Hauptmenü öffnen
Ipsach
Wappen von Ipsach
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Biel/Biennew
BFS-Nr.: 0739i1f3f4
Postleitzahl: 2563
UN/LOCODE: CH IPS
Koordinaten: 584421 / 218429Koordinaten: 47° 7′ 0″ N, 7° 14′ 0″ O; CH1903: 584421 / 218429
Höhe: 442 m ü. M.
Fläche: 1,9 km²
Einwohner: 3996 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 2103 Einw. pro km²
Gemeindepräsident: Susanne Stöckenius (SP)
Website: www.ipsach.ch
Blick auf Ipsach

Blick auf Ipsach

Karte
BielerseeKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis SeelandAegertenBellmundBiel/BienneBrüggIpsachLengnau BEEvilardLigerzMeinisbergMörigenNidauOrpundPieterlenPort BESafnernScheuren BESchwadernauSutz-LattrigenTwann-TüscherzKarte von Ipsach
Über dieses Bild
w

Ipsach (in einheimischer Mundart [ˈipsə])[2] ist ein Dorf mit eigner Einwohnergemeinde und Burgergemeinde im Verwaltungskreis Biel/Bienne des Schweizer Kantons Bern.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Das Dorf liegt am rechten Ufer des Bielersees. Die Nachbargemeinden sind im Norden Nidau und Port BE, im Osten Bellmund und im Süden Sutz-Lattrigen.

GeschichteBearbeiten

Die dauernde Anwesenheit von Menschen auf dem heutigen Gemeindegebiet seit der Jungsteinzeit ist durch zahlreiche Funde belegt; für die Römerzeit ist eine feste Siedlung klar nachgewiesen. Urkundlich bezeugt ist die Ortschaft erstmals 1265/’66 als Herkunftsbezeichnung zum Namen Bertholdus de Ipzacho. Der Ortsname wird auf eine Ableitung von einem lateinischen Personennamen Ebidius/Ebetius/Æbutius mit dem keltischen Ortsnamensuffix -akos/-acum zurückgeführt.[2]

BevölkerungBearbeiten

Ipsach ist zu 86,89 % eine deutschsprachige Gemeinde. 8,8 % sind französischsprachig.

PolitikBearbeiten

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 30,7 %, SP 22,1 %, FDP 13,8 %, BDP 12,1 %, glp 7,2 %, GPS 6,7 %, EVP 2,4 %, CVP 1,8 %, Piraten 1,4 %, EDU 1,0 %.[3]

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. a b Andres Kristol: Ipsach BE (Nidau) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG). Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 464f.
  3. Resultate der Gemeinde Ipsach. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 17. April 2016.