Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1988/Teilnehmer (DDR)

Liste der Teilnehmer aus der DDR
Olympische Ringe

GDR

GDR
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
37 35 30

Die DDR nahm an den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul mit einer Delegation von 259 Athleten, davon 157 Männer und 102 Frauen, teil und war gemäß dem Medaillenspiegel die zweitbeste Nation. Der Kugelstoßer Ulf Timmermann wurde als Fahnenträger zur Eröffnungsfeier ausgewählt. Erfolgreichster Vertreter war die Schwimmerin Kristin Otto, die sechs Goldmedaillen gewann.

NominierungBearbeiten

Die nominierte Olympiamannschaft wurde auf einer internationalen Pressekonferenz am 2. September 1988 in Berlin vorgestellt. Dabei wurde eine Zahl von 284 Aktiven, 172 Männern und 112 Frauen angegeben.[1]

MannschaftsleitungBearbeiten

Die sportliche Leitung der Olympiamannschaft bestand aus den Funktionären Horst Röder als Chef de Mission sowie Rudolf Hellmann und Günther Heinze. NOK-Chef Manfred Ewald reiste nach offizieller Darstellung aus gesundheitlichen Gründen erstmals bei Olympischen Spielen nicht mit.[1]

Teilnehmer nach SportartBearbeiten

  BoxenBearbeiten

Die Boxer konnten zwei Gold- und eine Silbermedaille erringen. Zur DDR-Delegation gehörten unter anderem der spätere Profi-Weltmeister und Olympiasieger Henry Maske sowie Torsten Schmitz, der langjährige Trainer von Regina Halmich.

  • Andreas Tews (SC Traktor Schwerin)
    Fliegengewicht (bis 51 kg)  
  • René Breitbarth (SC Traktor Schwerin)
    Bantamgewicht (bis 54 kg) 9. Platz
  • Diego Drumm (SC Cottbus)
    Federgewicht (bis 57 kg) 33. Platz
  • Andreas Zülow (SC Traktor Schwerin)
    Leichtgewicht (bis 60 kg)  
  • Andreas Otto (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Halbweltergewicht (bis 63,5 kg) 17. Platz
  • Siegfried Mehnert (SC Chemie Halle)
    Weltergewicht (bis 67 kg) 9. Platz
  • Torsten Schmitz (SC Traktor Schwerin)
    Halbmittelgewicht (bis 71 kg) 9. Platz
  • Henry Maske (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Mittelgewicht (bis 75 kg)  
  • René Suetovius (SC Chemie Halle)
    Halbschwergewicht (bis 81 kg) 17. Platz
  • Maik Heydeck (SC Dynamo Berlin)
    Schwergewicht (bis 91 kg) 5. Platz
  • Ulli Kaden (SG Wismut Gera)
    Superschwergewicht (über 91 kg) 5. Platz

  FechtenBearbeiten

Bei den Fechtern, wo für die DDR nur Herren an den Start gingen, gewann Udo Wagner im Florett-Einzel die Silbermedaille. Im Finale musste er sich dem Italiener Stefano Cerioni mit 7:10 geschlagen geben. Diese Medaille hatte einen sensationellen Anstrich, da sie die erste und auch einzige Olympiamedaille für die immer um den Anschluss an die Weltspitze kämpfenden DDR-Fechter war.[2] Wagner vergoldete vier Jahre später in Barcelona seine Silbermedaille durch Gold mit dem Team. Im Florett-Mannschaftswettbewerb kam es im Halbfinale zum deutsch-deutschen Vergleich. Dabei zogen die DDR-Fechter mit 4:9 den Kürzeren. Im Duell um Platz drei unterlag man dann Ungarn. Im Vorfeld der Spiele hatte es noch eine Veränderung im Mannschaftskader gegeben. Der spätere Olympiasieger von Barcelona, Ingo Weißenborn vom ASK Vorwärts Potsdam konnte offiziell aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Wettkämpfen teilnehmen. Für ihn wurde Adrian Germanus vom SC Motor Jena nachnominiert.[3]

  • Udo Wagner (SC Einheit Dresden)
    Herren, Florett  
    Mannschaft, Florett 4. Platz
  • Jens Howe (ASK Vorwärts Potsdam)
    Herren, Florett 7. Platz
    Mannschaft, Florett 4. Platz
  • Aris Enkelmann (SC Dynamo Berlin)
    Herren, Florett 11. Platz
    Mannschaft, Florett 4. Platz
  • Adrian Germanus (SC Motor Jena)
    Mannschaft, Florett 4. Platz
  • Jens Gusek (SC Einheit Dresden)
    Mannschaft, Florett 4. Platz
  • Torsten Kühnemund (ASK Vorwärts Potsdam)
    Herren, Degen 5. Platz
  • Uwe Proske (SC Dynamo Berlin)
    Herren, Degen 34. Platz

  GewichthebenBearbeiten

Das lediglich vierköpfige Gewichtheber-Team brachte einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Im 2. Schwergewicht gewann dabei der erst 19-jährige Ronny Weller mit Bronze seine erste olympische Medaille. Punktgleich dahinter landete Michael Schubert. Nach Silber in Moskau gelang Joachim Kunz nun in Seoul der Olympiasieg. Sein Vereinskamerad Ingo Steinhöfel gewann seine einzige olympische Medaille. Der Stralsunder Andreas Behm konnte wegen einer Verletzung nicht an den Start gehen.[4]

  HandballBearbeiten

Punktgleich mit dem Zweitplatzierten belegten die DDR-Handballer in ihrer Vorrundengruppe den vierten Platz. So blieb dem Olympiasieger von 1980 nur das Spiel um Platz sieben, welches man knapp gegen Island gewann. Die Handball-Frauen konnten sich nicht für Olympia qualifizieren.

Männer 7. Platz

  JudoBearbeiten

Die vierköpfige DDR-Mannschaft gewann mit zweimal Silber und einmal Bronze drei Olympiamedaillen.

  KanuBearbeiten

In neun von zwölf Entscheidungen gewannen DDR-Kanuten Medaillen. Die Frauen entschieden dabei zwei von drei Entscheidungen für sich. Birgit Fischer holte in drei Wettbewerben zweimal Gold und einmal Silber, Anke Nothnagel wurde ebenfalls Doppelolympiasiegerin.

Männer

Frauen

  LeichtathletikBearbeiten

Der ursprünglich nominierte Zehnkämpfer Thomas Fahner vom ASK Vorwärts Potsdam konnte offiziell aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Wettkämpfen teilnehmen. Für ihn wurde sein Klubkamerad Uwe Freimuth nachnominiert.[3] Weiterhin wurde der 400-Meter-Läufer Frank Möller vom ASK Vorwärts Potsdam nachnominiert. Der ursprünglich vorgesehene Matthias Schober vom SC Turbine Erfurt hatte nicht den erforderlichen Leistungsnachweis erbracht.[5]

