

D-4-71-185-238  
weitere Bilder
Sankt-Martin-Straße 32
(Standort)
Kleinhaus Fachwerk, Satteldach am Südgiebel mit Krüppelwalm, 17./18. Jahrhundert; Mitte 19. Jahrhundert ausgebaut D-4-71-185-239  
weitere Bilder
Steigersweg
(Standort)
Bildstock Rundschaft, zweiseitiger geschweifter Aufsatz geschweift mit leeren Bildnischen, bezeichnet „1701“ D-4-71-185-247 BW
Ohne Angabe
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter 17./18. Jahrhundert; im Bauhof eingelagert D-4-71-185-248

WeichenwasserlosBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Martinsberg
(Standort)
Pfarrkirche St. Martin Saalbau mit Satteldach, mit Streben besetzter Chor, 15. Jahrhundert, verlängert und erhöht, 1703, Westturm 1703; mit Ausstattung D-4-71-185-249  
weitere Bilder
Martinsberg 1
(Standort)
Schulhaus Zweigeschossiger Walmdachbau mit Mezzanin, Mittelrisalit, Lisenengestellgliederung, klassizistisch, um 1880 D-4-71-185-251  
Martinsberg 2
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau, Obergeschoss Zierfachwerk, am rückwärtigen Anbau bezeichnet „1648“

Stadel, 18. Jahrhundert

D-4-71-185-250  
weitere Bilder
Nähe Martinsberg
(Standort)
Figur des Heiligen Johann Nepomuk Sandstein, bezeichnet „1719“ D-4-71-185-254 BW
Reutweg 6
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert, verändert D-4-71-185-252 BW
Sandleite
(Standort)
Wegkapelle St. Georg Offene Halle mit Fachwerk, Walmdach, 18. Jahrhundert; Ende 19. Jahrhundert verändert D-4-71-185-255  
weitere Bilder
Sandleite
(Standort)
Bildstock Toskanische Sandsteinsäule mit vier Wappen, vierseitiger Aufsatz mit Reliefbildern, Pyramidendach und Kugel, bezeichnet „1578“ D-4-71-185-256  

WiesengiechBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lindenallee 17
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, zweite Hälfte 18. Jahrhundert; Stallanbau mit Holzlege

Gleichzeitiger Fachwerkstadel

D-4-71-185-264 BW
Lindenallee 26
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Giebelseite mit Schiefer verkleidet, 18. Jahrhundert D-4-71-185-263 BW
Lindenallee 42
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Mansardwalmdach, bezeichnet „1802“

Nebengebäude

D-4-71-185-265 BW
Lindenallee 46
(Standort)
Wohnstallbau Wohnteil zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, eingeschossiger Stallteil mit Satteldach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert

Gleichzeitiger Fachwerkstadel mit Satteldach

D-4-71-185-266 BW
Pfarrer-Kropfeld-Straße 34
(Standort)
Ehemalige Mühle Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, Ecklisenen, spätes 18. Jahrhundert

Nebengebäude

D-4-71-185-260 BW

WindischlettenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Betzenflur
(Standort)
Bildhäuschen Stele aus Sandsteinquadern, spitzbogige vergitterte Bildnische, um 1900 D-4-71-185-305  
Zapfendorfer Straße 16
(Standort)
Katholische Kapelle Heilige Familie Neuromanisch, gerader Chorschluss, Giebelreiter mit Spitzhelm, 1900 von Gustav Haeberle; mit Ausstattung D-4-71-185-268  
weitere Bilder
Zapfendorfer Straße 25
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Bau mit Mansardhalbwalmdach, Fachwerkgiebel, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-270 BW
Zapfendorfer Straße 29
(Standort)
Kruzifix Sandstein, um 1900 D-4-71-185-303 BW
Zapfendorfer Straße 42
(Standort)
Ehemaliges Schulhaus Massiver, zweigeschossiger Walmdachbau, Freitreppe am Haupteingang, Mitte 19. Jahrhundert, erweitert 1926 D-4-71-185-301 BW
Ziegeleistraße
(Standort)
Stele mit Gusseisenkruzifix Bezeichnet „1875“ D-4-71-185-304 BW
Ziegeleistraße 5
(Standort)
Scheune Fachwerkbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-185-302 BW
Ziegeleistraße 25; Wendenstraße 8
(Standort)
Ziegeleianwesen Massiver, zweigeschossiger Satteldachbau, 1836; gewölbter Ziegelofen

