Hauptmenü öffnen

Das Kabinett Matsukata II (japanisch 第2次松方内閣, Dainiji Matsukata naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Matsukata vom 18. September 1896 bis zum 12. Januar 1898.

Das unter Matsukata nur bis zum 2. September 1897 existierende Kolonialministerium (拓殖省, Takushoku-shō) war für die Kolonialisierung Taiwans gedacht.

2. Kabinett Matsukata – 18. September 1896 bis zum 12. Januar 1898.
Amt Name Kammer (Wahlkreis) Fraktion
Premierminister Matsukata Masayoshi bis 13. April 1897
Kuroda Kiyotaka bis 8. Juni 1897
Matsukata Masayoshibis 12. Januar 1898
Außenminister Saionji Kimmochi bis 22. September 1896
Ōkuma Shigenobu bis 6. November 1897
Nishi Tokujirō bis 12. Januar 1898
Innenminister Itagaki Taisuke bis 20. September 1896
Kabayama Sukenori bis 12. Januar 1898
Finanzminister Matsukata Masayoshi bis 12. Januar 1898
Heeresminister Ōyama Iwao bis 20. September 1896
Takashima Tomonosuke 12. Januar 1898
Marineminister Saigō Tsugumichi 24. Dezember 1889
Justizminister Yoshikawa Akimasa 26. September 1896
Kiyoura Keigo 12. Januar 1898
Kultusminister Saionji Kimmochi bis 28. September 1896
Hachisuka Mochiaki bis 6. November 1897
Hamao Arata bis 12. Januar 1898
Minister für Landwirtschaft und Handel Enomoto Takeaki bis 29. März 1889
Ōkuma Shigenobu bis 6. November 1897
Yamada Nobuichi bis 12. Januar 1898
Minister für Kommunikation Shirane Sen’ichi bis 26. September 1896
Nomura Yasushi bis 12. Januar 1898
Kolonialministerium Takashima Tomonosuke bis 2. September 1897

Andere PositionenBearbeiten

Amt Name
Chefkabinettssekretär Takahashi Kenzō bis 8. Oktober 1897
Hirayama Narinobu bis 12. Januar 1898
Leiter des Legislativbüros Kōmuchi Tomotsune bis 28. Oktober 1897
Ume Kenjirō bis 12. Januar 1898
  Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Matsukata der Familienname, Masayoshi der Vorname.

LiteraturBearbeiten

  • Hunter, Janet: Second Matsukata Cabinet. In: Concise Dictionary of Modern Japanese History. Kodansha International, 1984. ISBN 4-7700-1193-8. S. 270.

WeblinksBearbeiten