DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1985

22. DDR Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Stadt Senftenberg
Stadion Sporthalle Aktivist
Wettbewerbe 27 + 2
Eröffnung 16. Februar 1985
Schlusstag 17. Februar 1985
Chronik
Senftenberg 1984 Senftenberg 1986

Die DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wurden 1985 zum 22. Mal ausgetragen und fanden vom 16. bis 17. Februar zum zehnten Mal in der Senftenberger Sporthalle Aktivist statt, bei denen in 27 Disziplinen (15 Männer/12 Frauen) die Meister ermittelt wurden. Erstmals mit auf dem Programm standen bei den Frauen das Gehen.

Bei den Männern und Frauen gelang es jeweils drei Athleten (Wessig (Hoch), Mai (Drei), Voss (Siebenkampf), Busch (400 m), Wartenberg (1500 m) und Oschkenat (60 m Hürden)) ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Für die sportlichen Höhepunkte sorgten die 28-jährige Marita Koch, die über 60 m ihre eigene Hallenweltbestleistungen und die von Marlies Göhr über 100 Yard um jeweils vier Hundertstelsekunden unterbot sowie der 22-jährige Ulf Timmermann, der im Kugelstoßer die Bestmarke von George Woods um 13 Zentimeter übertraf. Bereits am 26. bis 27. Januar stellte Torsten Voss im Siebenkampf eine neue Hallenweltbestleistung auf.

Zu zwei Meisterehren kamen in diesem Jahr Marita Koch, Steffen Bringmann und Olaf Beyer. Mit insgesamt 5 Gold-, 4 Silber- und 5 Bronzemedaillen stellte der SC Dynamo Berlin die erfolgreichste Mannschaft bei den Meisterschaften.

MännerBearbeiten

 
Ulf Timmermann erzielte mit 22,15 Metern im Kugelstoßen eine neue Hallenweltbestleistung.
Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Steffen Bringmann
SC DHfK Leipzig
6,65
s
Frank Emmelmann
SC Magdeburg
6,70
s
Olaf Prenzler
SC Magdeburg
6,70
s
100 yd (91,44 m) Frank Emmelmann
SC Magdeburg
Steffen Bringmann
SC DHfK Leipzig
9,59
s
Thomas Schröder
SC Neubrandenburg
9,59
s
0200 m Olaf Prenzler
SC Magdeburg
21,07
s
Mathias Schersing
SC Chemie Halle
21,13
s
Torsten Heimrath
SC Traktor Schwerin
22,77
s
0400 m Thomas Schönlebe
SC Karl-Marx-Stadt
45,86
s
Jens Carlowitz
SC Karl-Marx-Stadt
46,50
s
Carsten Petters
SC Einheit Dresden
46,52
s
0800 m Olaf Beyer
ASK Vorwärts Potsdam
1:47,76
min
Andreas Hauck
ASK Vorwärts Potsdam
1:47,98
min
Andreas Kaliebe
SC Neubrandenburg
1:48,68
min
1500 m Olaf Beyer
ASK Vorwärts Potsdam
3:45,02
min
Thorsten Lenhardt
SC Turbine Erfurt
3:46,21
min
Torsten Thielsch
SC Motor Jena
3:46,41
min
3000 m Sven Wille
SC Chemie Halle
8:04,65
min
Rainer Wachenbrunner
SC Dynamo Berlin
8:07,18
min
Uwe Raimann
SC Einheit Dresden
8:12,18
min
5000 m Axel Krippschock
SC Dynamo Berlin
13:48,33
min
Heiner Mebes
SC Magdeburg
13:54,43
min
Rainer Wachenbrunner
SC Dynamo Berlin
13:55,48
min
60 m Hürden Holger Pohland
SC DHfK Leipzig
7,68
s
Arne Rinckleb
SC Karl-Marx-Stadt
7,94
s
Jens Anders
SC Dynamo Berlin
8,10
s
10 km Gehen Hartwig Gauder
SC Turbine Erfurt
41:23,5
min
Andrej Rubarth
ASK Vorwärts Potsdam
41:51,5
min
Wolfram Kienast
SC Dynamo Berlin
42:30,8
min
Hochsprung Gerd Wessig
SC Traktor Schwerin
2,24
m
Mathias Grebenstein
SC Motor Jena
2,24
m
Uwe-Jens Austel
SC Dynamo Berlin
2,24
m
Stabhochsprung Christoph Pietz
SC Dynamo Berlin
5,30
m
Mike Thiede
SC Dynamo Berlin
5,10
m
Uwe Langhammer
SC Motor Jena
5,00
m
Weitsprung Frank Liek
SC Turbine Erfurt
7,99
m
Mathias Koch
SC Magdeburg
7,95
m
Ron Beer
SC Dynamo Berlin
7,69
m
Dreisprung Volker Mai
SC Neubrandenburg
16,86
m
Jörg Elbe
SC Karl-Marx-Stadt
16,45
m
Dirk Gamlin
SC Traktor Schwerin
16,32
m
Kugelstoßen Ulf Timmermann
TSC Berlin
22,15
  m
Torsten Pelzer
ASK Vorwärts Potsdam
20,19
m
Andreas Horn
SC Turbine Erfurt
18,38
m
Der Meister im Siebenkampf wurde bereits vom 26. bis 27. Januar 1985 in Senftenberg ermittelt.
Siebenkampf Torsten Voss
SC Traktor Schwerin
6114
Punkte
Hans-Ulrich Riecke
SC Magdeburg
5745
Punkte
Jens Petersson
SC Traktor Schwerin
5459
Punkte
Disziplinen: 60 m – Weitsprung – Kugelstoßen – Hochsprung – 60 m Hürden – Stabhochsprung – 1000 m