Nebengebäude

D-4-71-185-306 BW

WürgauBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fränkische-Schweiz-Straße 12
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-4-71-185-275 BW
Fränkische-Schweiz-Straße 14
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, traufständiger Satteldachbau, Fachwerkgiebel, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-274 BW
Fränkische-Schweiz-Straße 16
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss in Zierfachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-185-277  
Fränkische-Schweiz-Straße 22
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Andreas Saalbau mit Satteldach und eingezogenem, dreiseitig geschlossenem Chor, Chorflankenturm mit Zwiebelhaube, 1733 von Johann König; mit Ausstattung D-4-71-185-271  
weitere Bilder
Fränkische-Schweiz-Straße 26
(Standort)
Gasthof Hartmann Stattlicher zweigeschossiger Mansardwalmdachbau mit Ecklisenen und Fenstergewände, 18./19. Jahrhundert

Stadel, 17./18. Jahrhundert

D-4-71-185-278  
Fränkische-Schweiz-Straße 27
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-273  
Fränkische-Schweiz-Straße 31
(Standort)
Wohnstallbau Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-272  
Im Anspach
(Standort)
Bildstock Sandsteinsäule mit Aufsatz und Steinkreuz, bezeichnet „1734“ D-4-71-185-281  
Kaplesfelder
(Standort)
Wegkapelle Neugotisch, bezeichnet „1859“ und „1903“ D-4-71-185-280  
weitere Bilder
Winterleite 4
(Standort)
Wohnstallbau Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-279 BW
Zum Rauhbrunnen 9
(Standort)
Mühlhaus Rückwärtig, zweigeschossiger Satteldachbau, wohl von 1730 D-4-71-185-276 BW

ZeckendorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Auf’m Knock
(Standort)
Jüdischer Friedhof Etwa 600 Grabdenkmäler, zumeist als Sandsteinplatten, bis ins 18. Jahrhundert zurückgehend. D-4-71-185-288  
weitere Bilder
Kümmelwiesen
(Standort)
Kruzifix Sandstein, in den Formen der Renaissance, 1904 von Schmittinger D-4-71-185-307  
Talstraße 18
(Standort)
Wohnhaus-Anbau mit abgewalmtem Dach Obergeschoss Fachwerk, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-185-282 BW
Talstraße 36
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger Satteldachbau, Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-286 BW
Talstraße 37
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-285 BW
Talstraße 44
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiger Halbwalmdachbau mit Fachwerkgiebel, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-185-284 BW

Ehemalige Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

ScheßlitzBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
An der Straße nach Schweisdorf
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter Bildstock, bezeichnet „1765“; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-93
Schweisdorfer Straße 1
(Standort)
Kleinbauernhaus Einstöckiger, giebelständiger Wohnstallbau mit verputztem Fachwerk, um 1800 D-4-71-185-73 BW

PausdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Pausdorf 9
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossiger Satteldachbau, Giebel Fachwerk, 18. Jahrhundert, Umfassungsmauern im 19. Jahrhundert massiv ausgebaut D-4-71-185-174 BW

SchweisdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schweisdorfer Straße 1
(Standort)
Stadel D-4-71-185-73 BW
In Richtung Scheßlitz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Barockmarter nicht nachqualifiziert D-4-71-185-217
In Richtung Roschlaub
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Barockmarter Reich; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-219
Schweisdorf
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter Um 1715; nicht nachqualifiziert D-4-71-185-94

WeichenwasserlosBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nummer 11
(Standort)
Wohnstallbau Eingeschossig mit Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert D-4-71-185-253 BW

WiesengiechBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ohne Angabe
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter Sandstein, Ende 17. Jahrhundert, bezeichnet „1865“; teilweise rekonstruiert D-4-71-185-267
Ohne Angabe
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Marter 17./18. Jahrhundert D-4-71-185-257

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Scheßlitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien