Hauptmenü öffnen

Tim Ohlbrecht

deutscher Basketballspieler
Basketballspieler
Tim Ohlbrecht
Spielerinformationen
Geburtstag 30. August 1988 (31 Jahre und 84 Tage)
Geburtsort Wuppertal, Deutschland
Größe 210 cm
Position Power Forward / Center
NBA Draft ungedraftet (2010)
Vereine als Aktiver
2005–2006 DeutschlandDeutschland Bayer Giants Leverkusen
2006–2007 DeutschlandDeutschland TSV Tröster Breitengüßbach (NBBL)
2006–2008 DeutschlandDeutschland TSV Tröster Breitengüßbach
2006–2009 DeutschlandDeutschland Brose Baskets
2009–2011 DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn
2011–2012 DeutschlandDeutschland Fraport Skyliners
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rio Grande Valley Vipers (D-League)
00 00 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rio Grande Valley Vipers (D-League)
00 00 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fort Wayne Mad Ants (D-League)
2014–2015 DeutschlandDeutschland Ratiopharm Ulm
2015–2016 RusslandRussland BK Jenissei Krasnojarsk
2016–2018 DeutschlandDeutschland Ratiopharm Ulm
Nationalmannschaft1
Seit 0 2008 DeutschlandDeutschland Deutschland 84 Spiele[1]
1Stand: 26. Februar 2013

Tim Ohlbrecht (* 30. August 1988 in Wuppertal, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Basketballspieler. Er ist 2,10 m groß und wird auf den Positionen Small Forward, Power Forward und Center eingesetzt.

JugendBearbeiten

Nach einer kurzen Zeit als Fußballer (Torwart) bei Bayer 04 Leverkusen begann er seine Basketballlaufbahn beim Barmer TV in der Jugend-Oberliga. Schnell wurde man aber – nicht nur wegen seiner Körpergröße – auf ihn aufmerksam und er spielte schon bald mit einer Doppellizenz ausgestattet auch für den VSTV Wuppertal in der Jugendklasse der NRW-Liga. Über die Auswahlmannschaft des Westdeutschen Basketballverbandes weckte er dann auch schnell das Interesse größerer Vereine. Der TSV Bayer 04 Leverkusen machte das Rennen um den inzwischen zum Jugendnationalspieler aufgestiegenen Jungen. Obwohl gerade erst 15 Jahre alt, spielte und trainierte er in der U18 NRW-Liga Mannschaft von Trainerin Katrin Hering und in der Herren-Bezirksliga. Mit 16 Jahren spielte er neben der Jugendmannschaft auch schon in der Herren-Oberliga und Regionalliga.

BBLBearbeiten

Mit 17 Jahren war er Leistungsträger in der Regionalliga und trainierte bereits mit der Bundesligamannschaft der Bayer Giants Leverkusen und Trainer Achim Kuczmann. Als Folge der spärlichen Einsatzzeiten in der Bundesliga in Leverkusen entschied er sich am Ende der Saison zu einem Wechsel nach Bamberg. Im Laufe der Saisonvorbereitung verletzte er sich und war erst zum Ende der regulären Saison wieder im Kader. In der Halbfinalserie verletzte sich Chris Ensminger und Coach Dirk Bauermann gab dem Youngster eine Chance. Tim Ohlbrecht gab der Mannschaft wichtige Impulse von der Bank und feierte mit dem Team die deutsche Meisterschaft.

In der Saison 07/08 gehörte Tim zur festen Rotation der Brose Baskets und feierte seine Eurocup-Premiere in der höchsten europäischen Spielklasse, der Euroleague.

Tim war bei der U18-Europameisterschaft 2006 in Griechenland der beste Rebounder mit einem Durchschnitt von 13 Rebounds.

Anfang 2008 feierte er sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft und nahm im August 2008 an den Olympischen Spielen 2008 in Peking teil, für die sich Deutschland mit dem dritten Platz beim Qualifikationsturnier mit einem 96:82-Sieg im Spiel um Platz 3 über Puerto Rico in Athen qualifiziert hatte.

In der Saison 2008/09 wuchs er für die Brose Baskets zu einem mehrerer Führungsspieler heran. Er wurde von den Fans als Starting-Center in die erste Fünf der Süd-Auswahl beim Bundesliga All-Star Day 2009 in Mannheim gewählt. Dort avancierte er zum Topscorer der gesamten Begegnung mit 18 Punkten bei fast perfekter Wurfausbeute. Der MVP-Titel blieb ihm jedoch verwehrt, da er nicht aus der Gewinnermannschaft kam. Den Titel erhielt sein ehemaliger Teamkollege Darren Fenn.

