Hauptmenü öffnen

Hochschule Macromedia

private, staatlich anerkannte Fachhochschule

Die Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences (ehemals MHMK, Hochschule für Medien und Kommunikation) ist eine 2006 gegründete private, staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften mit Sitz in Stuttgart. Sie ist Teil der internationalen Bildungsgruppe Galileo Global Education.

Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences
Logo
Motto you change
Gründung 2006
Trägerschaft privat
Ort München, Stuttgart (Sitz), Köln, Hamburg, Berlin, Freiburg, Leipzig
Bundesland Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Sachsen
Land Deutschland
Leitung Präsident
  • Jürgen Faust

Vizepräsident Lehre und Forschung

  • Castulus Kolo

Vizepräsident Hochschulmanagement

  • Reimar Müller-Thum
Studierende 2663 (WS 2017/18)[1]
Mitarbeiter 250(2018)[1]
davon Professoren 82 (2018)[1]
Website www.hochschule-macromedia.de
Sitz der Hochschule in der Sandstr. 9 in München
Logo bis 2014

HintergrundBearbeiten

Mit 2.500 Studierenden und 80 Professoren gehört die Hochschule Macromedia zu den großen deutschen Privathochschulen für Medien, Management und Kommunikation. Studienstandorte sind München, Stuttgart, Freiburg, Köln, Hamburg, Berlin und Leipzig.[2] Die Hochschule Macromedia ist Mitglied im MedienCampus Bayern, dem Dachverband für die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern, und seit Mai 2012 Mitglied im internationalen Filmhochschulverband CILECT.[3]

Seit Oktober 2018 gehört die ehemalige Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg (hKDM) zur Hochschule Macromedia und trägt seitdem deren Namen. Zusammen mit der renommierten Modeschule Atelier Chardon Savard bietet die Hochschule Macromedia in Deutschland ein französisch inspiriertes Fashion Designstudium mit staatlich anerkanntem Bachelor-Abschluss an.

Seit März 2019 gehört die bisherige Vitruvius Hochschule Leipzig zu Macromedia – nunmehr als Hochschule Macromedia, University of Applied Sciences. Leipzig wird zum siebten Campus der Hochschule Macromedia.[4]

Alle Studiengänge sind durch die Agentur FIBAA bzw. ZEvA akkreditiert, 2011 erhielt die Hochschule Macromedia zudem die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat der deutschen Bundesregierung sowie 2014 das Qualitätssiegel des Mediencampus Bayern. Im CHE-Hochschulranking 2014/15 für den Bereich Medien-/Kommunikationswissenschaften/Journalistik wird die Hochschule Macromedia mehrfach in der Spitzengruppe gelistet.

StudiengängeBearbeiten

Die Macromedia Hochschule bietet rund 35 Studienrichtungen mit anerkannten Bachelor-Abschlüssen an, in den Bereichen Management, Medien, Journalistik, Musik, Film, Kunst und Design. Der Großteil der Bachelor-Studiengänge ist auf den Erwerb von 210 ECTS ausgelegt und dauert sieben Semester, darunter ist ein Praxissemester, sowie ein Auslandssemester vorgesehen. Zu den Bachelor-Angeboten der Hochschule Macromedia gehören auch englischsprachige Studienangebote wie Media and Communication Management, Media and Communication Design oder International Management. Es gibt keine Einschränkung der Zulassung über einen Numerus clausus.[5]

An der Macromedia Graduate School können Bachelor-Absolventen ein drei-semestriges Master-Studium absolvieren – alternativ auch mit vorgeschaltetem Pre-Semester. Es stehen drei Studiengänge zur Wahl: Business Management M.A., Design Management M.A., Medien- und Kommunikationsmanagement M.A.[6]

Dozenten (Auswahl)Bearbeiten

Die folgende Aufzählung enthält aktive wie auch ehemalige namhafte Dozenten aller Standorte.

FilmeBearbeiten

Die folgende Aufzählung enthält Werke von Filmstudierenden der Hochschule Macromedia (Standorte München, Köln), die einer erweiterten Öffentlichkeit bekannt wurden, etwa durch Teilnahme an renommierten Filmfestivals, Gewinn von Preisen, eine TV-Auswertung o. Ä.[9]

  • Toilets (2005/2006): Christine Repond[10]
  • Jenseits der Linie (2010): Matthias Starte
  • Kinderspiel (2010): Abschlussfilm von Lars Kornhoff
  • Sprungbrett (2010/2011): Kurzdokumentarfilm von Daniel Jonas
  • Ein Liebesspiel (2011): Julian Witt, Jan Gallasch und Tobias Herrmann
  • Ab Morgen (2011): Stefan Elsenbruch und Raphael Wallner
  • Schwitzkasten (2011): Christian Ricken
  • Zweiakter (2010–2012): Oliver Wergers, Daniel Schleich, Patrick Steuber, Marc Menningmann
  • Schlusspunkt (2012): Stephanie Olthoff
  • Jean (2012): Alexander Jaschik, Nico Schwartau und Claude König
  • Zwei Gesichter (2014): studentisches Initiativprojekt von Christian Schäfer und Glenn Büsing (u. a. durch die Hochschule Macromedia koproduziert)[11]
  • Lost and Found (2015): Abschlussfilm von Claudia Seibl[12]
  • Durch den Vorhang (2015): Abschlussfilm von Arkadij Khaet
  • Anton (2016): Kurzfilm von Jonas Bongard
  • Dieter Not Unhappy (2017): Abschlussfilm von Christian Schäfer und Glenn Büsing

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c [1]
  2. Über unsere Standorte. In: Hochschule Macromedia. Abgerufen am 14. September 2019.
  3. MHMK ist Mitglied bei CILECT – Anerkennung als Filmhochschule. In: Hochschule Macromedia. Abgerufen am 14. September 2019.
  4. Integration Vitruvius Hochschule. In: Hochschule Macromedia. 19. Februar 2019, abgerufen am 14. September 2019.
  5. Bachelor Studium Medien Management. In: Hochschule Macromedia. Abgerufen am 14. September 2019.
  6. Master Studium. In: Hochschule Macromedia. Abgerufen am 14. September 2019.
  7. Heiner Lauterbach wird Professor
  8. Professoren, macromedia-fachhochschule.de, Stand 12. März 2016.
  9. Festivals und Preise, macromedia-fachhochschule.de, Abruf am 12. März 2016.
  10. Deutscher Filmpreis für „Toilets“, macromedia-fachhochschule.de, Abruf am 12. März 2016.
  11. Macromedia Filmstudenten nominiert für Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2015, macromedia-fachhochschule.de, Abruf am 12. März 2016.
  12. Lost and Found, filmportal.de, Abruf am 17. März 2016.

Koordinaten: 48° 8′ 49,5″ N, 11° 33′ 17,6″ O