Edi Rada

österreichischer Eiskunstläufer
Edi Rada Eiskunstlauf
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 13. September 1922
Geburtsort WienÖsterreich
Sterbedatum 13. Juli 1997[1]
Sterbeort North Vancouver, British ColumbiaKanada
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Wiener Eislauf-Verein
Wiener EG
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze St. Moritz 1948 Herren
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Paris 1949 Herren
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Prag 1948 Herren
Gold Mailand 1949 Herren
 

Edward Anton Richard „Edi“ Rada (* 13. September 1922 in Wien; † 13. Juli 1997 in North Vancouver, British Columbia) war ein österreichischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete. Er ist der Europameister von 1949.

Schon vor dem Zweiten Weltkrieg schaffte er mit dem siebten Platz bei der Europameisterschaft und Weltmeisterschaft 1938 sowie dem vierten Platz bei beiden Turnieren 1939 an die Weltspitze. Nach dem Anschluss startete er für das Deutsche Reich und wurde 1943 deutscher Meister. Nach fünfjähriger Pause gewann er die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 1948 und auch bei den Olympischen Spielen in St. Moritz. 1949 wurde er in Mailand Europameister und Dritter bei der Weltmeisterschaft hinter Richard Button und Ede Király.

ErgebnisseBearbeiten

Wettbewerb / Jahr 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949
Olympische Winterspiele 3.
Weltmeisterschaften 7. 4. Z 3.
Europameisterschaften 7. 4. 3. 1.
Deutsche Meisterschaften 2. 2. 1.
Österreichische Meisterschaften 2. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
  • Z = Zurückgezogen

WeblinksBearbeiten

  • Edi Rada in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Skate Guard: A Virtuoso From Vienna: The Edi Rada Story. In: skateguard1.blogspot.com. 24. September 2016, abgerufen am 27. März 2021.