Hauptmenü öffnen

Stockholm Bauhaus Athletics

(Weitergeleitet von DN Galan)

Die Stockholm Bauhaus Athletics, auch Bauhaus Galan, sind ein jährlich stattfindendes internationales Leichtathletik-Meeting, das im Rahmen der Diamond-League-Serie in Stockholm ausgetragen wird. Die zu den größten Sportereignissen in Schweden zählende Veranstaltung findet seit 1967 im Olympiastadion statt und war bis 2014 als DN Galan bekannt, benannt nach der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter (DN), dem langjährigen Hauptsponsor. Nach Abschluss eines Sponsorenvertrages mit der Baumarktkette Bauhaus trägt das Meeting seit 2015 den neuen Namen.[1]

Inhaltsverzeichnis

WeltrekordeBearbeiten

In der Vergangenheit wurden bei der DN Galan einige Weltrekorde, insbesondere über die Mittel- und Langstrecken, aufgestellt. Allerdings hat davon keiner mehr Bestand.

Zuletzt schaffte dies Wilson Kipketer (Dänemark): Am 7. Juli 1997 stellte er über 800 Meter mit seiner Zeit von 1:41,73 min den bestehenden Rekord ein und verbesserte ihn in derselben Saison noch zwei Mal. Als am 5. Juni 1993 Richard Chelimo (Kenia) bei der DN Galan die 10.000 Meter in 27:07,91 min gewann, war er erst der dritte Afrikaner, dem ein Weltrekord über diese Distanz gelang. Bei den Frauen erreichte Ingrid Kristiansen (Norwegen) am 5. August 1986 einen neuen Weltrekord über 5000 Meter, sie absolvierte die zwölfeinhalb Runden in 14:37,33 min.

Der einzige Weltrekord, der nicht über eine Laufstrecke aufgestellt wurde, gelang dem Schweden Patrik Sjöberg im Hochsprung.[2] Am 30. Juni 1987 sprang er 2,42 m hoch. Nur Javier Sotomayor (Kuba) und Mutaz Essa Barshim (Katar) konnten diese Höhe bisher überbieten.

WettkampfbestleistungenBearbeiten

MännerBearbeiten

Art Rekord Athlet Herkunft Datum
100 m 9,84 (0,0 m/s) Tyson Gay Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 6. August 2010
200 m 19,77 (+0,6 m/s) Michael Johnson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8. Juli 1996
400 m 43,50 Jeremy Wariner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7. August 2007
800 m 1:41,73 Wilson Kipketer Danemark  Dänemark 7. Juli 1997
1500 m 3:29,30 Hicham El Guerrouj Marokko  Marokko 7. Juli 1997
3000 m 7:25,79 Kenenisa Bekele Athiopien  Äthiopien 7. August 2007
5000 m 12:51,60 Daniel Komen Kenia  Kenia 8. Juli 1996
110 m Hürden 12,91 (+0,2 m/s) Dayron Robles Kuba  Kuba 22. Juli 2008
400 m Hürden 47,41 Abderrahman Samba Katar  Katar 10. Juni 2018
3000 m Hindernis 7:59,42 Paul Kipsiele Koech Kenia  Kenia 7. August 2007
Stabhochsprung 5,95 m Rodion Gataullin Sowjetunion  Sowjetunion 3. Juli 1989
Hochsprung 2,42 m Patrik Sjöberg Schweden  Schweden 30. Juni 1987
Weitsprung 8,59 m (+0,4 m/s) Iván Pedroso Kuba  Kuba 7. Juli 1997
Dreisprung 17,93 m Kenny Harrison Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2. Juli 1990
Kugelstoßen 22,09 m Christian Cantwell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5. August 2010
Diskuswurf 69,67 m Fedrick Dacres Jamaika  Jamaika 10. Juni 2018
Speerwurf 89,78 m Andreas Thorkildsen Norwegen  Norwegen 25. Juli 2006
Hammerwurf 77,06 m Tore Gustafsson Schweden  Schweden 3. Juli 1989

FrauenBearbeiten

Art Rekord Athletin Herkunft Datum
100 m 10,90 (+1,9 m/s) Irina Priwalowa Russland  Russland 12. Juli 1994
200 m 21,88 (+1,3 m/s) Allyson Felix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 31. Juli 2009
400 m 49,70 Allyson Felix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7. August 2007
800 m 1:56,71 Maria Mutola Mosambik  Mosambik 5. August 1998
1500 m 3:57,12 Mary Decker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4. Juli 1983
3000 m 8:24,66 Meseret Defar Athiopien  Äthiopien 25. Juli 2006
5000 m 14:12,88 Meseret Defar Athiopien  Äthiopien 22. Juli 2008
10.000 m 31:07,34 Meseret Defar Athiopien  Äthiopien 31. Juli 2009
100 m Hürden 12,38 (+1,3 m/s) Brianna McNeal Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 10. Juni 2018
400 m Hürden 53,70 Zuzana Hejnová Tschechien  Tschechien 22. August 2013
3000 m Hindernis 9:05,02 Julija Saripowa Russland  Russland 17. August 2012
Hochsprung 2,07 m Blanka Vlašić Kroatien  Kroatien 7. August 2007
Stabhochsprung 4,86 m Sandi Morris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 10. Juni 2018
Weitsprung 7,05 m (+0,7 m/s) Galina Tschistjakowa Sowjetunion  Sowjetunion 3. Juli 1989
Dreisprung 14,83 m (+1,9 m/s) Caterine Ibargüen Kolumbien  Kolumbien 27. Juni 2003
Kugelstoßen 20,63 m Nadseja Astaptschuk Weissrussland  Weißrussland 5. August 2010
Diskuswurf 68,77 m Sandra Perković Kroatien  Kroatien 17. August 2012
Speerwurf 68,59 m Marija Abakumowa Russland  Russland 22. August 2013

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Efter 48 år – DN-galan får nytt sponsornamn. Expressen, 24. März 2015, abgerufen am 10. Juni 2018 (schwedisch).
  2. Stadionrekorde des Olympiastadions (Memento vom 9. Juni 2009 im Internet Archive)