Hauptmenü öffnen
Dominik Farnbacher beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2010

Dominik Farnbacher (* 26. September 1984 in Ansbach) ist ein deutscher Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

FamilieBearbeiten

Dominik Farnbacher ist der Sohn von Hans und Hanne Farnbacher, die in Ansbach, einer kreisfreien Stadt in Bayern, eine KFZ-Fachwerkstätte für die Marken Seat, Hyundai und Toyota betreiben[1]. In Lichtenau befinden sich die Werkshallen des von der Familie betriebenen Rennstalls Farnbacher Racing. Sein 1992 geborener jüngerer Bruder Mario ist ebenfalls als Rennfahrer aktiv.

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Die Fahrerkarriere von Dominik Farnbacher begann 2001 in der Formel BMW. Nach 20 Rennen beendete er die Meisterschaft an der neunten Stelle der Gesamtwertung[2]. Nach nur einem Jahr im Monopostosport wechselte er 2002 zu den GTs und Sportwagen. Er fuhr drei Jahre im Porsche Carrera Cup Deutschland und im Porsche Supercup und ging ab 2005 in der Grand-Am Sports Car Series und der American Le Mans Series an den Start.

Bis Ablauf der Saison 2017 bestritt er 137 GT- und Sportwagenrennen und feierte dabei elf Klassensiege, unter anderem beim 24-Stunden-Rennen von Daytona und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Seine beste Platzierung im Schlussklassement des 24-Stunden-Rennens von Le Mans war der 12. Rang 2010. In Sebring war die beste Platzierung der neunte Rang 2009.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2006 Deutschland  Seikel Motorsport Porsche 911 GT3-RS Deutschland  Pierre Ehret Danemark  Lars-Erik Nielsen Rang 16
2009 Deutschland  Hankook Team Farnbacher Ferrari F430 GTC Danemark  Allan Simonsen San Marino  Christian Montanari Ausfall Defekt
2010 Deutschland  Hankook Team Farnbacher Ferrari F430 GTC Danemark  Allan Simonsen Vereinigte Staaten  Leh Keen Rang 12
2011 Deutschland  Hankook Team Farnbacher Ferrari 458 Italia GTC Danemark  Allan Simonsen Vereinigte Staaten  Leh Keen Ausfall Defekt
2012 Frankreich  Luxury Racing Ferrari 458 Italia GTC Brasilien  Jaime Melo Frankreich  Frédéric Makowiecki Rang 18
2013 Vereinigte Staaten  SRT Motorsports SRT Viper GTS-R Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel Belgien  Marc Goossens Rang 25

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2006 Deutschland  Farnbacher Loles Racing Porsche 996 GT3-RSR Deutschland  Pierre Ehret Danemark  Lars-Erik Nielsen Rang 25
2007 Vereinigte Staaten  Tafel Racing Porsche 997 GT3 RSR Vereinigtes Konigreich  Ian James Vereinigte Staaten  Jim Tafel Rang 17
2008 Deutschland  Tafel Racing Ferrari F430 GTC Vereinigtes Konigreich  Rob Bell Deutschland  Dirk Müller Rang 19
2009 Vereinigte Staaten  Panoz Team PTG Panoz Esperante GT-LM Vereinigtes Konigreich  Ian James Rang 9
2010 Vereinigte Staaten  Extreme Speed Motorsports Ferrari F430 GTC Vereinigte Staaten  Scott Sharp Vereinigte Staaten  Johannes van Overbeek Ausfall Mechanik
2011 Vereinigte Staaten  Extreme Speed Motorsports Ferrari 458 Italia Vereinigte Staaten  Scott Sharp Vereinigte Staaten  Johannes van Overbeek Ausfall Unfall
2012 Monaco  Luxury Racing Ferrari 458 Italia Deutschland  Pierre Ehret Frankreich  François Jakubowski Ausfall Defekt
2013 Vereinigte Staaten  SRT Motorsports SRT Viper GTS-R Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel Belgien  Marc Goossens Rang 19
2014 Vereinigte Staaten  SRT Motorsports SRT Viper GTS-R Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay Belgien  Marc Goossens Rang 18

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Autohaus Farnbacher
  2. Formel BMW 2001