FrauenBearbeiten

 
Marita Koch (v.) verbesserte die Hallenweltbestleistung von Marlies Göhr (h.) über 100 Yard um vier hundertstel Sekunden auf 10,25 s.
Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Marita Koch
SC Empor Rostock
7,04
  s
Marlies Göhr
SC Motor Jena
7,15
s
Ines Geipel
SC Motor Jena
7,32
s
100 yd (91,44 m) Marita Koch
SC Empor Rostock
10,25
  s
Marlies Göhr
SC Motor Jena
10,30
s
Manuela Braun
SC Magdeburg
10,87
s
0200 m Kirsten Emmelmann
SC Magdeburg
23,08
s
Sabine Rieger
SC Motor Jena
23,30
s
Cornelia Feuerbach
SC Magdeburg
24,01
s
0400 m Sabine Busch
SC Turbine Erfurt
51,29
s
Dagmar Neubauer
SC Turbine Erfurt
51,49
s
Annett Hesselbarth
SC Chemie Halle
52,75
s
0800 m Sigrun Ludwigs
SC Neubrandenburg
2:02,64
min
Dürten Behrendt
SC Neubrandenburg
2:03,31
min
Ellen Schulz
SC Neubrandenburg
2:03,50
min
1500 m Christiane Wartenberg
SC Chemie Halle
4:10,86
min
Ines Bibernell
SC Chemie Halle
4:14,26
min
Monika Kukel
ASK Vorwärts Potsdam
4:18,05
min
3000 m Ines Bibernell
SC Chemie Halle
9:00,49
min
Monika Kukel
ASK Vorwärts Potsdam
9:21,10
min
Kerstin Hoffmeister
SC Cottbus
9:32,56
min
60 m Hürden Cornelia Oschkenat
SC Dynamo Berlin
7,98
s
Heike Terpe
SC Magdeburg
8,11
s
Kerstin Knabe
SC DHfK Leipzig
8,15
s
5 km Gehen Kathrin Born
ASK Vorwärts Potsdam
24:56,0
min
Dagmar Grimmenstein
SC Turbine Erfurt
25:01,0
min
Ulla Klaedtke
ASK Vorwärts Potsdam
25:16,2
min
Hochsprung Gabriele Günz
SC DHfK Leipzig
1,96
m
Susanne Helm
SC Dynamo Berlin
1,94
m
Andrea Bienias
SC DHfK Leipzig
1,85
m
Weitsprung Helga Radtke
SC Empor Rostock
6,94
m
Christine Schima
SC Traktor Schwerin
6,43
m
Gaby Ehlert
SC DHfK Leipzig
6,35
m
Kugelstoßen Heike Hartwig
SC Dynamo Berlin
20,49
m
Heidi Krieger
SC Dynamo Berlin
20,39
m
Ines Müller
SC Empor Rostock
19,78
m
Die Meisterin im Fünfkampf wurde bereits vom 26. bis 27. Januar 1985 in Senftenberg ermittelt.
Fünfkampf Sibylle Thiele
SC Dynamo Berlin
4632
Punkte
Sabine Paetz
SC DHfK Leipzig
4625
Punkte
Katrin Hochrein
SC Neubrandenburg
4357
Punkte
Disziplinen: 60 m Hürden – Kugelstoßen – Hochsprung – Weitsprung – 800 m

MedaillenspiegelBearbeiten

Der Medaillenspiegel umfasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe.

Platz Verein Gold Silber Bronze Gesamt
01   SC Dynamo Berlin 5 4 5 140
02 SC DHfK Leipzig 4 1 3 8
03   SC Magdeburg 3 5 3 110
04   ASK Vorwärts Potsdam 3 4 2 9
05   SC Turbine Erfurt 3 3 1 7
06   SC Chemie Halle 3 2 1 6
07   SC Empor Rostock 3 1 4
08   SC Neubrandenburg 2 1 4 7
09   SC Traktor Schwerin 2 1 3 6
10   SC Karl-Marx-Stadt 1 3 4
11   TSC Berlin 1 1
12   SC Motor Jena 4 3 7
13   SC Einheit Dresden 2 2
14   SC Cottbus 1 1
Total 30 28 29 87

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1985 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien