Hauptmenü öffnen
Basketballspieler
Karsten Tadda
20171127 FIBA WCQ 2019 AUT-GER Karsten Tadda 850 7298.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Karsten Anselm Tadda
Geburtstag 2. November 1988
Geburtsort Bamberg, Deutschland
Größe 190 cm
Position Point Guard /
Shooting Guard
Vereinsinformationen
Verein EWE Baskets Oldenburg
Liga BBL
Vereine als Aktiver
0000–2009 DeutschlandDeutschland TSV Tröster Breitengüßbach
2007–2015 DeutschlandDeutschland Brose Baskets
2015–2016 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
2016–2017 DeutschlandDeutschland Ratiopharm Ulm
Seit 0 2017 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg
Nationalmannschaft1
2009–2011
Seit002012 DeutschlandDeutschland
Deutschland (A2)
Deutschland
0
87 Spiele[1]
1Stand: 03.12.2018

Karsten Tadda (* 2. November 1988 in Bamberg) ist ein deutscher Basketballspieler, der bei den EWE Baskets Oldenburg unter Vertrag steht. Tadda kam über das Basketball-Nachwuchsförderprogramm „Franken 1st“ in den Profikader der Brose Baskets aus seiner Heimatstadt.[2] Mit diesem Verein wurde er von 2010 bis 2012 dreimal in Folge Gewinner des nationalen Doubles und 2012 von Bundestrainer Svetislav Pešić in den Kader der Herrennationalmannschaft berufen.[3]

Inhaltsverzeichnis

LaufbahnBearbeiten

Taddas Vater war selbst Basketballspieler und trainierte seinen Sohn auch in der Jugend beim SV Gundelsheim.[2] Karsten Tadda selbst konnte sich für diverse Auswahlmannschaften empfehlen und wurde in das vom Erstligisten geleitete Nachwuchsförderprogramm „Franken 1st“ aufgenommen. In diesem Programm startete er für den TSV Tröster aus Breitengüßbach in der 2006 neu eingerichteten Nachwuchs-Basketball-Bundesliga und erreichte in einer Mannschaft mit unter anderem Tim Ohlbrecht und Sajmen Hauer das Final Four-Turnier, wo man im Halbfinale den von Per Günther angeführten Phoenix Hagen unterlag. Als Doppellizenzspieler startete er gleichzeitig auch für das Zweitliga-Team der Güßbacher, die sich für die neu geschaffene ProB qualifizierten. Im März 2008 wurde er erstmals Youngster des Monats in dieser Spielklasse.[4] In der darauffolgenden Spielzeit ProB 2008/09 wurde er nicht nur zum Spieler des Monats Oktober 2008, sondern mit durchschnittlich gut 19 Punkten pro Spiel und knapp 4 Assists zum Youngster des Jahres 2009 ernannt.[5]

Ab 2007 trainierte er dann nicht mehr nur noch im Profikader der Brose Baskets mit, sondern wurde auch als Doppellizenzler in acht Erstliga-Spielen der BBL-Saison 2007/08 eingesetzt. Unter dem neuen Trainer Chris Fleming erspielte er sich in der folgenden Spielzeit einen festen Platz in der Rotation der eingesetzten Spieler und wurde gut zehn Minuten pro Spiel in 22 Spielen eingesetzt. Seine Rolle im Team bestand insbesondere in defensiven Aufgaben und zudem gelegentlich in der Offensive Gefahr auszustrahlen durch Würfe aus der Distanz hinter der Dreipunktelinie. In der BBL 2009/10 wurde er in allen Spielen und die Bamberger konnten sich nach einem fünften Hauptrundenplatz in den Play-offs steigern und nach dem Pokalsieg die Meisterschaft erneut erringen, die sie zuvor 2007 zum letzten Mal gewonnen hatten. Dieses zum ersten Mal errungene Double konnten sie in der BBL 2010/11 erneut verteidigen. In der höchsten europäischen Spielklasse ULEB Euroleague kam man jedoch zweimal nicht über die erste Gruppenphase hinaus. In der BBL 2011/12 ist man nach dem Pokalsieg erneut auf dem Weg zum dritten Double in Folge.

Als Auswahlspieler konnte Tadda mit der deutschen Juniorennationalmannschaft den Turniersieg bei der U20-Europameisterschaft 2008 der Division B erringen und damit die Rückkehr in das Feld der besten Junioren-Auswahlmannschaften Europas. Mit der A2-Nationalmannschaft nahm er 2009 und 2011 an der Universiade teil. Nachfolger des ehemaligen Bamberger Vereinstrainers Dirk Bauermann als Bundestrainer der Herren-Auswahl wurde 2012 Svetislav Pešić, der Tadda 2012 erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft der Herren berief.[3][6]

Nachdem er von 2015 bis 2016 für die Gießen 46ers aktiv war, stand Tadda in der Saison 2016/17 in Diensten von Ratiopharm Ulm, im Juni 2017 unterschrieb er bei den EWE Baskets Oldenburg.[7]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Länderspiel-Statistiken von Karsten Tadda
  2. a b Förderverein Basketball Bamberg e. V. – Karsten Tadda. (Nicht mehr online verfügbar.) foerderverein-bamberg.de, archiviert vom Original am 27. Februar 2016; abgerufen am 2. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.foerderverein-bamberg.de
  3. a b Bundestrainer Pesic nominiert A-Kader Herren für ersten Kurzlehrgang. Deutscher Basketball Bund, 22. Mai 2012, abgerufen am 2. Juni 2012 (Pressemitteilung).
  4. März - KARSTEN TADDA (TSV Breitengüßbach): Auch hinten flinke Finger. (Nicht mehr online verfügbar.) DieJungeLiga.de, 3. April 2008, ehemals im Original; abgerufen am 2. Juni 2012 (Pressemitteilung).@1@2Vorlage:Toter Link/www.diejungeliga.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Awards 2009: Enskat, Rojik und Tadda gewinnen – Schmidt ist Schiedsrichter des Jahres. (Nicht mehr online verfügbar.) DieJungeLiga.de, 22. April 2009, ehemals im Original; abgerufen am 2. Juni 2012 (Medien-Info).@1@2Vorlage:Toter Link/www.diejungeliga.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Übersicht der Länderspiele von Karsten Tadda, abgerufen am 8. August 2012
  7. ewe-baskets.de (Memento des Originals vom 19. Juni 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ewe-baskets.de