Hauptmenü öffnen
Ipsach
Wappen von Ipsach
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Biel/Biennew
BFS-Nr.: 0739i1f3f4
Postleitzahl: 2563
UN/LOCODE: CH IPS
Koordinaten: 584421 / 218429Koordinaten: 47° 7′ 0″ N, 7° 14′ 0″ O; CH1903: 584421 / 218429
Höhe: 442 m ü. M.
Fläche: 1,9 km²
Einwohner: 3996 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 2103 Einw. pro km²
Gemeindepräsident: Susanne Stöckenius (SP)
Website: www.ipsach.ch
Blick auf Ipsach

Blick auf Ipsach

Karte
BielerseeKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis SeelandAegertenBellmundBiel/BienneBrüggIpsachLengnau BEEvilardLigerzMeinisbergMörigenNidauOrpundPieterlenPort BESafnernScheuren BESchwadernauSutz-LattrigenTwann-TüscherzKarte von Ipsach
Über dieses Bild
w

Ipsach (in einheimischer Mundart [ˈipsə])[2] ist ein Dorf mit eigner Einwohnergemeinde und Burgergemeinde im Verwaltungskreis Biel/Bienne des Schweizer Kantons Bern.

GeographieBearbeiten

Das Dorf liegt am rechten Ufer des Bielersees. Die Nachbargemeinden sind im Norden Nidau und Port BE, im Osten Bellmund und im Süden Sutz-Lattrigen.

GeschichteBearbeiten

Die dauernde Anwesenheit von Menschen auf dem heutigen Gemeindegebiet seit der Jungsteinzeit ist durch zahlreiche Funde belegt; für die Römerzeit ist eine feste Siedlung klar nachgewiesen. Urkundlich bezeugt ist die Ortschaft erstmals 1265/’66 als Herkunftsbezeichnung zum Namen Bertholdus de Ipzacho. Der Ortsname wird auf eine Ableitung von einem lateinischen Personennamen Ebidius/Ebetius/Æbutius mit dem keltischen Ortsnamensuffix -akos/-acum zurückgeführt.[2]

BevölkerungBearbeiten

Ipsach ist zu 86,89 % eine deutschsprachige Gemeinde. 8,8 % sind französischsprachig.

PolitikBearbeiten

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 30,7 %, SP 22,1 %, FDP 13,8 %, BDP 12,1 %, glp 7,2 %, GPS 6,7 %, EVP 2,4 %, CVP 1,8 %, Piraten 1,4 %, EDU 1,0 %.[3]

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. a b Andres Kristol: Ipsach BE (Nidau) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG). Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 464f.
  3. Resultate der Gemeinde Ipsach. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 17. April 2016.