Disziplin Männer Frauen
100 m Sven Matthes (SC Dynamo Berlin) Heike Drechsler (SC Motor Jena)  
Silke Möller (SC Empor Rostock)
Marlies Göhr (SC Motor Jena)
200 m Heike Drechsler (SC Motor Jena)  
Silke Möller (SC Motor Jena) 5. Platz
Katrin Krabbe (SC Neubrandenburg)
400 m Thomas Schönlebe (SC Karl-Marx-Stadt)
Jens Carlowitz (SC Karl-Marx-Stadt)
Petra Müller (SC Chemie Halle)  
Kirsten Emmelmann (SC Magdeburg)
Dagmar Neubauer (SC Turbine Erfurt)
800 m Sigrun Wodars (SC Neubrandenburg)  
Christine Wachtel (SC Neubrandenburg)  
1500 m Jens-Peter Herold (ASK Vorwärts Potsdam)   Andrea Hahmann (ASK Vorwärts Potsdam) 6. Platz
5000 m Hansjörg Kunze (SC Empor Rostock)  
10.000 m Hansjörg Kunze (SC Empor Rostock) 6. Platz Kathrin Ullrich (SC Dynamo Berlin) 4. Platz
Marathon Jörg Peter (SC Einheit Dresden) aufgegeben Katrin Dörre (SC DHfK Leipzig)  
100 m Hürden Gloria Siebert (SC Cottbus)  
Cornelia Oschkenat (SC Dynamo Berlin) 8. Platz
Kerstin Knabe (SC DHfK Leipzig)
400 m Hürden Ellen Fiedler (SC DHfK Leipzig)  
Sabine Busch (SC Turbine Erfurt) 4. Platz
Susanne Losch (SC Turbine Erfurt)
3000 m Hindernis Hagen Melzer (SC Einheit Dresden) 10. Platz
4 × 100 m
4 × 400 m
20-km-Gehen Ronald Weigel (ASK Vorwärts Potsdam)  
Axel Noack (TSC Berlin)
50-km-Gehen Ronald Weigel (ASK Vorwärts Potsdam)  
Hartwig Gauder (SC Turbine Erfurt)  
Dietmar Meisch (TSC Berlin) 9. Platz
Weitsprung Heike Drechsler (SC Motor Jena)  
Sabine John 8. Platz
Kugelstoßen Ulf Timmermann (TSC Berlin)  
Udo Beyer (ASK Vorwärts Potsdam)4. Platz
Kathrin Neimke (SC Magdeburg)  
Ines Müller (SC Empor Rostock) 4. Platz
Heike Hartwig (SC Dynamo Berlin) 6. Platz
Diskuswurf Jürgen Schult (SC Traktor Schwerin)   Martina Hellmann (SC DHfK Leipzig)  
Diana Gansky (ASK Vorwärts Potsdam)  
Gabi Reinsch (SC Cottbus) 7. Platz
Hammerwurf Ralf Haber (SC Karl-Marx-Stadt) 4. Platz
Gunther Rodehau (SC Einheit Dresden) 12. Platz
Speerwurf Gerald Weiß (SC Traktor Schwerin) 6. Platz
Silvio Warsönke (SC Cottbus) 15. Platz
Detlef Michel (TSC Berlin) 17. Platz
Petra Felke (SC Motor Jena)  
Beate Koch (SC Motor Jena)  
Silke Renk (SC Chemie Halle) 5. Platz
Siebenkampf   Sabine John (SC DHfK Leipzig)  
Anke Behmer (SC Neubrandenburg)  
Ines Schulz (SC Karl-Marx-Stadt) 6. Platz
Zehnkampf Christian Schenk (SC Empor Rostock)  
Torsten Voss (SC Traktor Schwerin)  
Uwe Freimuth (ASK Vorwärts Potsdam)18. Platz

RadsportBearbeiten

  BahnBearbeiten

Männer

Frauen

  StraßeBearbeiten

Der Straßenvierer gewann die erste Medaille für die DDR bei den Spielen, diese war auch gleich golden. Am zweiten Wettkampftag gelang der Mannschaft von Trainer Wolfram Lindner der Sieg vor dem polnischen Quartett mit dem Vorsprung von 6,5 Sekunden.

Männer

  • Olaf Ludwig (SG Wismut Gera)
    Straßenrennen (196,8 km)  
  • Uwe Raab (SC DHfK Leipzig)
    Straßenrennen (196,8 km) 23. Platz
  • Uwe Ampler (SC DHfK Leipzig)
    Straßenrennen (196,8 km) 82. Platz
    Mannschaftszeitfahren (100 km)  
  • Mario Kummer (SC Turbine Erfurt)
    Mannschaftszeitfahren (100 km)  
  • Maik Landsmann (SC Turbine Erfurt)
    Mannschaftszeitfahren (100 km)  
  • Jan Schur (SC DHfK Leipzig)
    Mannschaftszeitfahren (100 km)  

Frauen

  • Angela Ranft (SC Karl-Marx-Stadt)
    Straßenrennen (70 km) 25. Platz
  • Petra Roßner (SC DHfK Leipzig)
    Straßenrennen (70 km) ausgeschieden

  RingenBearbeiten

griechisch-römisch

  • Maik Bullmann (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Mittelgewicht (bis 82 kg) ausgeschieden
  • Olaf Koschnitzke (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Halbschwergewicht (bis 90 kg) 7. Platz

