Hauptmenü öffnen

Sven Meyer (Eiskunstläufer)

deutscher Eiskunstläufer

Sven Meyer (* 15. Juli 1977 in Berlin; † 6. Mai 1999 ebenda) war ein deutscher Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Sven Meyer begann im Alter von fünf Jahren mit dem Eiskunstlaufen. Seine Trainerin war Viola Striegler und sein langjähriger Choreograph war der ehemalige Fernsehballetttänzer Andreas Düpetell. Meyer startete für den TSC Berlin und gehörte zur Sport-Fördergruppe der Berliner Polizei.

Sven Meyer wurde 1998 vor dem favorisierten Andrejs Vlascenko überraschend Deutscher Meister im Eiskunstlauf der Herren. Damit qualifizierte er sich für die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft. Dort belegte er den 19. bzw. 23. Platz. Im Training hatte Meyer bereits einen vierfachen Toeloop und einen vierfachen Salchow gestanden.[1]

Am 6. Mai 1999 beging Sven Meyer Suizid.[2]


ErgebnisseBearbeiten

Meisterschaft / Jahr 1994 1995 1996 1997 1998 1999
Weltmeisterschaften 23.
Europameisterschaften 19.
Deutsche Meisterschaften 13. 12. 7. 7. 1. 5.
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 1993/94 1994/95 1995/96 1996/97 1997/98 1998/99
Skate Canada 11.
Sparkassen Cup 11. 7.
Trophée Lalique 8.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eiskunstlauf-Meister Sven Meyer aus Berlin ist tot. In: Die Welt. Abgerufen am 10. Juni 2015.
  2. Tod von Sven Meyer bleibt rätselhaft. In: Berliner Zeitung. 11. Mai 1999, abgerufen am 10. Juni 2015.