Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Viereth-Trunstadt

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberfränkischen Gemeinde Viereth-Trunstadt zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 1. Oktober 2015 wieder und enthält 34 Baudenkmäler.

Inhaltsverzeichnis

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

StückbrunnBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stückbrunn 18
(Standort)
Kapelle Sandsteinquaderbau auf ovalem Grundriss mit Kegelschieferdach und Laterne, halbrunder Chor, 1946/1947, von Wilhelm Zimmer; mit Ausstattung D-4-71-207-35 BW

TrunstadtBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Alte Mainstraße; Nähe Trunstadter Hauptstraße
(Standort)
Wegkapelle sogenannte Flutkapelle, Satteldachbau mit kleiner Altarnische, bezeichnet 1784, erneuert 1997 D-4-71-207-19  
Kirchberg 15; Kirchberg 15 a
(Standort)
Pfarrhof zweigeschossiger Satteldachbau, massiv und verputzt, im Kern 17. Jahrhundert D-4-71-207-36 BW
Kirchberg 15; Kirchberg 15 a
(Standort)
Pfarrhof Stadel, Fachwerk, Satteldach, frühes 19. Jahrhundert D-4-71-207-36 BW
Kirchberg 17
(Standort)
Pfarrkirche St. Petrus und Marzellinus Saalbau, Satteldach, eingezogener Chor mit 5/8-Schluss und Pilastergliederung, Chorseitenturm mit welscher Haube, Sakristeianbau, 1694–1696 von Georg Baumann; mit Ausstattung D-4-71-207-18  
weitere Bilder
Kirchberg 17; im Kirchhof
(Standort)
Grabmal Sandstein, Obelisk auf Balustersockel, spätes 18. Jahrhundert D-4-71-207-18  
Mainäcker; westlich des Ortes an der Bundesstraße nach Schweinfurt
(Standort)
Wegkapelle Giebeldach mit Ziegeln, bekrönendes Steinkreuz, Mitte 18. Jahrhundert D-4-71-207-32 BW
Oberer Messingner Herrgott; Einmündung der Straße nach Priesendorf in die Kreisstraße
(Standort)
Bildstock sogenannter Messingener Herrgott, Sandstein, Schaft viereckig, Aufsatz mit Pietà-Relief und bekrönendem Steinkreuz, wohl 18. Jahrhundert D-4-71-207-30 BW
Sandstraße
(Standort)
Heiligenhäuschen Segmentbogennische, Giebeldach mit Ziegeln, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-4-71-207-22 BW
Schloßplatz 2
(Standort)
Ehemaliges Amtshaus zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Staffelgiebel, Sandsteinquader verputzt, im Kern um 1600, Ende 19. Jahrhundert verändert; Zehntstadel, traufständiger Satteldachbau mit Staffelgiebel, Sandsteinquader verputzt, im Kern um 1600, bezeichnet 18.. (Baumaßnahmen erste Hälfte 19. Jahrhundert) D-4-71-207-20 BW
Schloßplatz 6; Schloßplatz 7; Nähe Schloßplatz
(Standort)
Ehemals Rüssenbachschloss stattlicher, dreigeschossiger Satteldachbau mit Staffelgiebel, Sandsteinquader verputzt, um 1558 D-4-71-207-21  
Schloßplatz 6; Schloßplatz 7; Nähe Schloßplatz
(Standort)
Ehemals Rüssenbachschloss Reste der Ringmauer mit Ansätzen runder Ecktürme D-4-71-207-21  
Schloßplatz 6; Schloßplatz 7; Nähe Schloßplatz
(Standort)
Ehemals Rüssenbachschloss freistehender Rundturm, verputzt, Kegeldach, bezeichnet 1558 D-4-71-207-21  
Schloßplatz 6; Schloßplatz 7; Nähe Schloßplatz
(Standort)
Ehemals Rüssenbachschloss Nebengebäude, 17. bis 19. Jahrhundert, mit eingebautem Rest eines runden Eckturms D-4-71-207-21 BW
Schloßplatz 6; Schloßplatz 7; Nähe Schloßplatz
(Standort)
Ehemals Rüssenbachschloss Schlossgraben im Süden und Westen D-4-71-207-21 BW
Stückbrunner Straße; am Kirchberg
(Standort)
Ehemaliges Friedhofskreuz Sandstein, Sockel mit Inschrift, Blechbedachung, 18. Jahrhundert D-4-71-207-29 BW
Stückbrunner Straße 1; Trunstadter Hauptstraße 27 a
(Standort)
Bauernhaus eingeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, um 1700, verändert D-4-71-207-37 BW
Trunstadter Hauptstraße; westlicher Ortsausgang
(Standort)
Bildhäuschen mit vergitterter Nische, Giebeldach und Metallkreuz, 19./20. Jahrhundert D-4-71-207-31 BW
Trunstadter Hauptstraße 17; Trunstadter Hauptstraße 17 a
(Standort)
Ehemalige Vogtei von 1810 bis 1905 Synagoge, heute Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, massiv und verputzt, 16./17. Jahrhundert D-4-71-207-24 BW
Trunstadter Hauptstraße 21; Trunstadter Hauptstraße 17 b; Trunstadter Hauptstraße 19
(Standort)
Ehemaliger Gasthof Linde zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, Gurtgesims, Fensterrahmen und Brüstungsfelder; Stallung, massiv und verputzt, Flachsatteldach; 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-4-71-207-25 BW
Trunstadter Hauptstraße 29
(Standort)
Rest einer Mauer ehemals zum Schloss gehörig, um 1600. D-4-71-207-26 BW
Trunstadter Hauptstraße 33
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Halbwalmdachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Fachwerkobergeschoss, wohl Mitte 19. Jahrhundert D-4-71-207-27 BW

VierethBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Kirchberg 6
(Standort)
Katholische Kuratiekirche St. Jakobus Saalbau mit eingezogenem Chor, Sakristeianbau, mächtiger Giebelreiter mit gedrungener Zwiebelhaube, 1762/63 von Johann Litzenberger und Christian Weyrauther; mit Ausstattung D-4-71-207-1  
weitere Bilder
Am Kirchberg 12
(Standort)
Heiligenhäuschen vergitterte Segmentbogennische, Giebeldach mit Ziegeln, 18. Jahrhundert D-4-71-207-12 BW
Blumenstraße 17
(Standort)
Ehemalige Synagoge heute Wohnhaus, zweigeschossiger massiver und giebelständiger Satteldachbau, im Wesentlichen nach 1862, stark verändert D-4-71-207-2 BW
Im Nickelswald; Straße nach Tütschengereuth
(Standort)
Vesperbild Sandstein 19. Jahrhundert D-4-71-207-16 BW
Kapelleinsäcker; Trosdorfer Weg
(Standort)
Wegkapelle Satteldachbau mit Altarnische und bekrönendem Eisenkreuz, 19. Jahrhundert D-4-71-207-17  
Main; Nähe Schleuse; Oberer Anger
(Standort)
Staustufe Viereth Kraftwerkshaus, massiver, dreigeschossiger Walmdachbau, Walzenwehr, Schleppzugschleuse, 1924–1926 D-4-71-207-39 BW
Nähe Hauptstraße
(Standort)
Wegkapelle Satteldachbau, um 1890, mit Muttergottes um 1700 D-4-71-207-11 BW
Steigerwaldstraße 2; am westlichen Ortsausgang
(Standort)
Bildstock Sandstein, leicht gebauchte, ionische Säule mit Inschrift, Aufsatz mit bekrönendem Steinkreuz, barock, bezeichnet 1702 D-4-71-207-10 BW
Weiherer Straße, vor Nr. 29
(Standort)
Kruzifix Sandstein, 19. Jahrhundert D-4-71-207-13 BW
Weiherer Straße 4
(Standort)
Ehemals Gut der Bauern von Heppenstein heute Wohnhaus, zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, verputzt, um 1700, im 19. Jahrhundert verändert D-4-71-207-34  
Weiherer Straße 6
(Standort)
Ehemalige Dorfschmiede und Wohnhaus heute Rathaus, zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, 1604 D-4-71-207-5  
weitere Bilder
Weiherer Straße 6
(Standort)
Heiligenhäuschen vergitterte Nische in Bruchsandstein mit Jakobusstatue, 18./19. Jahrhundert D-4-71-207-6 BW
Weiherer Straße 8 a
(Standort)
Ehemaliger Zehntstadel giebelständiger Satteldachbau, Fachwerk, um 1720 D-4-71-207-7  
Weiherer Straße 10
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Walmdachbau auf hohem Sockelgeschoss, massiv und verputzt, 18./19. Jahrhundert D-4-71-207-8  
Weiherer Straße 10 a
(Standort)
Fachwerkbau Eingeschossig, auf geschosshohem massiven Kellersockel, Wohnteil mit Frackdach, bezeichnet 1787 D-4-71-207-4 BW
Weiherer Straße 18
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau, Fachwerkgiebel, 18. Jahrhundert D-4-71-207-9 BW
Weihergrund; an der Straße nach Weiher
(Standort)
Wegkreuz Sandstein, historistisch, bezeichnet 1877, 1934 D-4-71-207-14 BW
Weihergrund; an der Straße nach Weiher
(Standort)
Wegkapelle Satteldachbau mit Altarnische, 18./19. Jahrhundert D-4-71-207-15 BW

Ehemalige Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

VierethBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 9
(Standort)
Gasthaus Mainlust zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv und verputzt, Obergeschoss Fachwerk, 18. Jahrhundert D-4-71-207-3 BW

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Viereth-Trunstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien