Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in gemeindefreien Gebieten in Bayern

Wikimedia-Liste

In der Liste der Baudenkmäler in gemeindefreien Gebieten in Bayern sind die Baudenkmäler der gemeindefreien Gebiete nach Landkreisen, gemeindefreien Gebieten und Ortsteilen aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde.[Anm. 1]

In vielen gemeindefreien Gebieten Bayerns gibt es Bodendenkmäler, in einigen auch Baudenkmäler. In den folgenden Tabellen sind die Baudenkmäler aus 38 gemeindefreien Gebieten in 18 Landkreisen aufgelistet. Die hier nicht aufgeführten Landkreise haben entweder keine gemeindefreien Gebiete oder es liegen keine Baudenkmäler in ihren gemeindefreien Gebieten.

Inhaltsverzeichnis

Landkreis Bad KissingenBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Bad Kissingen

Dreistelzer ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dreistelz
Dreistelzkopf
(Standort)
Aussichtsturm Offene Stahlkonstruktion mit runder Aussichtsplattform, um 1900 D-6-72-451-1  
weitere Bilder

Geiersnest-OstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Münchau
Distrikt X Hinterer Feuerberg Abtlg. 2 Hessles
(Standort)
Ehemaliger Dienstposten für eine berittene Königlich Bayerische Polizeitruppe Zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Pyramiddach, bezeichnet „1844“ D-6-72-455-1 BW

Großer AuersbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Riedenberg
Heiligenhäuschen
(Standort)
Heiligenfigur Madonna, flankiert von zwei Putten mit Füllhörnern auf Postament, Marmor, von Jakob Angermair, 1917/18 D-0-00-000-103 BW

Neuwirtshauser ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schönderling
Schlagbaum
(Standort)
Jagdhaus „Willkomm“ Zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, teilverschindelt, biedermeierlich, bezeichnet „1842“ D-6-72-462-1 BW

Roßbacher ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Roßbach
Strütt; Autobahn
(Standort)
Autobahnbauten, Funktionsbauten der ehemaligen Reichsautobahnstrecke 46, 1937–39, Bauwerk (=BW) 52a (km 8,825) Rohrdurchlass „Strütt“, BW 55 (km 9,356) Waldwegunterführung „Eule“ Sämtliche Bauwerke Beton und Sandsteinverkleidung D-0-00-000-98 BW

Römershager Forst-NordBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bad Brückenau
Kassenweg; Schutzheiligen
(Standort)
Bildstock Mit vierseitigem, rundbogigem Aufsatz mit Doppelkreuzbekrönung und erneuerten Nischenbildern, auf Rundsäule über Postament, Sandstein, bezeichnet „1769“ D-0-00-000-2 BW
Volkersberg
Ausspann
(Standort)
Gedenkstein Sandstein, bezeichnet „1811“ und „1825“ D-0-00-000-6 BW
Volkersberg
B 27
(Standort)
Wegkreuz Kruzifix auf Tischsockel mit Inschrift, Sandstein, bezeichnet „1873“ D-0-00-000-4 BW
Volkersberg
Schutzheiligen
(Standort)
Bildstock Hölzerner Aufsatz mit Satteldach sowie mit Figürchen der 14 Nothelfer in Nischen, auf Vierkantschaft, Holz, wohl letztes Viertel 19. Jahrhundert D-0-00-000-3 BW
Volkersberg
Speicherzer Hohl; Kleindick
(Standort)
Kreuzdachbildstock Aufsatz mit vier leeren Rundbogennischen, teilweise mit modernen Bildwerken gefüllt, mit Inschrift und IHS-Monogramm, auf Rundsäule über Basisblock, Sandstein, bezeichnet „1695“ D-6-72-113-91 BW

Landkreis BambergBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Bamberg

HauptsmoorBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Geisfeld
Westlich des Ortes im Hauptsmoorwald; Oberjägermeisterschlag
(Standort)
Kreuzstein Sandstein, mittelalterlich D-4-71-195-58 BW
Geisfeld
Im Hauptsmoorwald Nähe St 2276 zwischen Bamberg und Geisfeld; Oberjägermeisterschlag
(Standort)
Bildstock, sogenanntes Oberjägermeister-Marter Säule mit zweiseitigem Aufsatz und Relieffeldern, Rokoko, bezeichnet „1770“ D-4-71-195-59 BW

Landkreis BayreuthBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Bayreuth

FichtelbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fichtelberg
An der Straße nach Hüttstadl
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Bezeichnet „1585“ D-4-72-453-14

