Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Fußball-Verbandsliga Westfalen 1971/72

Fußball-Verbandsliga Westfalen 1971/72
Meister Sportfreunde Siegen
Aufsteiger Sportfreunde Siegen
Absteiger SV Brackwede, SpVgg Herten,
Spvg Steinhagen (Gruppe 1)
SG Castrop-Rauxel, Bor. Dortmund Am.
(Gruppe 2)
Verbandsliga Westfalen 1970/71
Regionalliga West 1971/72

Die Saison 1971/72 war die 16. Spielzeit der drittklassigen Verbandsliga Westfalen. Westfalenmeister wurde Sportfreunde Siegen, die in der folgenden Aufstiegsrunde den Sprung in die Regionalliga schaffte. Aus der Gruppe 1 stiegen der SV Brackwede, die SpVgg Herten und die Spvg Steinhagen; aus der Gruppe 2 die SG Castrop-Rauxel und die Amateure von Borussia Dortmund ab. Aus der Regionalliga West stieg der VfL Klafeld-Geisweid in die Verbandsliga ab. Aus den Landesligen stiegen der Ahlener SV, der TuS Eving-Lindenhorst, die TSG Harsewinkel, der SC Neheim-Hüsten und der SC Recklinghausen auf.

Inhaltsverzeichnis

LegendeBearbeiten

Teilnahme an der Westfalenmeisterschaft
Teilnehmer an den Entscheidungsspielen
Teilnehmer an den Qualifikationsspielen um die Deutsche Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Landesliga Westfalen
(A) Absteiger aus der Regionalliga in der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Landesliga Westfalen in der Vorsaison

TabellenBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. STV Horst-Emscher  30  21  4  5 060:300 +30 46:14
 2. TSV Marl-Hüls  30  17  9  4 050:260 +24 43:17
 3. Minden 05  30  16  9  5 050:260 +24 41:19
 4. SC Hassel  30  15  6  9 044:360  +8 36:24
 5. 1. FC Paderborn  30  11  14  5 039:370  +2 36:24
 6. SpVg Emsdetten 05  30  12  8  10 048:400  +8 32:28
 7. Hammer SpVg  30  13  6  11 051:440  +7 32:28
 8. VfB 03 Bielefeld  30  13  5  12 044:370  +7 31:29
 9. Erler SV 08 (N)  30  11  8  11 054:430 +11 30:30
10. SpVg Beckum  30  8  11  11 040:480  −8 27:33
11. TuS Ahlen  30  9  8  13 024:270  −3 26:34
12. TuS Sennelager (N)  30  8  10  12 040:450  −5 26:34
13. Fortuna Schlangen  30  8  9  13 036:450  −9 25:35
14. SpVgg Herten  30  7  9  14 037:470 −10 23:37
15. Spvg Steinhagen  30  8  4  18 033:680 −35 20:40
16. SV Brackwede  30  1  4  25 020:920 −72 06:54
Stand: Saisonende

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sportfreunde Siegen  30  19  7  4 070:250 +45 45:15
 2. SSV Hagen  30  19  5  6 070:290 +41 43:17
 3. TuS Iserlohn  30  15  6  9 035:240 +11 36:24
 4. SG Wattenscheid 09 Am.  30  13  8  9 050:350 +15 34:26
 5. TuS Hattingen  30  12  9  9 047:370 +10 33:27
 6. Rot-Weiß Lüdenscheid  30  11  11  8 039:340  +5 33:27
 7. VfL Witten  30  13  6  11 045:460  −1 32:28
 8. SuS Hüsten 09 (N)  30  14  4  12 038:420  −4 32:28
 9. DSC Wanne-Eickel  30  11  9  10 038:340  +4 31:29
10. Preußen Hochlarmark 1  30  9  10  11 037:420  −5 28:32
11. TuS Neuenrade (N)  30  10  6  14 039:420  −3 26:34
12. Königsborner SV (N)  30  9  8  13 042:490  −7 26:34
13. VfL Schwerte  30  9  6  15 041:630 −22 24:36
14. RSV Meinerzhagen  30  8  7  15 039:560 −17 23:37
15. SG Castrop-Rauxel (N)  30  6  10  14 031:570 −26 22:38
16. Borussia Dortmund Am.  30  5  2  23 028:740 −46 12:48
Stand: Saisonende
1 Preußen Hochlarmark fusionierte mit Union 05 Recklinghausen und Wacker 20 Recklinghausen zu Eintracht Recklinghausen.

WestfalenmeisterschaftBearbeiten

Die beiden Gruppensieger sollten in Hin- und Rückspiel den Westfalenmeister ermittelten. Die Spiele fanden am 7. und 11. Mai 1972 statt. Hier setzten sich die Sportfreunde Siegen gegen den STV Horst-Emscher durch. Beide Mannschaften konnten ihre jeweiligen Heimspiele gewinnen. Da die Auswärtstorregel nicht galt fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga West.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
STV Horst-Emscher 3:5  Sportfreunde Siegen 3:1 0:4 n.V.
6:7 i.E.

Qualifikation für die Deutsche AmateurmeisterschaftBearbeiten

Die Vizemeister der beiden Gruppen ermittelten in Hin- und Rückspiel den westfälischen Teilnehmer an der deutschen Amateurmeisterschaft. Gespielt wurde am 7. und 14. Mai 1972. Der TSV Marl-Hüls setzte sich gegen den SSV Hagen durch und qualifizierte sich für die Deutsche Amateurmeisterschaft, wo Marl-Hüls im Endspiel dem FSV Frankfurt unterlag.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SSV Hagen 2:3  TSV Marl-Hüls 2:2 0:1

Entscheidungsspiele gegen den AbstiegBearbeiten

Die Drittletzten der beiden Gruppen ermittelten in einem Spiel auf neutralem Platz den fünften Absteiger in die Landesliga. Gespielt wurde am 14. Mai 1972 in Dortmund-Hombruch. Der RSV Meinerzhagen setzte sich durch und schickte die SpVgg Herten in die Landesliga.

Ergebnis


SpVgg Herten 0:3  RSV Meinerzhagen

WeblinksBearbeiten