Fußball-Verbandsliga Westfalen 1970/71

Die Saison 1970/71 war die 15. Spielzeit der drittklassigen Verbandsliga Westfalen. Westfalenmeister wurde der SVA Gütersloh, die ebenso wie Vizemeister VfL Klafeld-Geisweid in der folgenden Aufstiegsrunde den Sprung in die Regionalliga schaffte. Aus der Gruppe 1 stiegen Eintracht Ahaus und SuS Lage; aus der Gruppe 2 der Hombrucher FV 09 und Arminia Marten ab. Aus der Regionalliga West stieg keine Mannschaft in die Verbandsliga ab. Aus den Landesligen stiegen die SG Castrop-Rauxel, der Erler SV 08, SuS Hüsten 09, der Königsborner SV, der TuS Neuenrade und der TuS Sennelager auf. Der STV Horst-Emscher wechselten zur kommenden Saison von Gruppe 2 in Gruppe 1.

Fußball-Verbandsliga Westfalen 1970/71
Meister SVA Gütersloh
Aufsteiger SVA Gütersloh, VfL Klafeld-Geisweid
Absteiger Eintracht Ahaus, SuS Lage (Gruppe 1)
Hombrucher FV 09, Arminia Marten
(Gruppe 2)
Verbandsliga Westfalen 1969/70
Regionalliga West 1970/71

LegendeBearbeiten

Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft
Teilnehmer an den Entscheidungsspielen um Platz eins in der Gruppe 1
Teilnehmer an den Qualifikationsspielen um die Deutsche Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Landesliga Westfalen
(A) Absteiger aus der Regionalliga in der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Landesliga Westfalen in der Vorsaison

TabellenBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SVA Gütersloh  30  19  5  6 071:280 +43 43:17
 2. Hammer SpVg  30  19  5  6 071:340 +37 43:17
 3. TSV Marl-Hüls (A)  30  16  5  9 060:470 +13 37:23
 4. Minden 05  30  14  8  8 064:330 +31 36:24
 5. SC Hassel  30  14  5  11 046:340 +12 33:27
 6. VfB 03 Bielefeld  30  13  7  10 054:430 +11 33:27
 7. TuS Ahlen  30  13  7  10 050:500  ±0 33:27
 8. SV Brackwede  30  13  7  10 038:380  ±0 33:27
 9. 1. FC Paderborn (N)  30  10  9  11 046:540  −8 29:31
10. SpVg Beckum (N)  30  10  8  12 042:480  −6 28:32
11. SpVg Emsdetten 05 (N)  30  10  7  13 051:610 −10 27:33
12. VfL Schlangen (N)  30  10  6  14 032:560 −24 26:34
13. SpVgg Herten  30  11  3  16 049:480  +1 25:35
14. Spvg Steinhagen  30  9  6  15 048:690 −21 24:36
15. Eintracht Ahaus  30  4  7  19 034:690 −35 15:45
16. SuS Lage  30  4  7  19 035:790 −44 15:45
Stand: Saisonende

Entscheidungsspiel um die GruppenmeisterschaftBearbeiten

Die beiden punktgleichen Mannschaften aus Gütersloh und Hamm sollten in einem Spiel auf neutralen Platz den Meister der Gruppe 1 ermitteln. Das Spiel in der Beckumer Römerkampfbahn endete vor 10.000 Zuschauern mit 2:2 nach Verlängerung, so dass ein Wiederholungsspiel angesetzt wurde. Hier setzte sich Gütersloh erneut vor 10.000 Zuschauern mit 3:2 durch und spielte damit um die Westfalenmeisterschaft, Hamm um die Teilnahm an der Deutschen Amateurmeisterschaft.