Im Februar 2009 trat er als Experte für Papierkugel-Basketball in der Sendung Galileo bei Pro7 auf.

Im April 2009 meldete sich Ohlbrecht für den NBA-Draft 2009 an.[2] Er zog die Anmeldung aber wieder zurück um noch ein Jahr Erfahrung in Deutschland zu sammeln.

Zur Saison 2009/10 unterschrieb Tim Ohlbrecht einen Vertrag über 2 Jahre bei den Telekom Baskets Bonn, dort wurde er zum startenden Power Forward ernannt, um dort weitere Erfahrungen auf seinem Weg in die NBA sammeln zu können.[3]

Tim Ohlbrecht wurde von den Fans der Basketball-Bundesliga auch in der Saison 2009/10 in die Starting Five der Süd-Auswahl des All-Star Games gewählt. Dort konnte er jedoch kurzfristig aufgrund einer Magenverstimmung nicht teilnehmen.

Nach zwei Jahren in Bonn erhielt Ohlbrecht von Seiten der Telekom Baskets keinen neuen Vertrag. Er unterschrieb daraufhin einen vorläufigen Vertrag bis Dezember 2011 bei den Fraport Skyliners aus Frankfurt, der bis Ende der Saison 2011/12 verlängert wurde. Aufgrund des gesunkenen Etats konnten sich Ohlbrecht und die Skyliners aus Frankfurt nicht auf einen weiteren Vertrag für die Saison 2012/13 einigen. ALBA Berlin war zur neuen Saison auch an Tim Ohlbrecht interessiert, allerdings konnte man sich nicht auf einen Vertrag einigen.[4]

D-League und NBABearbeiten

Ohlbrecht blieb bis in den November 2012 ohne neuen Verein und meldete sich schließlich für den Draft der NBA Development League an. Dort wurde er in der ersten Runde an Position 14 von den Springfield Armor ausgewählt und einige Tage später im Tausch für Ben Uzoh zu den Rio Grande Valley Vipers geschickt. 2013 wurde er auf Grund seiner Leistungen zum D-League All-Star Game eingeladen.

Am 25. Februar 2013 erhielt Tim Ohlbrecht einen NBA-Vertrag bei den Houston Rockets.[5] Am 3. März 2013 gab Ohlbrecht gegen die Dallas Mavericks sein NBA-Debüt und erzielte dabei seine ersten drei NBA-Punkte als er in der letzten Spielminute bei einem erfolgreichen Korbleger gefoult wurde und auch den anschließenden Freiwurf verwandelte. Für die Rockets absolvierte Ohlbrecht insgesamt drei Spiele. In der Folgezeit konnte Ohlbrecht aufgrund einer Fußverletzung nicht wie erhofft Spielzeit bei den Rockets sammeln und wurde Anfang April 2013 erneut in den Kader der Rio Grande Valley Vipers transferiert um dort Spielpraxis zu sammeln. Mit den Vipers zog Ohlbrecht am 21. April ins Finale um die Meisterschaft der D-League ein. Im Finale besiegten die Vipers schließlich die Santa Cruz Warriors und feierten den Meistertitel 2013.

Im Laufe der Sommerpause bemühten sich die Rockets um Star-Center Dwight Howard, der schließlich auch einen Vertrag in Houston unterschrieb. Daraufhin lösten die Rockets den Vertrag mit Ohlbrecht per Option auf, um Platz im Kader zu schaffen. Anschließend wurde er von den Philadelphia 76ers für die Saison 2013/14 unter Vertrag genommen.[6][7] Dieser Vertrag wurde allerdings am 15. Oktober 2013 seitens der 76ers wieder aufgelöst, so dass Ohlbrecht kein Meisterschaftsspiel für die 76ers absolviert hat.[8]

Ende November 2013 wurde bekanntgegeben, dass Ohlbrecht zu den Rio Grande Valley Vipers in die D-League zurückkehren wird.[9] Im März 2014 wechselte er innerhalb der D-League zu den Fort Wayne Mad Ants.[10] Mit den Mad Ants zog Ohlbrecht erneut ins Finale um die Meisterschaft der D-League ein. Dort besiegten die Mad Ants die Santa Cruz Warriors und Ohlbrecht konnte seine zweite Meisterschaft in der D-League feiern.