Freistil

  • Volker Anger (SG Dynamo Luckenwalde)
    Halbfliegengewicht (bis 48 kg) 7. Platz
  • Karsten Polky (SG Dynamo Luckenwalde)
    Fliegengewicht (bis 52 kg) ausgeschieden
  • Uwe Westendorf (SG Dynamo Luckenwalde)
    Weltergewicht (bis 74 kg) 8. Platz
  • Hans Gstöttner (SG Chemie Halle)
    Mittelgewicht (bis 82 kg) 8. Platz
  • Uwe Neupert (SC Motor Jena)
    Schwergewicht (bis 100 kg) 4. Platz
  • Andreas Schröder (SC Motor Jena)
    Superschwergewicht (bis 130 kg)  

  RudernBearbeiten

Männer

Frauen

  SchießenBearbeiten

Männer

  • Gernot Eder (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Luftpistole 10 m 9. Platz
    Freie Pistole 50 m 5. Platz
  • Jens Potteck (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Luftpistole 10 m 10. Platz
  • Ralf Schumann (GST-Klub Leipzig)
    Schnellfeuerpistole 25 m  
  • Roland Müller (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Schnellfeuerpistole 25 m 18. Platz
  • Uwe Potteck (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Freie Pistole 50 m 9. Platz
  • Andreas Wolfram (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Luftgewehr 10 m 8. Platz
    Kleinkaliber Dreistellungskampf (3 × 40 Schuss) 10. Platz
    Kleinkaliber liegend 15. Platz
  • Olaf Heß (SC Dynamo Hoppegarten)
    Kleinkaliber Dreistellungskampf (3 × 40 Schuss) 18. Platz
    Kleinkaliber liegend 15. Platz
  • Thomas Pfeffer (GST-Klub Suhl)
    Kleinkaliber Laufende Scheibe 50 m 6. Platz
  • Mike Herrmann (ASK Vorwärts Frankfurt)
    Kleinkaliber Laufende Scheibe 50 m 12. Platz
  • Jörg Damme (SC Dynamo Hoppegarten)
    Wurfscheiben-Trap (offene Klasse) 15. Platz
  • Axel Wegner (GST-Klub Leipzig)
    Skeet  
  • Jürgen Raabe (GST-Klub Suhl)
    Skeet 6. Platz
  • Bernhard Hochwald (SC Dynamo Hoppegarten)
    Skeet 11. Platz

Frauen

  • Anke Völker (GST-Klub Suhl)
    Luftpistole 10 m 5. Platz
    Sportpistole 24. Platz
  • Katja Klepp (GST-Klub Suhl)
    Luftgewehr 10 m 37. Platz
    KK-Sportgewehr Dreistellungskampf 4. Platz

