Karlshochschule International University

private Hochschule mit Sitz in Karlsruhe

Die Karlshochschule International University ist eine private Hochschule mit Sitz in Karlsruhe. Sie ist vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg anerkannt und wird von der Karlshochschule gGmbH betrieben. Diese gehört zu 94 % von der gemeinnützigen Merkur Hochschulstiftung und zu 6 % von der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe.[3] Sie wurde 2004 gegründet und hat ihren Studienbetrieb zum Wintersemester 2005/2006 aufgenommen. Ein Studium an der Hochschule ist kostenpflichtig.

Karlshochschule International University
Logo
Gründung 2004, staatlich anerkannt seit 2005
Trägerschaft Privat, gemeinnützige GmbH
Ort Karlsruhe
Bundesland Baden-Württemberg
Land Deutschland
Präsident Michael Zerr [3]
Studierende 601 WS 2016/17[1]
Professoren 14 (davon 4 Honorarprofessoren) SoSe 2019[2]
Website www.karlshochschule.de

GeschichteBearbeiten

1903 wurde die Hochschule als Merkur Akademie gegründet und 1978 in die Merkur Akademie M.A.I. gGmbH umgewandelt. 1992 wurde ein Bachelorprogramm in Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen aufgenommen. 2004 folgte die Gründung der MAI Privathochschulen gGmbH Karlsruhe. Diese wurde 2005 durch den Wissenschaftsrat akkreditiert und staatlich anerkannt.[4] Der Studienbetrieb in seiner heutigen Form wurde zum Wintersemester 2005/2006 aufgenommen.

Aufgrund von Missständen in der Verwaltung, dem zunehmenden Bekanntwerden von unzureichenden Studieninhalten und Versäumnissen bei der Akkreditierung im Rahmen des Bologna-Prozesses wurde die Akkreditierung im Mai 2008 ausgesetzt, nachdem die Prüfung die Zustände aufgedeckt hatte. Insgesamt wurden der Hochschule 27 Auflagen für eine erneute Zulassung erteilt.[5] Im Zuge der anschließenden Restrukturierung wurde neben der Reorganisation der Verwaltung und der Neukonzeptionierung der Studiengänge das Vermögen der Hochschule Anfang 2009 in eine gemeinnützige Stiftung übertragen, am 27. Mai 2009 wurde sie von „Merkur Internationale Fachhochschule“ in „Karlshochschule International University“ umbenannt. Die Reakkreditierung erfolgte im Jahr 2010[4], nachdem die zuvor gemachten Auflagen erfüllt waren und eine erneute Prüfung erfolgreich verlief.

Die Reakkreditierung aller Bachelor-Studienprogramme erfolgte im Jahr 2014. Dabei wurden alle acht zu dem Zeitpunkt vorliegenden Bachelor-Studiengänge mit einem FIBAA-Premiumsiegel ausgezeichnet.[6][7] 2015 wurde die Karlshochschule durch die FIBAA systemakkreditiert. Mit der Systemakkreditierung sind alle gegenwärtig angebotenen und während der Laufzeit der Akkreditierung (zunächst 6 Jahre) neu eingeführten Studiengänge akkreditiert.[8]

Am 19. Dezember 2016 wurde in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass die Staatsministerin a. D. Eveline Lemke zum 1. April 2017 Präsidentin der Hochschule wird. Bereits zum Jahreswechsel wurden von ihr ehrenamtlich erste Aufgaben an der Hochschule übernommen.[9] Sie ehemalige Landesministerin sagte zu ihrer Berufung, wie in der Politik werde sie auch als Hochschulchefin „Agent des Wandels“ sein nund dabei werde „sicherlich [ihre] grüne Handschrift sichtbar werden“.[10] Die Berufung geriet Anfang 2017 in die Kritik, da Lemke selbst über keinen Hochschulabschluss verfügt, nachdem sie das Fach Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover lediglich bis zum Vordiplom studierte.[11] Bereits im Juli 2017 verließ sie wieder die Hochschule.[12][13]

Am 1. November 2017 wurde Johann Schneider übergangsweise Präsident der Karlshochschule.[14] Seit Herbst 2018 hat Michael Zerr dieses Amt inne.[15] Er war bereits von 2009 bis 2016 Präsident der Hochschule und hat in dieser Zeit das aktuelle Profil der internationalen Lehreinrichtung stark geprägt.

Merkur HochschulstiftungBearbeiten

Die Betreibergesellschaft der Hochschule gehört zum weitaus überwiegenden Teil der privaten Merkur Hochschulstiftung. Diese wurde 2008 von Michael Zerr und seiner Frau Ingrid Zerr sowie und Elisabeth und Ernst Hunkel gegründet.[16]

Der Volkswirt Ernst Hunkel ist als Bildungsunternehmer in Südwestdeutschland aktiv und gründete die Merkur Akademie International. Hunkel gründete die private Hochschule 2005 als Merkur Internationale Fachhochschule Karlsruhe. Von Herbst 2005 bis Januar 2009 war er deren Gründungspräsident.

Der Jurist und Verwaltungswissenschaftler Michael Zerr arbeitete unter Gerhard Goll für EnBW in Heidelberg.[17] Er war Gründer und Geschäftsführer der EnBW-Billig-Strom und Gas-Marke Yellow Strom[18], wurde jedoch 2003 Betriebsintern versetzt, nachdem die Sparte geschätzte 500 Millionen Euro Verlust gemacht hatte.[19] Zerr war im Staatsministerium Baden-Württemberg Assistent des Chefs der Staatskanzlei unter Heribert Rech (CDU).[20] Später wurde er Professor für Management an der Karlshochschule und neben Hunkel Stifter der Merkur Hoschulstiftung.[21]

Auch Goll wurde im März 2008 Lehrbeauftragter an der Karlshochschule und später Vorsitzender des Stiftungsvorstands.[22]

RankingBearbeiten

Im CHE-Ranking in den Jahren 2011[23] und 2014[24][25] lag die Karlshochschule im Bereich BWL in der Gruppe der Fachhochschulen mit vier von fünf Kriterien in der Spitzengruppe.

Aktuelle StudiengängeBearbeiten

Seit dem Wintersemester 2019 werden folgende Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten:[26][27]

Bachelor-Studiengänge:

  • International Business (mit den Spezialisierungen "Intercultural Management", "Responsible Business" und "Marketing")
  • Management (mit den Spezialisierungen "Marketing", "Event", "Arts and Entertainment" und "Media Communication")
  • International Relations
  • Politics, Philosophy and Economics
  • Citizenship and Civic Engagement

Master-Studiengang

  • Management

Ein Großteil der Studienfächer findet in englischer Sprache statt.

Alle aktuellen Studiengänge sind durch die Systemakkreditierung 2015 FIBAA akkreditiert.[8]

StudiengebührenBearbeiten

Die Hochschule finanziert sich aus Studiengebühren, die im Sommersemester 2019 690 Euro pro Monat betrugen.[28] Zusätzlich fallen Kosten für Lernmittel und Exkursionen an.

Professoren (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
  2. [2]
  3. Hintergrundinformation Karlshochschule International University vom Wissenschaftsrat
  4. a b Stellungnahme des Wissenschaftsrats zur Reakkreditierung der Karlshochschule International University (PDF-Datei; 214 kB)
  5. Badische Revolution (Memento vom 23. Juni 2015 im Internet Archive) auf www.brandeins.de, Ausgabe 01/2010 – Schwerpunkt Selber machen
  6. Karlshochschule erhält FIBAA-Premiumsiegel für 8 Studiengänge! (02.10.2014) (Memento vom 8. November 2014 im Internet Archive)
  7. idW – Informationsdienst Wissenschaft
  8. a b Beschluss der FIBAA-Akkreditierungskommission für In-stitutionelle Verfahren (Memento vom 24. September 2015 im Internet Archive), auf www.fibaa.org 2015 (pdf)
  9. Pressemitteilung: Eveline Lemke wird Präsidentin der Karlshochschule
  10. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Grüne Ex-Ministerin Eveline Lemke: Hochschulchefin ohne Studienabschluss. Abgerufen am 17. Dezember 2019.
  11. Andreas Müller: Hochschulchefin ohne Studienabschluss. stuttgarter-zeitung.de. 17. Januar 2017. Abgerufen am 31. März 2017.
  12. Nach nur einem halben Jahr: Lemke verlässt die Karlshochschule. ka-news.de. 6. Juli 2017. Abgerufen am 7. Juli 2017.
  13. Julius Sandmann: Eveline Lemke verlässt Karlshochschule. bnn.de. 6. Juli 2017. Abgerufen am 7. Juli 2017.
  14. PressReader.com – Connecting People Through News. Abgerufen am 16. November 2017.
  15. Gremien | Karlshochschule International University. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  16. ka-news: Stiftungsurkunde an die Merkur Hochschulstiftung | ka-news. 13. Dezember 2008, abgerufen am 17. Dezember 2019.
  17. Thomas Tuma: STROMKONZERNE: Angriff der Kampfbienen. In: Spiegel Online. Band 45, 8. November 1999 (spiegel.de [abgerufen am 17. Dezember 2019]).
  18. Michael Zerr, Geschäftsführer von Yellostrom, in der ZEIT: Regierungschützt Monopole. Abgerufen am 17. Dezember 2019.
  19. HERMANN STEVEKER: Yello-Chef Zerr muss gehen. 31. Juli 2003, abgerufen am 17. Dezember 2019 (deutsch).
  20. Johannes Tiegel: Macht und Einfluss der Staatskanzleien auf die Regierungspolitik der Länder. 2008. ISBN 978-3-640-55863-6.
  21. Prof. Dr. Michael Zerr | Karlshochschule International University. Abgerufen am 17. Dezember 2019.
  22. karlshochschule.de (Memento des Originals vom 20. Juni 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pressroom.karlshochschule.de (undatierte Site)
  23. CHE-Ranking 2011 im Bereich BWL Fachhochschulen
  24. CHE-Ranking 2014 im Bereich BWL Fachhochschulen
  25. Karlsruher Hochschulen Spitze im Uni-Ranking (Memento vom 12. Mai 2014 im Internet Archive) auf www.baden-tv.com, vom 5. Mai 2014
  26. Bachelor Studium: Finde deinen Bachelorstudiengang. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  27. Master Studium: Master Management an der Karlshochschule in Karlsruhe. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  28. Daten & Fakten | Karlshochschule International University. Abgerufen am 20. März 2019.

Koordinaten: 49° 0′ 23,6″ N, 8° 23′ 40″ O