Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Lisberg

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberfränkischen Gemeinde Lisberg zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Die Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 19. August 2014 wieder und enthält 15 Baudenkmäler.

Wappen von Lisberg

Inhaltsverzeichnis

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

LisbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Burganlage, umgeben von Zwinger, Brücken über zwei Halsgräben D-4-71-154-1  
weitere Bilder
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Dreiteiliger Wohnbau mit gotischen und spätgotischen Bauteilen, Treppenturm mit Renaissanceportal D-4-71-154-1  
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Runder Bergfried, 13. Jahrhundert, um 1800 verändert D-4-71-154-1  
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Inneres Torhaus mit Staffelgiebel, 16. Jahrhundert, im Kern romanisch D-4-71-154-1  
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Wohn- und Wirtschaftsbau und südwestliche Burgmauer als Rest weiterer Wohnbauten D-4-71-154-1  
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Vorburg mit Rundturm und Torbau bezeichnet „1521“ D-4-71-154-1  
Burg 2; Burg 1
(Standort)
Burganlage Ökonomiegebäude D-4-71-154-1  
Burg 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Sankt Trinitas Saalbau mit Satteldach, viergeschossiger Chorturm mit Spitzhelm, 1719, neuromanische Erweiterung nach Westen und Süden 1866; mit Ausstattung D-4-71-154-7  
weitere Bilder
Burgberg 7
(Standort)
Brauerei Bayer Zweigeschossiger Satteldachbau, massiv und verputzt, erste Hälfte 18. Jahrhundert, verändert und erweitert Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-154-2  
Burgberg 10
(Standort)
Ehemaliges Verwalterhaus Eingeschossiger Mansardwalmdachbau mit genuteten Ecklisenen, Ende 18. Jahrhundert D-4-71-154-3  
Conrad-Wagner-Weg 1
(Standort)
Ehemaliges Verwalterhaus Eingeschossiger Mansardhalbwalmdachbau auf geschosshohem Keller, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-154-6  
Hauptstraße 14
(Standort)
Wohnhaus Sogenanntes Tropfhaus, eingeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, um 1800 D-4-71-154-15  
Kasernstraße 2
(Standort)
Ehemaliges Verwalterhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, genutete Ecklisenen, bezeichnet „1746“ D-4-71-154-4  
Kaulberg 11
(Standort)
Tropfhaus, Händler- und Handwerkerhaus Eingeschossiger Mansardhalbwalmdachbau, um 1700/Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-154-5  
Nähe Am Pfaffenberg
(Standort)
Friedhofskapelle Giebeldach mit Ziegeln, mit barocker Muttergottes, neugotisch D-4-71-154-8  
weitere Bilder
Zimmermannsplatz, außerhalb des Ortes
(Standort)
Jüdischer Friedhof Bis 1739 angelegt, mit Denkmälern ab 1800 und Resten eines Leichenwaschhauses D-4-71-154-9  
weitere Bilder

TrabelsdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Schloss 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Obergeschoss Fachwerk, Anfang 19. Jahrhundert D-4-71-154-10  
Am Schloss 3
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Walmdachbau, Fachwerk, zweite Hälfte 18. Jahrhundert, Süd- und Westfassade verändert D-4-71-154-11  
Am Schloss 6
(Standort)
Ehemaliges Schloss Dreigeschossiger Satteldachbau mit zwei Ecktürmen und Stufengiebeln, ein Strebepfeiler, um 1600 D-4-71-154-12  
weitere Bilder
Am Schloss 10
(Standort)
Evangelisch-lutherische Pfarrkirche Sankt Michael Saalbau, Satteldach mit Giebelreiter, bezeichnet 1737, neubarock verändert; mit Ausstattung D-4-71-154-13  
Von-Münster-Platz 1
(Standort)
Pfarrhaus Zweigeschossiger Mansardwalmdachbau, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-154-14  

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Lisberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien