Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Stegaurach

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberfränkischen Gemeinde Stegaurach zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 1. November 2015 wieder und enthält 28 Baudenkmäler.

Wappen von Stegaurach

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

StegaurachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bamberger Straße 2
(Standort)
Pfarrkirche Unbefleckte Empfängnis Mariä Viergeschossiger Chorturm mit gerippter Zwiebelhaube, eingezogener Chor, 1746/47 von Johann Christian Schindler, moderner Langhausneubau; mit Ausstattung D-4-71-191-1  
Hartlandener Straße 4
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, traufständig, massiv und verputzt, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-191-2  


Nähe Hartlandener Straße, 500 m südlich des Ortes
(Standort)
Sogenannte Siebenschläferkapelle Massiver Satteldachbau, verputzt, gequaderte Ecklisenen, dreiseitig geschlossen; bezeichnet 1696, von Bonaventura Rauscher, renoviert 1892; mit Ausstattung D-4-71-191-6  
Mühlendorfer Straße 4 a
(Standort)
Ehemaliger Gutshof Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, massiv und verputzt, mit Freitreppe, Mitte 18. Jahrhundert; Stadelremise, giebelständiger Satteldachbau, massiv und verputzt, mit Korbbogentor und querovalen Öffnungen D-4-71-191-3  
Mühlendorfer Straße 6
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, traufständig und verputzt; eingeschossiger Stallungs- und Remisenanbau, verputzt, Satteldach; um 1800 D-4-71-191-4  
Schloßplatz 3
(Standort)
Ehemaliges Böttingersches Landhaus Eingeschossiger Walmdachbau, massiv und verputzt, Fenster mit Brüstungsfeldern, Freitreppe, 1725 von Johann Dientzenhofer D-4-71-191-5  

DebringBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Anger 3
(Standort)
Herrschaftliches Anwesen Stattlicher, zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, massiv und verputzt, spätes 18. Jahrhundert; Remise, massiv und verputzt, Südwestecke abgerundet, Mansardhalbwalmdach, 18. Jahrhundert; Stallgebäude, Backstein, verputzt, Satteldach; Stadel, massiv und verputzt, Satteldach; Hofeinfahrt, Ziegelsteinpfosten mit Sandsteinplatten D-4-71-191-7  
Hochleite, westlich des Ortes
(Standort)
Chaussee Teilstück der Trasse Würzburg-Bamberg, von Bäumen gesäumt, 1766 D-4-71-191-24  
Mittelberg
(Standort)
Flurkreuz „Der alte Berg“ Holz, mit reicher Blechverdachung, um 1900 D-4-71-191-25 BW
Mutzershof 3
(Standort)
Bauernhaus Stattlicher, zweigeschossiger Satteldachbau mit Kniestock, massiv und verputzt, Pilastergliederung im Obergeschoss, mittleres 19. Jahrhundert D-4-71-191-8 BW
Würzburger Straße 3
(Standort)
Kruzifix Holz, mit reicher Blechverdachung, um 1900 D-4-71-191-26 BW

DellernBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Dellern
(Standort)
Kruzifix Sandstein, bezeichnet „1909“ D-4-71-191-27 BW

HartlandenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Weg von Dellerhof nach Grasmannsdorf, Flurabteilung Neureuth
(Standort)
Kreuzstein, sogenanntes Schwedenkreuz Sandstein, wohl spätmittelalterlich D-4-71-191-10  
Ringstraße 24
(Standort)
Katholische Kapelle Freudenreiche Muttergottes Massiv und verputzt, dreiseitig geschlossen, Sakristeianbau, Satteldach mit Giebelreiter, neubarock, bezeichnet „1906“; mit Ausstattung D-4-71-191-9 BW

HöfenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Höfener Hauptstraße 25 a
(Standort)
Filialkirche Mariä Himmelfahrt Saalbau, eingezogener Chor halbrund geschlossen, Sakristeianbau, Satteldach mit Dachreiter, neubarock/neuromanisch, 1888, erweitert 1955; mit Ausstattung D-4-71-191-11  
Höfener Hauptstraße 27
(Standort)
Gasthaus Stattlicher, zweigeschossiger Walmdachbau, massiv und verputzt, 18./19. Jahrhundert D-4-71-191-12 BW
Höfener Hauptstraße 32
(Standort)
Stadel Fachwerk, Satteldach mit Fledermausgauben, 18. Jahrhundert D-4-71-191-13 BW
Kühruhweg 1
(Standort)
Ehemaliges Schloss Seehaus Wohnhaus, zweigeschossiger Satteldachbau, im Kern zweite Hälfte 18. Jahrhundert unter Verwendung älterer Teile, Fachwerk, verputzt, villenartig umgebaut 1903; Stadel, massiv und verputzt, Satteldach mit Stufengiebel; Stallgebäude, massiv, Satteldach; Remise, Satteldach D-4-71-191-14  

KnottenhofBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Knottenhof 2
(Standort)
Bauernhaus (angeblich herrschaftliches Ökonomiegebäude der alten Burg) Zweigeschossiger Satteldachbau, massiv und verputzt, Mitte 18. Jahrhundert, verändert Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-191-15 BW

MühlendorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Auenweg, östlicher Friedhof
(Standort)
Kreuzigungsgruppe Gefallenendenkmal, Sandstein, 1921 D-4-71-191-16 BW

UnteraurachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfstraße 4
(Standort)
Ehemaliger Wirtschaftshof des Klosters Michaelsberg Zweigeschossiger Mansardhalbwalmdachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, geohrte Fenstergewände, Obergeschoss Fachwerk, eingeschossiger Anbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert D-4-71-191-18  
Dorfstraße 10
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Obergeschoss Fachwerk, Ende 18. Jahrhundert D-4-71-191-19  
Nähe Dorfstraße
(Standort)
Katholische Kapelle Schmerzhafte Muttergottes Saalbau, eingezogener Chor mit 5/8-Schluss, Sakristeianbau, Satteldach, Giebelreiter mit Zwiebelhaube, neubarock, 1909 D-4-71-191-17 BW

WaizendorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Frensdorfer Straße 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiges, giebelständiges Satteldachhaus, Fachwerk verputzt, 18./Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-191-20 BW
Frensdorfer Straße 4; Frensdorfer Straße 4 a
(Standort)
Bauernhof Zweigeschossiges, giebelständiges Wohnstallhaus mit Satteldach und Sandsteingliederung, frühes 19. Jahrhundert; Nebengebäude, Satteldach, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-191-28  
Frensdorfer Straße 5; Frensdorfer Straße 5 a; Nähe Frensdorfer Straße
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger, giebelständiger Halbwalmdachbau, massiv und verputzt, 18./Mitte 19. Jahrhundert; Stadel, massiv und Fachwerk, Walmdach, 18. Jahrhundert; Stall, massiv und Fachwerk, Satteldach D-4-71-191-21  
Kapellenstraße 1
(Standort)
Bauernhaus Eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, massiv und verputzt, um 1800 D-4-71-191-22 BW
Rohrwiesen
(Standort)
Heiligenhäuschen Giebelbedachung mit Ziegeln, mit Wies-Heiland, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-191-23 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Stegaurach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien