Hauptmenü öffnen

Jane Ross (* 18. September 1989 in Rothesay) ist eine schottische Fußballspielerin. Die Stürmerin spielt in der FA Women’s Super League für West Ham United. Für die Schottische Fußballnationalmannschaft spielt sie seit 2009 international.

Jane Ross
Jane Ross.jpg
Ross im Trikot von Vittsjö GIK
Personalia
Geburtstag 18. September 1989
Geburtsort RothesayVereinigtes Königreich
Position Stürmerin
Juniorinnen
Jahre Station
2002–2006 Paisley Saints Ladies
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2012 Glasgow City LFC 118 (104)
2013–2015 Vittsjö GIK 64 0(28)
2015–2018 Manchester City WFC 33 0(13)
2018– West Ham United 18 00(7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 Schottland-U-19 14 00(5)
2009– Schottland 127 0(58)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 28. Mai 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Ross begann ihre Karriere mit 13 Jahren bei den Paisley Saints GFC mit denen sie in der West of Scotland Girls' League spielte.[1] Mit 15 spielte sie erstmals international bei einem U-15-Spiel gegen die Niederlande. Mit 17 Jahren wechselte sie zu Glasgow City LFC und wurde mit der Mannschaft fünfmal in Folge Meister der Scottish Women’s Premier League. Zudem gewann sie mehrmals den schottischen Pokal der Frauen und den Ligapokal. Mit dem Verein nahm sie auch an der UEFA Women’s Champions League 2010/11, 2011/12 und 2012/13 teil. Sie kam auf 14 Einsätze, in denen sie sechs Tore erzielte. Bei der ersten Teilnahme scheiterten sie noch in der Qualifikation am deutschen Vizemeister FCR 2001 Duisburg. 2011/12 konnten sie sich in der Qualifikation bei einem Turnier in Serbien gegen den serbischen, färöischen und maltesischen Meister durchsetzen, wozu sie drei Tore beisteuerte. Im Sechzehntelfinale wurde der isländische Meister Valur Reykjavík ausgeschaltet. Im Achtelfinale gab es dann aber zwei hohe Niederlagen (0:10 und 0:7) gegen den deutschen Meister 1. FFC Turbine Potsdam. 2012/13 konnten sie sich in der Qualifikation beim Miniturnier in Finnland zusammen mit dem finnischen Meister gegen den kroatischen und moldauischen Meister durchsetzen. Dabei schoss sie beim 1:1 gegen die Finninnen das erste Tor. Zwar konnten die Finninnen noch ausgleichen wodurch beide für das Sechzehntelfinale qualifiziert waren, bei eine Niederlage wäre die Schottinnen aber ausgeschieden. Im Sechzehntelfinale gegen den dänischen Vizemeister Fortuna Hjørring konnte sie bei der 1:2-Heimniederlage mit ihrem ersten Tor in der K.-o.-Runde den Anschlusstreffer erzielen, nach einem torlosen Remis in Dänemark schieden sie aber aus.

Nach sechs Jahren wechselte sie in die Damallsvenskan zu Vittsjö GIK. Bei den Schwedinnen war sie zwar in drei Spielzeiten beste Torschützin ihrer Mannschaft, kam aber mit dem Verein nie über einen Platz im unteren Tabellenmittelfeld hinaus. 2015 erfolgte dann der Wechsel zurück ins Vereinigte Königreich zum englischen Verein Manchester City WFC. Ihr erstes Spiel für City bestritt sie am 19. März 2016 beim 2:0 im FA Women’s Cup gegen Liverpool.[2] Ihr erstes Tor für Manchester erzielte sie am 26. März 2016 im Liga-Spiel gegen Arsenal.[3] Die Saison 2016 endete für sie mit der Meisterschaft, wozu sie in 16 Spielen als zweitbeste Torschützin acht Tore beitrug. In der „Spring Series“ genannten kurzen Übergangssaison 2017 der FA Women’s Super League kam sie nur in der Hälfte der Spiele zum Einsatz und erzielte zwei Tore. Für ManCity endete die Saison wie die folgende, in der sie in 13 Spielen drei Tore erzielte, als Vizemeister. In der UEFA Women’s Champions League 2016/17 erreichte sie mit ManCity das Halbfinale und konnte im Viertelfinale mit Fortuna Hjørring den Verein ausschalten, an dem sie bei ihrer letzten Teilnahme gescheitert war. Im Halbfinale war dann Seriensieger Olympique Lyon stärker. Sie kam im Halbfinale aber nicht zum Einsatz. Auch ein Jahr später war im Halbfinale Lyon besser, allerdings nur um ein Tor. Sie hatte mit vier Toren in der K.o.-Runde dazu beigetragen, dass ManCity das Halbfinale erreichte, wurde gegen Lyon aber wieder nicht eingesetzt.

Zur Saison 2018/19 wechselte sie zum Liganeuling West Ham United, der die Lizenz für einen frei gewordenen Platz erhalten hatte.[4] Sie kam in allen 20 Ligaspielen zum Einsatz und trug mit sieben Toren dazu bei, dass der Neuling als Siebter in der Liga bleiben kann.

NationalmannschaftBearbeiten

Ross nahm mit der schottischen U-19-Mannschaft an der U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2008 teil, schied aber nach Niederlagen gegen Schweden, England und Deutschland in der Vorrunde aus. Für die Schottische Fußballnationalmannschaft debütierte Ross am 10. März 2009 gegen England, als sie zur zweiten Halbzeit für Pauline Hamill eingewechselt wurde.[5] Ihr erstes Tor für die A-Nationalmannschaft konnte sie fünf Monate später bei einer 2:5-Niederlage gegen Dänemark erzielen. 2012 wurde sie als Reservespielerin für das Team GB nominiert, das das Vereinigte Königreich beim Olympischen Fußballturnier 2012 in London vertrat. Sie wurde dann aber nicht benötigt. In der Qualifikation für die WM 2015 war sie mit 13 Toren zusammen mit zwei anderen Spielerinnen zweitbeste europäische Torschützin.

In der Qualifikation für die EM 2017 gehörte sie mit zehn Toren zu den drei besten Torschützinnen, womit sie ein Drittel der schottischen Qualifikationstore erzielte und sich mit ihrer Mannschaft als bester Gruppenzweiter erstmals für die EM-Endrunde qualifizierte.

Am 3. März 2017 bestritt sie im Rahmen des Zypern-Cup 2017 gegen Südkorea ihr 100. Länderspiel.[6]

Am 9. Juni 2017 erzielte sie beim 2:0 im Testspiel gegen Rumänien ihr 50. Länderspieltor.[7]

Bei der EM wurde sie nur im ersten Spiel eingesetzt gegen England eingesetzt, das mit 0:6 verloren wurde. Nach einer 1:2-Niederlage gegen Portugal und einem 1:0-Sieg gegen Spanien schieden die Schottinnen als Gruppendritte aus.

In der Qualifikation zur WM 2019 gehörte sie zu den sieben Schottinnen, die alle acht Spiele mitmachten. Mit vier Toren war sie zusammen mit Erin Cuthbert beste Torschützin der Schottinnen, die sich erstmals für die WM qualifizierten, wo sie wie bei der EM im ersten Spiel auf England treffen werden.

Am 15. Mai 2019 wurde sie für die WM nominiert.[8]

ErfolgeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jane Ross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien