Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Langeln
Langeln (Holstein)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Langeln hervorgehoben
Koordinaten: 53° 48′ N, 9° 51′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Rantzau
Höhe: 19 m ü. NHN
Fläche: 10,28 km2
Einwohner: 601 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25485
Vorwahl: 04123
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 034
Adresse der Amtsverwaltung: Chemnitzstraße 30
25355 Barmstedt
Website: www.langeln.de
Bürgermeister: Bernhard Froh (BWG)
Lage der Gemeinde Langeln im Kreis Pinneberg
AppenBarmstedtBevernBilsenBokelBokholt-HanredderBönningstedtBorstel-HohenradenBrande-HörnerkirchenBullenkuhlenEllerbekEllerhoopElmshornGroß NordendeGroß Offenseth-AspernHalstenbekHaselauHaslohHeedeHeidgrabenHeistHelgolandHemdingenHetlingenHolmKlein NordendeKlein Offenseth-SparrieshoopKölln-ReisiekKummerfeldLangelnLutzhornMoorregeNeuendeichOsterhornPinnebergPrisdorfQuickbornRaa-BesenbekRellingenSchenefeldSeesterSeestermüheSeeth-EkholtTangstedtTorneschUetersenWedelWesterhornHaseldorfSchleswig-HolsteinHamburgNiedersachsenKreis SegebergKreis SteinburgElbeKarte
Über dieses Bild

Langeln ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Nordosten des Kreises Pinneberg, etwa fünf Kilometer östlich von Barmstedt. Die Krückau fließt durch das Gemeindegebiet.

Der Ort liegt auf der sandigen Geest. Die Landschaft wurde im Laufe der letzten Eiszeit geformt.

Nördlich des historischen Ortskerns liegen die Ortsteile Voßmoor und Heidkaten, westlich der Ortsteil Hohenufer.

GeschichteBearbeiten

Funde aus der Bronzezeit zeigen, dass das Gebiet des heutigen Langeln schon vor der Zeitenwende besiedelt wurde. Die erste urkundliche Erwähnung von Langeln datiert vom 30. November 1564.

In einer Kaufurkunde, mit der der Droste Hans Barner im Auftrag des Grafen Otto von Schauenburg-Pinneberg die Kirchspiele Barmstedt und Rellingen vom Hamburger Domkapitel für 6.000 Lübsche Mark gekauft hatte, wurde u. a. die Beibehaltung der jährlichen Roggenlieferungen der ansässigen Untertanen, auch der Langelner, geregelt.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung
  
Insgesamt 9 Sitze
  • BWG: 5
  • CDU: 4

Ergebnis der Kommunalwahl vom 26. Mai 2013

Partei Stimmen Prozent Sitze
Bürgerliche Wählergemeinschaft Langeln (BWG) 797 60,5 % 5
CDU 521 39,5 % 4
Wahlbeteiligung: 63,8 %

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von einem schräglinks ansteigenden silbernen Wellenbalken und einem silbernen Linkspfahl in Grün, Blau, Grün und Rot geteilt. Oben rechts vier schwebende silberne Grabhügel, ein größer im rechten Obereck, drei kleinere entlang des Wellenbalkens, unten ein silberner Pflug.“[2]

Die grüne Grundfarbe und der räderlose Pflug sollen die Landwirtschaft wiedergeben, die über Generationen und noch heute die Gestaltung des Dorfes beeinflusst und beeinflusst hat. Der schräggestellte Wellenbalken weist auf die stark mäandrierende Krückau hin, die während der letzten Eiszeit entstand. Der von oben nach unten gerichtete Balken stellt die im Auftrag des dänischen Königs 1832 erbaute Fernverkehrsstraße, die heutige Bundesstraße 4, dar. Die vier Hügelgräber weisen auf eine frühe Besiedlung hin. Die Farben blau, weiß und rot sollen die Zugehörigkeit zu Schleswig-Holstein wiedergeben.

PartnerschaftenBearbeiten

Es besteht eine Partnerschaft mit dem gleichnamigen Ort Langeln in Sachsen-Anhalt.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

KulturdenkmälerBearbeiten

Im Gemeindegebiet befinden sich zahlreiche Hügelgräber, die die ihren Ursprung in der Bronzezeit haben (Gräberfeld von Langeln).

KulturBearbeiten

Zahlreiche Gruppen und Vereine gestalten das Dorfleben aktiv mit, u. a.: Freiwillige Feuerwehr, Ortsbauernverband, Jagdgemeinschaft, Sparklub Emsig, Bürgerliche Wählergemeinschaft BWG, Ortsverband der CDU, Krabbelgruppe, Frauenkreis, Langelner Senioren, Glaubensgesprächskreis.

SportBearbeiten

Im Jahr 2004 wurde ein neuer Fußballplatz in Betrieb genommen. Vor Ort gibt es keinen Sportverein (allerdings nahm 1949/50 ein Verein namens SC Langeln am Spielbetrieb teil, der jedoch Letzter der untersten Liga wurde und sich danach wieder zurückzog), daher werden die Angebote der Vereine in den Nachbargemeinden genutzt. Hierzu zählen insbesondere der TuS Hemdingen-Bilsen, der FC Heede, der BMTV Barmstedt sowie der SSV Rantzau Barmstedt.

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Das Langeln Open Air findet jährlich im Sommer (Juli/August) statt. Bands aus den Bereichen Punk, Rock und Heavy spielen fünfzehn Stunden live auf zwei Bühnen.

WirtschaftBearbeiten

Landwirtschaft: Orts- und Landschaftsbild werden von mehreren leistungsstarken landwirtschaftlichen Betrieben geprägt. Die Haltung von Milchvieh einschließlich Futterbau sowie der Anbau von Getreide und Raps dominieren. Mais wird vermehrt nicht nur als Futter angebaut, sondern in nahe gelegenen Biogasanlagen zur Energiegewinnung verwendet. Weiterhin existieren im Ort mehrere Handwerks- sowie weitere Gewerbebetriebe.

Verkehr und InfrastrukturBearbeiten

In Ost-West-Richtung verläuft die Landesstraße 75. Bei der Kreuzung „Zur Hoffnung“ überquert sie die Bundesstraße 4. Der Autobahnanschluss Quickborn (A 7) befindet sich in ungefähr 10 km und der Autobahnanschluss Tornesch (A 23) in ca. 14 km Entfernung. Wenige Kilometer nördlich in Richtung Bad Bramstedt soll die Küstenautobahn A 20 gebaut werden. Die AKN-Linie A3 schließt den Ort an den Hamburger Verkehrsverbund und das Bahnnetz der Deutsche Bahn AG an. Der Flughafen Hamburg befindet sich in ca. 28 km Entfernung.

BildungBearbeiten

Kindergarten und Grundschule befinden sich in Hemdingen. Weiterführenden Schulen werden überwiegend in Barmstedt besucht.

LiteraturBearbeiten

  • Chronik der Gemeinde Langeln. 1992

WeblinksBearbeiten

  Commons: Langeln (Holstein) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein