Krista Siegfrids

finnische Sängerin

Kristin "Krista" Siegfrids (* 4. Dezember 1985 in Kaskinen[3]) ist eine finnische Sängerin. Mit ihrem Lied Marry Me vertrat sie Finnland beim Eurovision Song Contest 2013.[4]

Krista Siegfrids
Krista Siegfrids
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Ding Dong!
  FI 19 20/2013 (5 Wo.)
Singles[2]
Marry Me
  DE 84 31.05.2013 (1 Wo.)
Krista Siegfrids präsentiert sich und den Namen des Songs „Marry Me“.

LebenBearbeiten

Siegfrids wurde als Finnlandschwedin in Kaskinen, Westfinnland geboren. Ihre Muttersprache ist Schwedisch, sie spricht jedoch fließend Finnisch.[3] Neben ihrer Musikkarriere studierte sie zwei Jahre lang Lehramt in Vaasa, brach das Studium jedoch für ihre Musikkarriere vorzeitig ab.[5]

KarriereBearbeiten

Siegfrids startet ihre Karriere zusammen mit ihrer Band Daisy Jack im Jahre 2009. Ihre erste Single Perfect Crime wurde im Oktober 2011 veröffentlicht. Von 2009 bis 2010 stand sie für ihre erste Rolle im Musical Play Me im Schwedischen Theater von Helsinki auf der Bühne. Direkt danach wurde sie für das Rockmusical Muskettisoturit (Die drei Musketiere, 2011) im finnischen Peacock Theater in Helsinki gecastet. 2011 nahm Siegfrids an der ersten Staffel der finnischen Version von The Voice teil, wo sie im Halbfinale ausschied.[6]

Siegfrids nahm mit ihrem Lied Marry Me an Uuden Musiikin Kilpailu 2013, dem finnischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2013, teil. Sie gewann den Wettbewerb sehr knapp und vertrat Finnland beim ESC 2013 in Malmö.[4] Im Halbfinale sorgte Siegfrids für einen Skandal als sie eine ihrer Tänzerinnen zum Ende ihrer Performance auf den Mund küsste. Als Reaktion auf diesen Kuss weigerte sich der türkische Fernsehsender TRT das Finale auszustrahlen.[7] Auch das chinesische Fernsehen zeigte den Kuss nicht.[8] Im Finale entschied Siegfrids sich trotzdem für einen Kuss und belegte schließlich den 24. von 26 Plätzen.[9]

Nach dem ESC 2013 nahm sie als Coach an der finnischen Ausgabe von The Voice Kids teil. Daneben veröffentlichte sie in Finnland zwei weitere Singles, welche die Titel Amen und Can you See me? tragen. Derweil arbeitet sie an ihrem zweiten Album.

2016 und 2017 nahm Siegfrids am Melodifestivalen, dem schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, teil, schied dabei aber jeweils im Halbfinale aus.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Ding Dong! (2013)

SinglesBearbeiten

  • 2013: Marry Me
  • 2013: Amen
  • 2013: Can you See me?
  • 2014: Cinderella
  • 2015: On & Off
  • 2016: Faller
  • 2016: Be Real
  • 2017: Snurra Min Jord
  • 2017: 1995

QuellenBearbeiten

  1. Chartdiskografie Finnland
  2. Chartdiskografie Deutschland
  3. a b Yle: Kuka on Krista Siegfrids?. Abgerufen am 13. Februar 2013.
  4. a b Krista Siegfrids to marry in Malmö for Finland!. In: Eurovision.tv. Abgerufen am 13. Februar 2013.
  5. Yle: Krista Siegfrids to represent Finland in Eurovision Song Contest
  6. Krista Siedfrids Bio. In: kristasiegfrids.com. Archiviert vom Original am 16. Februar 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kristasiegfrids.com Abgerufen am 13. Februar 2013.
  7. Turkey Cancels Tonight's Broadcast Because of Lesbian Kiss. 16. Mai 2013, abgerufen am 21. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Eurovision in China: Krista Siegfrids Lesbian Kiss Censored by CCTV. 7. Oktober 2013, abgerufen am 21. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. Krista Siegfrids - Marry Me (Finland) - LIVE - 2013 Grand Final. YouTube, abgerufen am 3. Juni 2020.

WeblinksBearbeiten

Commons: Krista Siegfrids – Sammlung von Bildern