Hauptmenü öffnen
Basisdaten[1]
Bestandszeitraum 1933–1952
Verwaltungssitz Waren (Müritz)
Einwohner 59.098 (1939)
Gemeinden 140 (1939)
Karte von Mecklenburg
Mecklenburg 1905.png

Der Landkreis Waren war von 1933 bis 1952 ein Landkreis in Mecklenburg. Der Kreissitz befand sich in Waren (Müritz). Das Kreisgebiet gehört heute zum Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Amt Waren wurde 1925 in Mecklenburg-Schwerin aus dem alten Amt Waren und dem Amt Röbel/Müritz gebildet. 1933 wurde aus dem Amt Waren der Kreis Waren. Mecklenburg-Schwerin wurde 1934 mit Mecklenburg-Strelitz zu einem Land Mecklenburg vereinigt.

Am 1. April 1937 wurden im Rahmen des Groß-Hamburg-Gesetzes die Gemeinden Netzeband mit Schönberg und Rossow aus dem Kreis Waren in den preußischen Kreis Ostprignitz umgegliedert.[2] Am 1. April 1939 wechselte die Gemeinde Liepen b. Kratzeburg in den Landkreis Stargard.

1939 wurde die Bezeichnung des Kreises in Landkreis Waren geändert. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte der Landkreis zunächst zum Land Mecklenburg-Vorpommern in der Sowjetischen Besatzungszone. Der Name des Landes wurde 1947 in Mecklenburg geändert. Seit 1949 gehörte es zur DDR.

Zu kleineren Gebietsänderungen kam es bei der ersten Kreisreform in der DDR am 1. Juli 1950:[3]

Bei der Gebietsreform am 25. Juli 1952 wurde das Land Mecklenburg aufgelöst und der Landkreis Waren aufgeteilt:[3]

PolitikBearbeiten

LanddrosteBearbeiten

1921–9999 Walter Lübcke (kommissarisch)
1921–1928 Werner Eichbaum

Amtshauptmänner/LandräteBearbeiten

1921–1932 Friedrich von Wick
1932–1933 Walter Pufpaff
1933–1945 Ernst Mulert

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Einwohner[1][4] 1925 (Amt) 1933 1939 1946
52.701 52.526 59.098 90.827

Die Einwohnerzahlen der Städte des Landkreises im Jahre 1939:[1]

Malchow 6.056
Penzlin 3.097
Röbel 3.802
Waren 15.059

Städte und GemeindenBearbeiten

Im Jahre 1939 umfasste der Landkreis Waren vier Städte und 136 weitere Gemeinden:[1]

In den 1930er Jahren fanden mehrere Eingemeindungen statt:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. waren.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  2. www.landkreis-prignitz.de: Geschichte
  3. a b Der Landkreis Waren bei gov.genealogy.net
  4. Volkszählung 1946