Laura Voutilainen

finnische Popsängerin

Laura Voutilainen (* 17. Mai 1975 in Jyväskylä) ist eine finnische Popsängerin, die am Eurovision Song Contest 2002 teilnahm.

Laura Voutilainen (2008)

KarriereBearbeiten

Laura Voutilainen veröffentlichte ihre Debütsingle 1993 mit dem Titel Muuttanut oot maailmain („Ich habe die Welt verändert“). Der Durchbruch gelang ihr 1994 mit dem Lied Kerran. Sowohl 1994 als auch 1996 erhielt sie als „Sängerin des Jahres“ den Emma Award, den wichtigsten finnischen Musikpreis.[1][2]

2002 nahm sie am Eurovision Song Contest in Tallinn teil, nachdem sie den finnischen Vorentscheid in Tampere gewonnen hatte. Mit ihrem Lied Addicted to You kam sie auf den 20. Platz unter 24 Teilnehmern. 2007 war sie erneut mit zwei Liedern in der finnischen Vorentscheidung vertreten, schaffte jedoch weder mit Take a Chance noch mit dem in Landessprache vorgetragenen Kosketa mua den Sprung in den internationalen Wettbewerb.

Dennoch gehört Voutilainen weiterhin zu den erfolgreichsten Sängerinnen ihres Landes. In den letzten 20 Jahren erreichten sieben ihrer Alben die Top 10 der Charts. Am erfolgreichsten war ihr selbstbetiteltes Debüt von 1994, das mit Doppelplatin ausgezeichnet wurde. Mit über 100.000 verkauften Einheiten gehört es zu den 50 erfolgreichsten Alben aller Zeiten in Finnland.[3]

2016 und 2017 gelangen Voutilainen erstmals seit ihrem Eurovisionsbeitrag wieder Hits in den finnischen Singles-Charts. Sowohl Miks ei als auch Mä en kestä erreichten die Top 10. Das erstgenannte Lied wurde im Juni 2017 von Nikke Ankara bei Vain elämää, der finnischen Ausgabe von Sing meinen Song, gecovert und kam in seiner Version auf Platz 10. Noch während ihrer Teilnahme an der Show erschien das Album Miks ei, mit dem Voutilainen zum dritten Mal Platz drei der Albumcharts einnahm.

Seit einigen Jahren spielt Voutilainen auch regelmäßig in Musicals. So war sie 2018 in der finnischen Version von Mamma Mia![4] ebenso zu sehen wie ab 2020 in der finnischen Version von We Will Rock You[5].

Bis 2016 lebte Voutilainen in Heinola. Danach zog sie für ein paar Jahre nach Helsinki. 2019 zog sie schließlich nach Espoo.[6] Voutilainen war von 1998 bis 2016 mit dem Musiker Juha Heikkilä verheiratet und hat zwei Söhne.[7]

DiskografieBearbeiten

 
Laura Voutilainen auf dem DBTL Festival, Turku, 28. Juli 2018

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[8][9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FITemplate:Charttabelle/Wartung/Charts inexistent
1994 Laura Voutilainen FI6
 
×2
Doppelplatin

(34 Wo.)FI
1996 Kaksi karttaa FI3
 
Platin

(11 Wo.)FI
1998 Etelän yössä FI4
 
Gold

(8 Wo.)FI
2001 Puolet sun auringosta FI14
(8 Wo.)FI
2003 Päiväkirja FI24
(1 Wo.)FI
2005 Tässä hetkessä FI23
(2 Wo.)FI
2006 Lauran päiväkirja FI12
(9 Wo.)FI
2007 Kosketa mua FI6
 
Gold

(23 Wo.)FI
2008 Palaa FI3
(9 Wo.)FI
2009 Sydänjää FI13
(6 Wo.)FI
2010 Suurimmat hitit FI9
 
Gold

(7 Wo.)FI
2011 Ihmeitä FI20
(5 Wo.)FI
2013 KokoNainen FI23
(6 Wo.)FI
2017 Miks ei FI3
(22 Wo.)FI
2019 Minun tähteni FI6
(3 Wo.)FI
mit Higher Ground Vocals

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[8]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FI
2002 Addicted to You
FI11
(4 Wo.)FI
2016 Miks ei
FI10
(5 Wo.)FI
2017 Mä en kestä
FI6
(9 Wo.)FI

QuellenBearbeiten

  1. http://www.emmagaala.fi/fi/arkistovuosi/1994
  2. http://www.emmagaala.fi/fi/arkistovuosi/1996
  3. https://www.ifpi.fi/tutkimukset-ja-tilastot/kaikkien-aikojen-myydyimmat/
  4. MAMMA MIA! Abgerufen am 1. Juni 2021.
  5. We Will Rock You. Abgerufen am 1. Juni 2021.
  6. Anna: Laura Voutilainen, 44, laittoi huhuille pisteen – kertoo viihtyvänsä nykyään sinkkuna: ”Opettelen itseni kanssa olemista”. 24. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2021 (finnisch).
  7. Laulaja Laura Voutilainen: Lopullinen ero! Abgerufen am 1. Juni 2021 (finnisch).
  8. a b Laura Voutilainen in den finnischen Charts (ab 1995)
  9. Laura Voutilainen: Gold-/Platinauszeichnungen

WeblinksBearbeiten

Commons: Laura Voutilainen – Sammlung von Bildern