Hauptmenü öffnen

Erwählte Pleißenstadt

Kantate von Johann Sebastian Bach

Erwählte Pleißenstadt (BWV 216a) ist eine weltliche Kantate von Johann Sebastian Bach, die er in Leipzig 1728 als Hommage an Leipzig komponierte.

Bachkantate
Erwählte Pleißenstadt
BWV: 216a
Anlass: Hommage an Leipzig
Entstehungsjahr: 1728
Entstehungsort: Leipzig
Gattung: Kantate
Text
Christian Friedrich Henrici
Liste der Bachkantaten

1728 oder später wurde die Kantate uraufgeführt. Der Text von Christian Friedrich Henrici (auch als Picander bekannt) ist erhalten; die Musik ist verschollen, doch es gibt Spielraum für eine partielle Rekonstruktion.[1][2]

Das Werk ist dafür bekannt, eine Parodie auf die Bachkantate Vergnügte Pleißenstadt, BWV 216, eine Hochzeitskantate aus dem Jahr 1728 mit einem Text von Christian Friedrich Henrici, zu haben. Diese Hochzeitskantate hat in Fragmenten überlebt.

Der Cembalist Alexander Ferdinand Grychtolik rekonstruierte die Kantate aus dem Entwurf des Librettos und Fragmente der Notation, die 2003 posthum in Aufzeichnungen eines japanischen Pianisten wiederentdeckt wurden. Eine Aufnahme wurde 2017 auf der Deutschen Harmonia Mundi veröffentlicht.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. BWV 216a Erwählte Pleißenstadt (Apollo et Mercurius). University of Vermont. Abgerufen am 27. Januar 2014.
  2. Cantata BWV 216a. Abgerufen am 18. Mai 2013.