Langweiler WaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Glashütten
Zoggebrunnen
(Standort)
Steinmarter Sandsteinsäule mit übergiebeltem Aufsatz, bezeichnet „1749“ D-4-72-141-6 BW

Lindenhardter Forst-NordwestBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Spänfleck
Unterer Schlegel
(Standort)
Grenzsäule Sandstein, bezeichnet „1788“ D-4-72-140-8 BW

Neubauer Forst-NordBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Karches
Brunnschlag; Bummelstoß; Fürstenbrunnen; Marienbrunnen; Rupprechtbrunnen; Seeloh; Weißmainquelle; Strumpfwirkerswiese
(Standort)
Quellfassung Granit, 1717, veranlasst durch Wildmeister J. C. Munder (1675–1760), 1827 zum Teil erneuert D-4-72-121-5 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neubau
Brunnschlag; Bummelstoß; Fürstenbrunnen; Marienbrunnen; Rupprechtbrunnen; Seeloh; Weißmainquelle; Strumpfwirkerswiese; Bocksgraben; Semmelstein; Wasserschacht; Treßelwald
(Standort)
Grenzzeichen, Stein Nr. 40 In den Granitfelsen gemeißelt, 1536

Grenzstein Nr. 46, sogenannter Katzenstein, 1536

Grenzstein Nr. 48, 1536

D-4-72-453-12 BW

Warmensteinacher Forst-NordBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fleckl
Grassemannslohe
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grenzstein Granit, bezeichnet „1767“, ersetzte den zerstörten Stein von 1536 D-4-72-453-13
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Grassemann
Lachengestätt
(Standort)
Wasserspeicher der Stadt Bayreuth Tonnendachbau mit Eckpfeilern, Granitquader und Beton, bekrönt von Wasserschale mit Schlangen, 1906/09 D-4-72-470-1  

Landkreis Berchtesgadener LandBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Berchtesgadener Land

EckBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Buchenhöhe
Ahornalm; westlich von Berchtesgaden an der Roßfeldstraße in Obersalzberg, 1437 m Höhe
(Standort)
Ahornalm, ehemals fünf Kaser, erhalten Blockbau-Kaser Bezeichnet „1858“, Blockbau-Kaser, bezeichnet „1868“ D-1-72-116-268 BW
Buchenhöhe
Ecker Alm; westlich von Berchtesgaden in Obersalzberg, 1420 m Höhe
(Standort)
Ecker Alm, drei Almhütten Blockbauten, 18./19. Jahrhundert D-1-72-116-267 BW

Forst Sankt Zeno (am 1. Januar 2011 nach Bad Reichenhall und Schneizlreuth eingemeindet)Bearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Anthauptenalm
Dalsenalm; im Lattengebirge, 1194 m Höhe
(Standort)
Dalsenalm Kaser, Blockbau D-1-72-131-43 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mordaualm
Moosenalm; Untergreinswiesenkaser; Wahlkaser; im Lattengebirge, 1408 m Höhe
(Standort)
Moosenalm Kaser, Rundumtyp, Blockbau, 17./18. Jahrhundert D-1-72-131-45 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schlegelmulde
Untere Schlegelalm; im Lattengebirge, 1400 m Höhe
(Standort)
Untere Schlegelalm Blockbau D-1-72-131-46 BW

Schellenberger ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Theresienklause; am Untersberg, 723 m Höhe
(Standort)
Theresienklause Triftklause aus Werkstein, bezeichnet „1831“, „1843“ und „1883“, am Oberlauf des Almbachs, oberhalb der Almbachklamm

Triftanlage mit Steg, Triftrechen und -rost, bezeichnet „1831“ und „1843“; am Unterlauf des Almbachs

D-1-72-454-1  
Nähe B 305
(Standort)
Brunnen, sogenannter Georgbrunnen Steinbecken mit Brunnenpfeiler in Form eines Bildstocks, mit Wappen, 16./17. Jahrhundert D-1-72-124-27  
weitere Bilder
B 305 in Grenznähe
(Standort)
Gedenktafel Steinrelief mit Figur des heiligen Leopold, Ende 18. Jahrhundert D-1-72-124-26 BW

Landkreis Erlangen-HöchstadtBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Erlangen-Höchstadt

Kraftshofer ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nürnberg-Kraftshof
Lachfelderstraße, ca. 500 m nordöstlich von Kraftshof, nördlich der Lachfelderstraße
(Standort)
Irrhain des 1644 gegründeten Pegnesischen Blumenordens Mit Sandsteinportal, bezeichnet „1644“, „1676“, „1894“, und zahlreichen Gedenksteinen und Gedenktafeln des 18. bis 19. Jahrhunderts sowie Schillerdenkmal von 1907 D-5-72-458-1  
weitere Bilder

