Isabella Moore

britische Freistil-Schwimmerin
Isabella Moore Schwimmen
Bellemoorelarge.jpg
Belle Moore, 1914
Persönliche Informationen
Name: Isabella Mary Moore
Spitzname(n): Belle
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Schwimmstil(e): Freistil
Geburtstag: 23. Oktober 1894
Geburtsort: Glasgow
Sterbedatum: 7. März 1975
Sterbeort: Baltimore, Maryland
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze

Isabella „Belle“ Mary Moore (* 23. Oktober 1894 in Glasgow; † 7. März 1975 in Baltimore, Maryland, Vereinigte Staaten) war eine britische Freistil-Schwimmerin und olympische Goldmedaillengewinnerin.

LebenBearbeiten

Moore wurde als achtes von neun Kindern des Werftarbeiters Duncan Moore und seiner Frau Mary im Glasgower Borough Govan geboren.[1] Nach der Einführung des obligatorischen Unterrichts für alle Schüler lernte sie als Jugendliche schwimmen. Bereits mit 17 Jahren arbeitete sie als Schwimmlehrerin.[2]

 
Die siegreiche britische 4 x 100-Meter-Freistil Staffel.
Von links nach rechts: Isabella Moore, Jennie Fletcher, Betreuerin Clara Jarvis, Annie Speirs und Irene Steer.

Moore wurde als Langstreckenschwimmerin ausgebildet. Da bei den Olympischen Sommerspielen 1912 für Frauen jedoch nur 100-Meter-Schwimmveranstaltungen auf dem Programm standen, nahm sie am Einzelwettbewerb über 100-Meter-Freistil teil. Nachdem sie ihren Vorlauf gewonnen hatte, schied sie im Halbfinale aus.

Drei Tage später gewann sie mit der 4 × 100-Meter-Freistil-Staffel die Goldmedaille. Mit 17 Jahren und 226 Tagen ist sie die jüngste britische Frau, die eine olympische Goldmedaille gewonnen hat. Sie ist bis heute auch die einzige schottische Frau, die im Schwimmen eine olympische Goldmedaille gewann.[3]

1919 heiratete sie den Marinearchitekten und Werftmanager George Cameron und wanderte in die Vereinigten Staaten nach Baltimore, Maryland aus, wo sie Mutter von zwei Kindern wurde.[4]

1989 wurde sie postum in die International Swimming Hall of Fame und 2012 in die Scottish Sports Hall of Fame aufgenommen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. glasgowtimes.co.uk: Remembering Govan's unsung Olympic swim hero Belle Moore. 22. November 2020, abgerufen am 27. März 2021.
  2. bbc.com: Golden Scots: Govan's golden girl, Isabella Moore. 20. Juli 2012, abgerufen am 27. März 2021.
  3. dailyrecord.co.uk: Forgotten Olympic golden girl Belle Moore remembered 100 years after landmark win. 3. Juli 2012, abgerufen am 25. März 2021.
  4. glasgowlive.co.uk: The story of Belle Moore, the forgotten Govan swimmer who won Olympic gold aged 17. 13. September 2020, abgerufen am 27. März 2021.