Ergebnis
SVA Gütersloh 2:2 n. V.
(2:2, 0:1)
Hammer SpVg
SVA Gütersloh 3:2 (1:1) Hammer SpVg

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VfL Klafeld-Geisweid  30  19  9  2 052:210 +31 47:13
 2. Sportfreunde Siegen  30  18  7  5 065:300 +35 43:17
 3. STV Horst-Emscher  30  16  10  4 053:280 +25 42:18
 4. SSV Hagen  30  15  6  9 051:360 +15 36:24
 5. DSC Wanne-Eickel  30  12  9  9 042:370  +5 33:27
 6. RSV Meinerzhagen  30  12  6  12 038:470  −9 30:30
 7. VfL Witten  30  11  7  12 033:400  −7 29:31
 8. TuS Hattingen  30  10  9  11 039:490 −10 29:31
 9. VfL Schwerte  30  10  6  14 043:420  +1 26:34
10. Borussia Dortmund Am.  30  8  9  13 034:390  −5 25:35
11. SG Wattenscheid 09 Am. (N)  30  10  5  15 044:500  −6 25:35
12. TuS Iserlohn  30  10  5  15 042:550 −13 25:35
13. RSV Höh 1 (N)  30  6  13  11 029:440 −15 25:35
14. Preußen Hochlarmark  30  10  4  16 033:460 −13 24:36
15. Hombrucher FV 09  30  7  9  14 037:480 −11 23:37
16. Arminia Marten  30  6  6  18 041:640 −23 18:42
Stand: Saisonende
1 Der RSV Höh fusionierte mit den Sportfreunden Lüdenscheid zu Rot-Weiß Lüdenscheid.

WestfalenmeisterschaftBearbeiten

Die beiden Gruppensieger sollten in einem Entscheidungsspiel den Westfalenmeister ermittelten. Am 9. Mai 1971 setzte sich der SVA Gütersloh im Hagener Ischelandstadion vor 2.023 Zuschauern mit 1:0 gegen den VfL Klafeld-Geisweid durch. Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga West.

Ergebnis
SVA Gütersloh
Meister der Staffel 1
1:0 (0:0) VfL Klafeld-Geisweid
Meister der Staffel 2

Qualifikation für die Deutsche AmateurmeisterschaftBearbeiten

Die Vizemeister der beiden Gruppen ermittelten in einem Spiel den westfälischen Teilnehmer an der deutschen Amateurmeisterschaft. Die Sportfreunde Siegen setzte sich am 16. Mai 1971 vor 4.000 Zuschauern im neutralen Werdohl mit 4:3 gegen die Hammer SpVg durch und qualifizierte sich für die Deutsche Amateurmeisterschaft, wo die Siegener bereits in der ersten Runde ausschieden.

Ergebnis
Hammer SpVg
Vizemeister der Staffel 1
3:4 (3:1) Sportfreunde Siegen
Vizemeister der Staffel 2

Entscheidungsspiel gegen den AbstiegBearbeiten

Die Drittletzten der beiden Gruppen ermittelten in einem Spiel einen möglichen weiteren Absteiger aus der Verbandsliga für den Fall, dass Gütersloh und/oder Klafeld-Geisweid nicht in die Regionalliga aufsteigen sollten. Das Spiel fand am 2. Juni 1971 vor 100 Zuschauern im neutralen Bockum-Hövel statt. Da jedoch Gütersloh und Klafeld-Geisweid den Aufstieg schafften wurde das Entscheidungsspiel bedeutungslos.

Ergebnis
Spvg Steinhagen
14. der Staffel 1
0:2 Preußen Hochlarmark
14. der Staffel 2

AufstiegsrundeBearbeiten

Die Vizemeister der fünf Landesligastaffeln BVH Dorsten, der TuS Eving-Lindenhorst, SuS Herford, SuS Hüsten 09, der Soester SV ermittelten im Ligasystem einen weiteren Aufsteiger in die Verbandsliga. Die Runde wurde vor dem letzten Spieltag abgebrochen, da SuS Hüsten 09 als Aufsteiger feststand.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SuS Hüsten 09
Vizemeister der Landesligastaffel 2
 3  3  0  0 008:200  +6 06:00
 2. Soester SV
Vizemeister der Landesligastaffel 5
 4  2  1  1 009:900  ±0 05:30
 3. TuS Eving-Lindenhorst
Vizemeister der Landesligastaffel 3
 3  1  0  2 008:800  ±0 02:40
 4. BVH Dorsten
Vizemeister der Landesligastaffel 4
 3  0  2  1 006:700  −1 02:40
 5. SuS Herford
Vizemeister der Landesligastaffel 1
 3  0  1  2 005:100  −5 01:50
Stand: Saisonende

WeblinksBearbeiten