Landkreis Freyung-GrafenauBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Freyung-Grafenau

Mauther ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Finsterau
Muckenloch; Reschbach; Hausfelder; Hochwaldstraße 54; Hochwaldstraße 56; Kühhüttenberg; Mittlerer Stimmelbach; Reschwasser; Museumsstraße 67; Neuhütte 10; St 2127; Teufelshänge; Hochwaldstraße 53
(Standort)
Reschbachtrift, Bestandteil des Wolfsteiner Triftkomplexes Teilweise begradigte, mit Holzbeschlächten bzw. Bruch- oder Werksteinmauern befestigte und mit Holzstämmen ausgelegte Bachabschnitte, zum Teil mit begleitendem Triftpfad, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, 1820/25 und 1880er Jahre

Reschbachklause, künstlicher Schwellteich mit hoher Staumauer aus Granitsteinen, Windenhäuschen und kanalartigem Auslauf, 1860

Ausleitbauwerk des Schwellgrabens zur Teufelsklause, Granitwerkstein, 1820/25 und 1880

Schwellgraben, Überleitung vom Reschbach zur Teufelsbachklause, talseitig mit Dammweg, 1820/25

Wehrgraben mit Wehren Schustersäge, Beton und Bruchstein, um 1900

Wehrgraben Neuhüttenmühle mit begleitendem Dammweg, 18./19. Jahrhundert

D-2-72-134-20  
weitere Bilder

Schönbrunner WaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mauth
Lusen-Markfleckl-Wanderwegmarkierung „Soldanelle“
(Standort)
Grenzstein am Marktfleckl Knapp einen Meter hoher, vierkantiger Stein auf dem Grenzkamm in 1300 m Höhe, auf der Südseite kurbayerisches Wappen (42 azur- und silberfarbene Rauten) und auf der Nordseite böhmisches Wappen (silberner Löwe auf Rot), bezeichnet „1772“ D-2-72-461-1 BW

Landkreis Garmisch-PartenkirchenBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Garmisch-Partenkirchen

Ettaler ForstBearbeiten

Siehe auch die Denkmalliste für Ettaler Forst (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Brunnenkopf
(Standort)
Brunnenkopfhäuser, ehemalige königliche Jagdhütte Erdgeschossiger verschindelter Holzbau mit Flachsatteldach und zweiseitig umlaufender Veranda, von Eduard Riedel, 1857; in 1602 m Höhe D-1-80-451-1  

Landkreis Landsberg am LechBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Landsberg am Lech

AmmerseeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dießen am Ammersee
Ammersee
(Standort)
Fischerhütte Verbretterter Ständerbau mit Steilsatteldach, bezeichnet „1788“ D-1-81-451-1  
weitere Bilder
Utting am Ammersee
Seestraße 12a
(Standort)
Strandbad Strandbad Utting; Umkleidetrakt, zweiflügelig abgewinkelte, holzverkleidete Ständerkonstruktion mit Flachsatteldach, 1929; Kiosk, holzverkleideter Ständerbau mit Walmdach, 1930. D-1-81-144-43  
weitere Bilder
Schondorf am Ammersee
Nähe Seestraße
(Standort)
Bade- und Bootshaus hufeisenförmiger Satteldachbau, Mittelrisalit mit Flachdach, holzverkleideter Ständerbau, um 1920/30 D-1-81-139-26 BW

Landkreis Main-SpessartBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Main-Spessart

Forst AuraBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Forst Aura
Distrikt II Blindenrain Abteilung 3 Steinerne Graben; Distrikt III Einertsberg Abteilung 1 Langes Tal; Autobahn; Strütt
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bauten der ehem. Reichsautobahn-Strecke 46, 1937–39 Bauwerk 55 (km 9,356) Waldwegunterführung "Eule", Geländedurchstich ohne Bauwerk

Bauwerk 57 (km 9,5) Entwässerungsbauwerk "Eule"

Bauwerk 68 (km 11,258) Entwässerungsbauwerk "Salusbrunnen", Rohrdurchlass (km 11,7), Böschungsmauer mit Rundbogendurchlass, Beton mit Sandsteinverblendung; Wasserbehälter (ohne BW-Nr.) quadratisches Betonbassin

Bauwerk 69 (km 12,79) Waldwegunterführung "Salusbrunnen", Stahlbetonbrücke mit Rundbogendurchfahrt im Rohbau

Bauwerk 71a (km 12,03) Waldwegunterführung "Streiteiche", Geländedurchstich ohne Bauwerk

