Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Hemdingen
Hemdingen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hemdingen hervorgehoben

Koordinaten: 53° 46′ N, 9° 50′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Rantzau
Höhe: 21 m ü. NHN
Fläche: 16,42 km2
Einwohner: 1680 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 102 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25485
Vorwahlen: 04106, 04120, 04123, 04127
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 026
Adresse der Amtsverwaltung: Chemnitzstraße 30
25355 Barmstedt
Website: www.hemdingen.de
Bürgermeister: Hans-Hermann Sass (HWG)
Lage der Gemeinde Hemdingen im Kreis Pinneberg
AppenBarmstedtBevernBilsenBokelBokholt-HanredderBönningstedtBorstel-HohenradenBrande-HörnerkirchenBullenkuhlenEllerbekEllerhoopElmshornGroß NordendeGroß Offenseth-AspernHalstenbekHaselauHaslohHeedeHeidgrabenHeistHelgolandHemdingenHetlingenHolmKlein NordendeKlein Offenseth-SparrieshoopKölln-ReisiekKummerfeldLangelnLutzhornMoorregeNeuendeichOsterhornPinnebergPrisdorfQuickbornRaa-BesenbekRellingenSchenefeldSeesterSeestermüheSeeth-EkholtTangstedtTorneschUetersenWedelWesterhornHaseldorfSchleswig-HolsteinHamburgNiedersachsenKreis SegebergKreis SteinburgElbeKarte
Über dieses Bild

Hemdingen ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Hemdingerheide, Klein- und Großhemdingen, Wohld, Auf der Scheide, Habichtshorst und Mullendisch.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde Hemdingen liegt etwa vier Kilometer nordwestlich von Quickborn entfernt und ist damit über die Bundesstraße 4, die von Quickborn nach Bad Bramstedt führt, zu erreichen.

Teile des Staatsforst Rantzau (heute: Schleswig-Holsteinische Landesforsten) liegen in der Fläche der Gemeinde. Außerdem gibt es mit dem Vielmoor, dem Himmelmoor und dem Bredenmoor mehrere Torfmoore.

GeschichteBearbeiten

Im Gemeindegebiet finden sich Siedlungsspuren aus der Jungsteinzeit. Einige der erhaltenen Hügelgräber stehen heute unter Denkmalschutz.

Der Ort wurde 1564 erstmals erwähnt.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den 13 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft HWG seit der Kommunalwahl 2018 sechs Sitze, die CDU hat vier und die SPD drei Sitze.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Geviert. 1 und 4 in Rot eine silberne, in der bauchigen Mitte mit einem profilierten Band verzierte Urne, 2 in Silber ein schräglinker roter Torfspaten, 3 in Silber ein schräglinker roter Torfstecher.“[2]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Heino Bredehorn: Hemdingen. Chronik eines Dorfes zwischen den Mooren. Husum Verlag, Husum 1999, ISBN 978-3-88042-926-0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hemdingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein