Kabinett Müller (Württemberg-Hohenzollern)

Das Kabinett Müller bildete vom 13. August 1948 bis 25. April 1952 die Landesregierung von Württemberg-Hohenzollern. Es hatte bis auf den Staatspräsidenten dieselbe Zusammensetzung wie das Kabinett Bock, das am 6. August 1948 nach dem Tod Lorenz Bocks zurückgetreten war. Bis zum 24. Juni 1949 amtierten die Regierungsmitglieder außer Staatspräsident Müller nur geschäftsführend. An jenem Tag wurden sie im Landtag formell ernannt.[1]

Amt Name Partei
Staatspräsident Gebhard Müller CDU
Inneres Viktor Renner SPD
Justiz Carlo Schmid bis 1. Mai 1950
Gebhard Müller
SPD
CDU
Kultus Albert Sauer CDU
Finanzen Gebhard Müller CDU
Wirtschaft Eberhard Wildermuth bis 20. September 1949
Eugen Wirsching
DVP

CDU
Arbeit Eugen Wirsching CDU
Ernährung und Landwirtschaft Franz Weiß CDU

LiteraturBearbeiten

  • Frank Raberg (Bearb.): Die Protokolle der Regierung von Württemberg-Hohenzollern. Band 3: Die geschäftsführende Regierung Müller. 1948–1949. Mit einer Einleitung von Klaus-Jürgen Matz. Kohlhammer, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-17-022575-6

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verhandlungen des Landtags von Württemberg-Hohenzollern, 62. Sitzung vom 24. Juni 1949, S. 1189.