Trasse zwischen 9,3 und 15,2 km

D-6-77-453-1

Fürstlich Löwensteinscher ParkBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Diana
Unterer Dreßling
(Standort)
Bildstock Bezeichnet „1564“ D-6-77-135-33 BW

Landkreis MiltenbergBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Miltenberg

Hohe WartBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Landkreis Miltenberg

Koordinaten: 49° 54′ 52″ N, 9° 15′ 59″ O
keine eigene postalische Adresse
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)

Am Häuschen Bildstock 1821, Tischsockel in Hauswand verbaut, Sandstein, bez. 1733, Reliefaufsatz 'Pietà und Konsole, Sandstein, 2. Hälfte 20. Jh. D-6-76-136-8

Landkreis MünchenBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises München

Forstenrieder ParkBearbeiten

Siehe auch die Denkmalliste für Forstenrieder Park (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Distrikt I Hirschwiese
(Standort)
Sogenannte Wyttenbach-Hütte, ehemalige Königliche Forst- und Jagddiensthütte, jetzt Diensthütte des Bayerischen Forstamtes München Kleiner erdgeschossiger Walmdachbau, gemauert, errichtet 1841

Acht Gemälde des Malers Friedrich Anton Wyttenbach (1812–1845), mit Jagdmotiven, im östlichen Dienstraum

D-1-84-452-2  
Distrikt III Heuberg
(Standort)
Gedenkstein zur Erinnerung an die Römerstraße Augsburg–Salzburg Mitte 19. Jahrhundert D-1-84-452-3  

Landkreis Neu-UlmBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Neu-Ulm

Stoffenrieder ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Unteregg
Unteregger Berg; ca. 500 m nördlich des Ortes am Waldrand
(Standort)
Kapelle Vierzehn Nothelfer Um 1870; mit Ausstattung D-7-75-149-34 BW

Landkreis Nürnberger LandBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Nürnberger Land

FischbachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fischbach bei Nürnberg
Renngraben; Distrikt Au; nördlich von Fischbach im Wald am Punkt Rote Marter
(Standort)
Forstreviergrenzstein Dreieckiger Sandsteinpfeiler mit Nischenaufsatz, 1840 D-5-64-000-2244  
weitere Bilder

ForsthofBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fischbach bei Nürnberg
Nähe Fischbacher Hauptstraße; entlang der Regensburger Straße, stadteinwärts kurz vor der Kreuzung Breslauer Straße an einer Feldwegeinmündung gelegen
(Standort)
Steinkreuz Sandstein, wohl 16. Jahrhundert D-5-64-000-2242  
weitere Bilder

Laufamholzer ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fischbach bei Nürnberg
Lettensturz; nördlich von Fischbach im Wald nahe Schüsselstein
(Standort)
Forstreviergrenzstein Dreieckiger Sandsteinpfeiler mit Nischenaufsatz, 1840 D-5-64-000-2245  
weitere Bilder

Zerzabelshofer ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Rehhof
Klingenberg
(Standort)
Brunnen zur Buchenklinge Quellfassung, symmetrische Anlage mit geschwungener Sandsteintreppe, zuerst erwähnt 1372, erneuert 1908 (mit Inschrifttafel bezeichnet), renoviert 1932

Im Umfeld Sandsteinbänke

D-5-74-465-1  
weitere Bilder

Landkreis Rhön-GrabfeldBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Rhön-Grabfeld

Burgwallbacher ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Burgwallbach
Kreuzweg; an Forstweg, Richtung Sandberg, Liesbachstraße
(Standort)
Wegkreuz Barock, Sandstein, von 1720 D-6-73-452-1 BW

Forst Schmalwasser-NordBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Sandberg
Im Feldberg, schon auf Schmalwasserer Gemarkung, an der Stelle wo sich sechs von Schmalwasser, Kilianshof und Sandberg kommende Waldwege treffen
(Standort)
Bildstock Sandstein, bezeichnet „1859“, eingesetzt modernes Relief mit Brustbild der Muttergottes, darüber moderner Aufsatz mit Herz-Mariä-Motiv in hölzernem Häuschen mit Spitzgiebeldach D-6-73-453-1 BW

Sulzfelder ForstBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lindleshof
Wildberg
(Standort)
Burgruine Wildberg Mauerreste und Kellergewölbe einer spätmittelalterlichen Anlage D-6-73-457-1  
weitere Bilder

