Hauptmenü öffnen

Hiroyuki Miyazawa (Skilangläufer)

japanischer Skilangläufer
Hiroyuki Miyazawa Skilanglauf
{{{bildbeschreibung}}}

Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 12. Oktober 1991 (28 Jahre)
Geburtsort Präfektur Niigata, Japan
Größe 172 cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Verein Waseda-Universität
Status aktiv
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 27. November 2011
 Gesamtweltcup 82. (2016/17)
 Sprintweltcup 35. (2016/17)
 Distanzweltcup 86. (2018/19)
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 26. Dezember 2009
 Continental-Cup-Siege 11  (Details)
 ANC-Gesamtwertung 4. (2019)
 FEC-Gesamtwertung 1. (2011/12, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 ANC-Einzelrennen 2 1 0
 FEC-Einzelrennen 9 9 8
letzte Änderung: 21. September 2019

Hiroyuki Miyazawa (jap. 宮沢 大志, Miyazawa Hiroyuki; * 12. Oktober 1991) ist ein japanischer Skilangläufer.

Werdegang Bearbeiten

Hiroyuki Miyazawa studiert seit 2010 Sportwissenschaften an der Waseda-Universität und ist zudem Teil des Universitätsskiteams.[1] Er nimmt seit 2009 vorwiegend am Far East Cup teil. Dabei holte er bisher neun Siege und gewann in der Saison 2011/12 und 2017/18 die Gesamtwertung. In der Saison 2015/16 wurde er Dritter in der Gesamtwertung (Stand:Saisonende 2018/19). Seine ersten Weltcuprennen lief er in der Saison 2011/12 bei den Nordic Opening in Kuusamo, die er auf den 85. Rang abschloss. Die ersten Weltcuppunkte gewann er zum Weltcupfinale in Falun mit dem 11. Platz bei der Sprintetappe. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme belegte er den 24. Platz im Sprint, der 13. Platz im Teamsprint und der achte Rang in der Staffel. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi erreichte er den 16. Rang mit der Staffel und den 13. Rang im Teamsprint. Seine besten Resultate bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 in Falun waren der 25. Platz im Sprint und der 12. Rang mit der Staffel. In der Saison 2016/17 errang er den 52. Platz bei der Weltcup Minitour in Lillehammer und den 40. Rang beim Weltcup-Finale in Québec. Beim Saisonhöhepunkt den nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti kam er auf den 44. Platz im Skiathlon, auf den 39. Rang über 15 km klassisch und auf den 23. Platz im Sprint. Ende Januar 2018 wurde er in Tōkamachi japanischer Meister im Massenstartrennen über 15 km klassisch. Im Februar 2018 siegte er beim Sapporo International Ski Marathon über 50 km.[2] In der Saison 2018/19 belegte er den 38. Platz beim Lillehammer Triple und den 36. Rang bei der Tour de Ski 2018/19. Ende Januar 2019 wurde er japanischer Meister im Massenstartrennen über 10 km klassisch. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2019 in Seefeld in Tirol lief er auf den 50. Platz im Skiathlon, auf den 27. Rang im Sprint und auf den 26. Platz über 15 km klassisch. Im Sommer 2019 errang er den dritten Platz beim Merino Muster und belegte beim Australia/New-Zealand-Cup in Snow Farm, den er auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung beendete, zweimal den ersten und einmal den zweiten Platz.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 21. Dezember 2011 Korea Sud  Alpensia Resort 10 km klassisch Far East Cup
2. 22. Dezember 2011 Korea Sud  Alpensia Resort 15 km Freistil Far East Cup
3. 26. Dezember 2011 Japan  Otoineppu 10 km klassisch Far East Cup
4. 7. Januar 2012 Japan  Sapporo 10 km klassisch Far East Cup
5. 6. Januar 2014 Japan  Sapporo 10 km klassisch Far East Cup
6. 6. Januar 2018 Japan  Sapporo 10 km klassisch Far East Cup
7. 7. Januar 2018 Japan  Sapporo Sprint klassisch Far East Cup
8. 11. Januar 2018 Korea Sud  Alpensia Resort 10 km klassisch Far East Cup
9. 12. Januar 2018 Korea Sud  Alpensia Resort 10 km Freistil Far East Cup
10. 3. September 2019 Neuseeland  Snow Farm Sprint klassisch Australia/New Zealand Cup
11. 5. September 2019 Neuseeland  Snow Farm 15 km klassisch Mst. Australia/New Zealand Cup

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hiroyuki Miyazawa: 新人紹介 宮沢大志. (Nicht mehr online verfügbar.) Waseda University Ski Team, 23. Mai 2010, archiviert vom Original am 13. Mai 2014; abgerufen am 10. Mai 2014 (japanisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wasedaski.net
  2. Ergebnis Sapporo International Ski Marathon 2018, abgerufen am 10. Februar 2018