Rückkehr in die BBLBearbeiten

Nachdem sich Ohlbrecht zur Saison 2014/15 nicht nachhaltig für einen Kaderplatz in einem NBA-Team empfehlen konnte, gab er bekannt, zurück nach Europa zu wechseln. Er kehrte schließlich nach Deutschland zurück und schloss sich Erstligist Ratiopharm Ulm an. Mit dem Verein erreichte er das Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga und erzielte in 40 Saisonspielen im Schnitt 12,1 Punkte sowie 5,3 Rebounds.[11] Darüber hinaus absolvierte er für Ulm sechs Einsätze im europäischen Wettbewerb „EuroChallenge“.[12]

Zur Saison 2015/16 wechselte Ohlbrecht nach Russland und schloss sich dort dem Verein Enisey Krasnojarsk an, mit dem er in der russischen VTB-Liga sowie im FIBA Europe Cup spielte.[13] Am 30. Juni 2016 gab Bundesligist Ratiopharm Ulm Ohlbrechts Verpflichtung bekannt. Er kehrte damit an eine alte Wirkungsstätte zurück und erhielt einen Zweijahresvertrag.[14] Aufgrund einer Knieverletzung musste er lange aussetzen und kehrte Ende Dezember 2017 nach mehr als einem Jahr Pause aufs Spielfeld zurück.[15] Zum 30. Juni 2018 lief der Vertrag bei Ratiopharm Ulm aus.[16]

Ehrenamtliches EngagementBearbeiten

Ohlbrecht engagiert sich als prominenter Sportler gemeinsam mit dem Ex-Profiboxer Axel Schulz und dem Eishockey-Nationalspieler Marcel Noebels ehrenamtlich als „Botschafter“ der vom ehemaligen Liqui Moly-Chef Ernst Prost gegründeten karitativ tätigen Ernst Prost Stiftung. Er unterstützt die Stiftung durch Benefiz-Aktionen wie beispielsweise Trikot-Versteigerungen finanziell und trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad der Stiftung und das Spendenaufkommen zu steigern.[17]

ErfolgeBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik deutsche Basketball-Nationalmannschaft
  2. Early Entry Candidates for 2009 NBA Draft (Memento des Originals vom 7. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nba.com, NBA.com, Meldung vom 2. Mai 2009 (abgerufen 17. Juli 2013).
  3. Michael Mager: Tim Ohlbrecht kommt nach Bonn. Auf: Telekom Baskets Bonn—Website; Bonn, 1. September 2009. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  4. Frank Weiss: ALBA-Personal: Alba verzichtete auf Tim Ohlbrecht, BZ-Online, Meldung vom 22. November 2012 (abgerufen 17. Juli 2013).
  5. Rio Grande Valley's Tim Ohlbrecht Called-Up to Houston Rockets (Memento des Originals vom 28. März 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nba.com, NBA.com, Meldung vom 25. Februar 2013 (abgerufen 17. Juli 2013).
  6. Sixers Claim Swingman James Anderson and Center Tim Ohlbrecht off Waivers, NBA.com, Meldung vom 16. Juli 2013 (abgerufen 17. Juli 2013).
  7. Philadelphia 76ers holen deutschen Basketball-Profi Tim Ohlbrecht, DPA nach Zeit.de, Meldung vom 16. Juli 2013 (abgerufen 17. Juli 2013).
  8. Aus in Philadelphia – Tim Ohlbrecht sucht neuen Verein, bild.de, Meldung vom 16. Oktober 2013 (abgerufen 17. Oktober 2013).
  9. Ohlbrecht vor Rückkehr zu Vipers. sport1.de. 29. November 2013. Abgerufen am 2. Dezember 2013.
  10. Ohlbrecht wechselt D-League-Team. sport1.de. 1. März 2014. Abgerufen am 2. März 2014.
  11. Beko BBL – 5189 Tim OHLBRECHT. In: www.beko-bbl.de. Abgerufen am 6. März 2016.
  12. RATIOPHARM ULM | EuroChallenge (2015) | FIBA Europe. In: www.fibaeurope.com. Abgerufen am 6. März 2016.
  13. Sport1.de: Ex-NBA-Profi Tim Ohlbrecht wechselt von Ulm nach Krasnojarsk. In: Sport1.de. Abgerufen am 6. März 2016.
  14. Martin Fünkele: ratiopharm ulm – Tim Ohlbrecht kehrt nach Ulm zurück. Abgerufen am 30. Juni 2016.
  15. https://www.swr.de/sport/basketball-eurocup-tim-ohlbrecht-ist-zurueck/-/id=1208948/did=20876416/nid=1208948/1gw3gek/index.html
  16. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 27. Juni 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ratiopharmulm.com
  17. Augsburger Allgemeine: Trikots bringen schöne Summe. In: augsburger-allgemeine.de. 6. April 2017, abgerufen am 15. Februar 2018.