  SchwimmenBearbeiten

Disziplin Männer Frauen
50 m Freistil Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Katrin Meissner (SC Dynamo Berlin)  
100 m Freistil Sven Lodziewski (SC Dynamo Berlin) 12. Platz
Steffen Zesner (SC Dynamo Berlin) 17. Platz
Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Manuela Stellmach (SC Dynamo Berlin) 4. Platz
200 m Freistil Steffen Zesner (SC Dynamo Berlin) 6. Platz
Thomas Flemming (SC Karl-Marx-Stadt) 10. Platz
Heike Friedrich (SC Karl-Marx-Stadt)  
Manuela Stellmach (SC Dynamo Berlin)  
400 m Freistil Uwe Daßler (ASK Vorwärts Potsdam)  
Jörg Hoffmann (ASK Vorwärts Potsdam) 9. Platz
Heike Friedrich (SC Karl-Marx-Stadt)  
Anke Möhring (SC Magdeburg)  
800 m Freistil Astrid Strauß (TSC Berlin)  
Anke Möhring (SC Magdeburg) 4. Platz
1500 m Freistil Uwe Daßler (ASK Vorwärts Potsdam)  
Jörg Hoffmann (ASK Vorwärts Potsdam) 9. Platz
100 m Rücken Frank Baltrusch (SC Magdeburg) 6. Platz
Dirk Richter (SC Einheit Dresden) 9. Platz
Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Cornelia Sirch (SC Turbine Erfurt)  
200 m Rücken Frank Baltrusch (SC Magdeburg)  
Dirk Richter (SC Einheit Dresden) 9. Platz
Kathrin Zimmermann (SC Karl-Marx-Stadt)  
Cornelia Sirch (SC Turbine Erfurt)  
100 m Brust Christian Poswiat (SC Dynamo Berlin) 8. Platz
Raik Hannemann (SC Dynamo Berlin) 20. Platz
Silke Hörner (SC DHfK Leipzig)  
Annett Rex (TSC Berlin) 8. Platz
200 m Brust Christian Poswiat (SC Dynamo Berlin) 27. Platz Silke Hörner (SC DHfK Leipzig)  
Susanne Börnike (ASK Vorwärts Potsdam) 9. Platz
100 m Schmetterling Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Birte Weigang (SC Turbine Erfurt)  
200 m Schmetterling Kathleen Nord (SC Magdeburg)  
Birte Weigang (SC Turbine Erfurt)  
200 m Lagen Patrick Kühl (ASK Vorwärts Potsdam)  
Raik Hannemann (SC Dynamo Berlin) 7. Platz
Daniela Hunger (SC Dynamo Berlin)  
400 m Lagen Patrick Kühl (ASK Vorwärts Potsdam) 5. Platz Daniela Hunger (SC Dynamo Berlin)  
Kathleen Nord (SC Magdeburg) 5. Platz
4 × 100 m Freistil Dirk Richter (SC Einheit Dresden)  
Thomas Flemming (SC Karl-Marx-Stadt)  
Lars Hinneburg (SC Dynamo Berlin)  
Steffen Zesner (SC Dynamo Berlin)  
Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Katrin Meißner (SC Dynamo Berlin)  
Daniela Hunger (SC Dynamo Berlin)  
Manuela Stellmach (SC Dynamo Berlin)  
Sabina Schulze (SC DHfK Leipzig)   nur im Vorlauf eingesetzt
Heike Friedrich (SC Karl-Marx-Stadt)   nur im Vorlauf eingesetzt
4 × 200 m Freistil Uwe Daßler (ASK Vorwärts Potsdam)  
Sven Lodziewski (SC Dynamo Berlin)  
Thomas Flemming (SC Karl-Marx-Stadt)  
Steffen Zesner (SC Dynamo Berlin)  
Lars Hinneburg (SC Dynamo Berlin)  
4 × 100 m Lagen Kristin Otto (SC DHfK Leipzig)  
Silke Hörner (SC DHfK Leipzig)  
Birte Weigang (SC Turbine Erfurt)  
Katrin Meißner (SC Dynamo Berlin)  
Cornelia Sirch (SC Turbine Erfurt)   nur im Vorlauf eingesetzt
Manuela Stellmach (SC Dynamo Berlin)   nur im Vorlauf eingesetzt

  SegelnBearbeiten

Männer

Frauen

  TurnenBearbeiten

Die ursprünglich nominierte Astrid Heese SC Dynamo Berlin konnte offiziell aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Wettkämpfen teilnehmen. Für sie wurde Christiane Thoms vom SC Empor Rostock nachnominiert.[3] Während die Turnerinnen in den Gerätefinals außer am Stufenbarren nichts mit den Medaillenentscheidungen zu tun hatten, erkämpften sie sich im Mannschaftswettbewerb nach einem dramatischen Wettkampf äußerst knapp die Bronzemedaille. Durch eine Fußverletzung konnte die Dresdnerin Martina Jentsch nicht eingesetzt. Dementsprechend gab es für die Riege kein Streichergebnis und jeder Fehler wirkte sich direkt im Klassement aus. So konnte sich die USA-Riege nach Stürzen von Dagmar Kersten und Dörte Thümmler am Schwebebalken an den DDR-Turnerinnen vorbeischieben. Ein schlechtes Abschneiden am Boden ließ die DDR-Riege zeitwillig bis auf Platz fünf rutschen. Durch hervorragende Benotungen am letzten Gerät, dem Stufenbarren, wo zum Beispiel Dagmar Kersten 9,975 Punkte erhielt, konnten sich die DDR-Turnerinnen am Ende aber noch an der USA-Riege vorbeischieben und gewannen mit 0,3 Punkten Vorsprung etwas überraschend die Bronzemedaille.[2]