Landkreis RothBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Roth

Forst KleinschwarzenloheBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Im Kleinschwarzenloher Forst, südöstlich der Wege von Wendelstein nach Kornburg und Kanalbrücke nach Norden
(Standort)
Steinkreuz Wohl spätmittelalterlich D-5-76-151-163  
weitere Bilder
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Abschnitt des Ludwig-Donau-Main-Kanals Künstlich angelegte Wasserstraße zwischen Kelheim und Bamberg auf einer Länge von 173 km mit ehemals 100 Schleusen, zahlreichen wasser- und schifffahrtstechnischen Anlagen und Gebäuden zur Herstellung eines durchgehenden Wasserweges zwischen Nordsee und dem Schwarzen Meer, auf Veranlassung König Ludwigs I. von Bayern durch Heinrich Freiherr von Pechmann, 1836–45. D-5-76-453-1  
weitere Bilder
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Bogenbrücke Bogenbrücke, 1836–45. D-5-76-453-1 zugehörig  
weitere Bilder
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Kanalsperre Kanalsperre, 1836–45. D-5-76-453-1 zugehörig  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 64, Bestandteil des Ludwig- Donau-Main-Kanals Kammerschleuse mit Massivbrücke, Sandstein, 1836/45. D-5-76-453-2  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 64, Bestandteil des Ludwig- Donau-Main-Kanals Schleusenwärterhaus, eingeschossiger massiver Flachsatteldachbau, 1836/45. D-5-76-453-2 zugehörig  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 65, Bestandteil des Ludwig-Donau-Main-Kanals Kammerschleuse, Sandstein, 1836/45 D-5-76-453-3  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 65, Bestandteil des Ludwig-Donau-Main-Kanals Einlaufbauwerk westlich der Schleuse, 1836/45. D-5-76-453-3 zugehörig  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 66, Bestandteil des Ludwig-Donau-Main-Kanals Kammerschleuse mit Steg, Sandstein, 1836/45. D-5-76-453-4  
weitere Bilder
Worzeldorf
Ludwig-Donau-Main-Kanal
(Standort)
Schleuse 66, Bestandteil des Ludwig-Donau-Main-Kanals Schleusenwärterhaus, eingeschossiger massiver Flachsatteldachbau, Sandstein, 1836/45. D-5-76-453-4 zugehörig  
weitere Bilder

Landkreis SchweinfurtBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Schweinfurt

BürgerwaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gerolzhofen
Murrleinsnest; zwischen Fuchsrangen und Murrleinsnest [Fl.Nr. 2787]
(Standort)
Bildstock für tödliches Unglück von 1893 Um 1915 D-6-78-451-1 [[Vorlage:Bilderwunsch/code!/C:49.8899,10.42056!/D:Murrleinsnest; zwischen Fuchsrangen und Murrleinsnest [Fl.Nr. 2787], Bildstock für tödliches Unglück von 1893!/|BW]]

HundelshausenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neuhof
Ruine Zabelstein
(Standort)
Burgruine Zabelstein In Mauerresten erhaltene spätmittelalterliche Burganlage, 15./16. Jahrhundert D-6-78-157-24  
weitere Bilder

Landkreis StarnbergBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Starnberg

Starnberger SeeBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Starnberg
Nähe Possenhofener Straße
(Standort)
Bootshaus und Badehaus Um 1890, später verändert D-1-88-451-2 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Tutzing
Nähe Starnberger SeeTutzing
(Standort)
Starnberger See, sogenannte Löwenbank Wangen in Form von geflügelten Löwen (Kunststein); Laterne auf Steinpfeiler, um 1920 D-1-88-451-1  
weitere Bilder

Landkreis WürzburgBearbeiten

Siehe auch die Denkmallisten des Landkreises Würzburg

Gramschatzer WaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gramschatz
Unterguckenberg, am Guckenberg
(Standort)
Sandstein Bezeichnet „1714“ D-6-79-451-1 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Güntersleben
Birkigranken, auf dem Binsenberg
(Standort)
Sandstein 18. Jahrhundert D-6-79-451-2 BW

Guttenberger WaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Guttenberg
Altes Schloss
(Standort)
Altes Schloss Breite Grabenanlage und spärliche Mauerreste, mittelalterlich D-6-79-452-1 BW

Irtenberger WaldBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Waldabteilungen XIV 7b Johanniterholz, XV 3c Höhe, XV 5e Hühnerberg
(Standort)
Soldatengräber Von 1866 D-6-79-453-2 BW
Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Irtenberg
Verhäng Jagen; Waldabteilung XIII 5c Riegelsweg, an der Grenze zu Baden-Württemberg
(Standort)
Zwei Hoheitssäulen 1584 D-6-79-453-1 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in gemeindefreien Gebieten in Bayern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien