Hilterscheid

Stadtteil von Bad Münstereifel

Hilterscheid ist ein Stadtteil von Bad Münstereifel im Kreis Euskirchen, Nordrhein-Westfalen und gehört zur Dörfergemeinschaft und ehemals eigenständigen Gemeinde Mutscheid.

Hilterscheid
Koordinaten: 50° 28′ 22″ N, 6° 50′ 25″ O
Höhe: 434 m ü. NHN
Einwohner: 135 (31. Dez. 2020)[1]
Postleitzahl: 53902
Vorwahl: 02257
Hilterscheid (Bad Münstereifel)
Hilterscheid

Lage von Hilterscheid in Bad Münstereifel

LageBearbeiten

Der Ort liegt 17 Kilometer südlich der Kernstadt von Bad Münstereifel. Durch den Ort verläuft die Kreisstraße 55 von Esch nach Ohlerath. Südlich grenzt das Land Rheinland-Pfalz.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde im Jahr 1138 erstmals urkundlich erwähnt.

Hilterscheid gehörte zur eigenständigen Gemeinde Mutscheid, bis diese am 1. Juli 1969 nach Bad Münstereifel eingemeindet wurde.[2]

Im Jahr 2003 gewann Hilterscheid im Landeswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft eine Bronzeplakette und einen Sonderpreis für herausragende Einzelleistungen.

VerkehrBearbeiten

Die VRS-Buslinie 822 der RVK verbindet den Ort mit Bad Münstereifel und weiteren Nachbarorten, überwiegend als TaxiBusPlus im Bedarfsverkehr.

Linie Verlauf
822 TaxiBusPlus (außer im Schülerverkehr): (Bad Münstereifel Gewerbegeb./Ärzteh. →/ Rathaus ←) Bad Münstereifel Bf – Eifelbad – Eicherscheid – Langscheid / Vollmert – Schönau – (Mahlberg ←) Wasserscheide – Esch – Honerath – Berresheim – Hardtbrücke – Ellesheim – Mutscheid – Nitterscheid – Sasserath – Hilterscheid – Ohlerath (– Rupperath / Wershofen)

Die Grundschulkinder werden zur katholischen Grundschule St. Helena nach Mutscheid gebracht.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohner nach Ortsteil Stadt Bad Münstereifel 2020. Anzahl der Einwohner der Stadt Bad Münstereifel unterteilt nach Ortsteilen zum Stichtag 31.12.2020. In: offenedaten.kdvz-frechen.de. Stadt Bad Münstereifel, abgerufen am 21. Juli 2021.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 87.