Männer

  • Sven Tippelt (SC DHfK Leipzig)
    Einzelmehrkampf 4. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren  
    Bodenturnen 15. Platz
    Pferdsprung 13. Platz
    Reck 47. Platz
    Ringe  
    Seitpferd 7. Platz
  • Sylvio Kroll (SC Cottbus)
    Einzelmehrkampf 10. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren 7. Platz
    Bodenturnen 11. Platz
    Pferdsprung  
    Reck 50. Platz
    Ringe 9. Platz
    Seitpferd 8. Platz
  • Ralf Büchner (ASK Vorwärts Potsdam)
    Einzelmehrkampf 18. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren 18. Platz
    Bodenturnen 15. Platz
    Pferdsprung 9. Platz
    Reck 21. Platz
    Ringe 34. Platz
    Seitpferd 22. Platz
  • Holger Behrendt (ASK Vorwärts Potsdam)
    Einzelmehrkampf 19. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren 6. Platz
    Bodenturnen 68. Platz
    Pferdsprung 5. Platz
    Reck  
    Ringe  
    Seitpferd 59. Platz
  • Ulf Hoffmann (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 29. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren 13. Platz
    Bodenturnen 39. Platz
    Pferdsprung 18. Platz
    Reck 38. Platz
    Ringe 39. Platz
    Seitpferd 36. Platz
  • Andreas Wecker (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 30. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Barren 50. Platz
    Bodenturnen 19. Platz
    Pferdsprung 33. Platz
    Reck 8. Platz
    Ringe 18. Platz
    Seitpferd 63. Platz
  • Maik Belle (SC Cottbus)
    ohne Einsatz

Frauen

  • Dörte Thümmler (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 7. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 8. Platz
    Pferdsprung 17. Platz
    Schwebebalken 34. Platz
    Stufenbarren 4. Platz
  • Dagmar Kersten (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 8. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 10. Platz
    Pferdsprung 6. Platz
    Schwebebalken 34. Platz
    Stufenbarren  
  • Ulrike Klotz (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 11. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 17. Platz
    Pferdsprung 27. Platz
    Schwebebalken 8. Platz
    Stufenbarren 16. Platz
  • Gabriele Fähnrich (SC Dynamo Berlin)
    Einzelmehrkampf 25. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 45. Platz
    Pferdsprung 38. Platz
    Schwebebalken 22. Platz
    Stufenbarren 15. Platz
  • Bettina Schieferdecker (SC Leipzig)
    Einzelmehrkampf 30. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 24. Platz
    Pferdsprung 12. Platz
    Schwebebalken 40. Platz
    Stufenbarren 60. Platz
  • Martina Jentsch (SC Einheit Dresden)
    Einzelmehrkampf 86. Platz
    Mannschaftsmehrkampf  
    Bodenturnen 87. Platz
    Pferdsprung 87. Platz
    Schwebebalken 85. Platz
    Stufenbarren 86. Platz
  • Christiane Thoms (SC Empor Rostock)
    ohne Einsatz

  VolleyballBearbeiten

Frauen 5. Platz

  WasserspringenBearbeiten

Männer

Frauen

StatistikBearbeiten

Medaillen je SportartBearbeiten

Platz Sportart        
1 Schwimmen 11 8 9 28
2 Rudern 8 1 1 10
3 Leichtathletik 6 11 10 27
4 Kanu 3 4 2 9
5 Radsport 3 2 1 6
6 Boxen 2 1 - 3
7 Turnen 1 3 4 8
8 Gewichtheben 1 1 1 3
9 Schießen 1 1 - 2
10 Segeln 1 - 1
11 Judo 2 1 3
12 Fechten 1 - 1
13 Ringen - 1 1
Total 37 35 30 102

Medaillen je VereinBearbeiten

Platz Sportclub/Sportgemeinschaft Teilnehmer        
1 SC DHfK Leipzig 22 14 4 6 26
2 SC Dynamo Berlin 47 10 5 12 27
3 SG Dynamo Potsdam 16 10 3 1 14
4 SC Berlin-Grünau 17 10 0 3 13
5 SC Einheit Dresden 15 6 1 2 9
6 ASK Vorwärts Potsdam 20 4 10 5 19
7 SC Empor Rostock 11 4 1 1 6
8 SC Turbine Erfurt 10 3 2 5 10
9 SC Karl-Marx-Stadt 11 2 4 1 7
10 SC Magdeburg 15 2 3 2 7
11 SC Traktor Schwerin 13 2 2 - 4
12 SC Chemie Halle 13 2 1 1 4
13 SC Cottbus 10 1 6 - 7
14 SC Motor Jena 8 1 3 4 8
15 SC Neubrandenburg 9 1 1 1 3
16 TSC Berlin 10 1 1 - 2
GST-Klub Leipzig 2 1 1 - 2
18 ASK Vorwärts Frankfurt 12 1 - 1 2
19 SG Wismut Gera 2 1 - - 1
20 SC Dynamo Hoppegarten 6 - 2 1 3
21 SC Leipzig 5 - - 1 1

Teilnehmer nach Vereinen und SportartBearbeiten

Sportclub/Sportgemeinschaft                                 Gesamt
m w m w m w m w m w m w m w m w m w m w Summe
SC Dynamo Berlin 1 2 - 2 - - - 2 4 2 - - 3 8 - - 5 3 - - 2 5 8 - - 19 28 47
SC DHfK Leipzig - - - - - 2 - - 5 4 1 - 1 4 - - - 3 - - - 1 - 1 - 7 15 22
ASK Vorwärts Potsdam - 2 - - - 5 1 4 2 - - - - - - - 3 1 - - 2 - - - - 16 4 20
SC Berlin-Grünau - - - - - 2 1 - - - - - 2 5 - - - - 4 3 - - - - - 8 9 17
SG Dynamo Potsdam - - - - - - - - - - - - 9 7 - - - - - - - - - - - 9 7 16
SC Einheit Dresden - 2 - - - - - 3 - - 1 - 2 4 - - 1 - - - - 1 - 1 - 9 6 15
SC Magdeburg - - - 5 - 2 - - 2 - - - 2 1 - - 1 2 - - - - - - - 10 5 15
SC Chemie Halle 2 - - - - - - 1 2 - - 1 6 - - - - - - - - - - 1 - 11 2 13
SC Traktor Schwerin 4 - - - - - - 3 - - - - - - - - - - 4 - - - 2 - - 11 2 13
ASK Vorwärts Frankfurt 2 - 1 1 - - - - - - - 2 - - 6 - - - - - - - - - - 12 - 12
SC Karl-Marx-Stadt - - 2 - - - - 3 1 1 1 - - - - - 1 2 - - - - - - - 7 4 11
SC Empor Rostock - - - 4 - - 2 2 2 - - - - - - - - - 1 - - - - - - 7 4 11
TSC Berlin - - 2 - - - - 4 - - - - - - - - 2 - - - - - 2 - 1 5 5 10
SC Cottbus 1 - - - - - - 1 2 4 - - - - - - - - - - 2 - - - - 8 2 10
SC Turbine Erfurt - - - - - - - 2 3 3 - - - - - - - 2 - - - - - - - 5 5 10
SC Neubrandenburg - - - - - 3 1 - 5 - - - - - - - - - - - - - - - 3 6 9
SC Motor Jena - - - - - - - - 6 - - 2 - - - - - - - - - - - - - 2 6 8
SC Dynamo Hoppegarten - - - - 3 - - - - - - - - - 3 - - - - - - - - - - 6 - 6
SC Leipzig - - - 3 1 - - - - - - - - - - - - - - - - 1 - - - 4 1 5
GST-Klub Suhl - - - - - - - - - - - - - 2 2 - - - - - - - - - 2 2 4
SG Dynamo Luckenwalde - - - - - - - - - - - 3 - - - - - - - - - - - - - 3 - 3
SG Wismut Gera 1 - - - - - - - - 1 - - - - - - - - - - - - - - - 2 - 2
GST-Klub Leipzig - - - - - - - - - - - - - - 2 - - - - - - - - - - 2 0 2
BSG Motor Stralsund - - 2 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 2 - 2
Gesamt 11 6 6 15 4 14 5 25 34 15 3 8 25 29 13 2 11 15 9 3 6 8 12 2 2 170 113 283

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b ND vom 3. September 1988 S. 1
  2. a b ND vom 22. September 1988 S. 7
  3. a b c ND vom 8. September 1988 S. 7
  4. ND vom 20. September 1988 S. 7
  5. ND vom 17. September 1988 S. 6

WeblinksBearbeiten