DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1981

18. DDR Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Stadt Senftenberg
Stadion Sporthalle Aktivist
Wettbewerbe 24 + 2
Eröffnung 14. Februar 1981
Schlusstag 15. Februar 1981
Chronik
Senftenberg 1980 Senftenberg 1982

Die DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wurden 1981 zum 18. Mal ausgetragen und fanden vom 14. bis 15. Februar zum sechsten Mal in der Senftenberger Sporthalle Aktivist statt, bei denen in 24 Disziplinen (14 Männer/10 Frauen) die Meister ermittelt wurden. Erstmals mit auf dem Programm standen bei den Frauen der 3000-Meter-Lauf.

Bei den Männern gelang es drei Athleten (Kunze (5000 m), Munkelt (60 m Hürden) und Weber (Stab)) ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, was bei den Frauen einer Athletin (Slupianek (Kugel)) gelang. Für Thomas Munkelt war es der Sechste und für Ilona Slupianek der dritte Titel in Folge.

Für die sportlichen Höhepunkte sorgte der 20-jährige Sören Schlegel mit der neuen Hallenweltbestzeit über 100 Yard und Marita Koch mit der Egalisierung der europäischen Hallenbestzeit von Marlies Göhr im 60-Meter-Lauf.

Zu zwei Meisterehren kamen in diesem Jahr Marita Koch und Sören Schlegel. Mit insgesamt 4 Gold-, 6 Silber- und 1 Bronzemedaillen stellte der SC Dynamo Berlin die erfolgreichste Mannschaft bei den Meisterschaften.

MännerBearbeiten

 
Hans-Joachim Mogalle siegte im 800-Meter-Lauf und gewann den einzigen Titel für den SC Chemie Halle.
Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Sören Schlegel
SC Karl-Marx-Stadt
6,72
s
Frank Rische
SC DHfK Leipzig
6,73
s
Karsten Schuldt
SC Einheit Dresden
6,76
s
100 yd (91,44 m) Sören Schlegel
SC Karl-Marx-Stadt
9,50
  s
Detlef Kübeck
SC Traktor Schwerin
9,63
s
Bernhard Hoff
SC Chemie Halle
9,79
s
0400 m Andreas Knebel
SC Magdeburg
46,94
s
Carsten Petters
SC Einheit Dresden
47,54
s
Manfred Konow
SC Traktor Schwerin
47,82
s
0800 m Hans-Joachim Mogalle
SC Chemie Halle
1:47,3
min
Andreas Busse
SC Einheit Dresden
1:47,4
min
Detlef Wagenknecht
SC Dynamo Berlin
1:47,5
min
1500 m Günther Ruth
SC DHfK Leipzig
3:43,7
min
Lutz Zauber
SC Dynamo Berlin
3:44,1
min
Detlef Schulz
ASK Vorwärts Potsdam
3:45,3
min
3000 m Hagen Melzer
SC Einheit Dresden
8:03,5
min
Axel Krippschock
SC Dynamo Berlin
8:04,4
min
Gerhard Wetzig
SC DHfK Leipzig
8:07,4
min
5000 m Hansjörg Kunze
SC Empor Rostock
13:48,8
min
Andreas Garack
SC Cottbus
13:49,6
min
Gerhard Wetzig
SC DHfK Leipzig
13:55,2
min
60 m Hürden Thomas Munkelt
SC DHfK Leipzig
7,81
s
Thomas Dittrich
SC Karl-Marx-Stadt
7,84
s
Ingo Bruhn
SC Neubrandenburg
7,91
s
20 km Gehen Ralph Meisel
ASK Vorwärts Potsdam
1:22:49,0
h
Dietmar Meisch
TSC Berlin
1:25:00,0
h
Uwe Dünkel
TSC Berlin
1:25:18,0
h
Hochsprung Jörg Freimuth
ASK Vorwärts Potsdam
2,24
m
Uwe-Jens Austel
SC Dynamo Berlin
2,24
m
Rolf Beilschmidt
SC Motor Jena
2,24
m
Stabhochsprung Axel Weber
SC Motor Jena
5,20
m
Detlef Pilz
SC DHfK Leipzig
5,00
m
Olaf Kasten
SC DHfK Leipzig
4,80
m
Weitsprung Frank Paschek
TSC Berlin
7,85
m
Uwe Lange
SC Dynamo Berlin
7,67
m
Lutz Franke
SC DHfK Leipzig
7,52
m
Dreisprung Romano Göhring
SC Dynamo Berlin
15,89
m
Joachim Lukowsky
TSC Berlin
15,53
m
Ulrich Liegau
SC Cottbus
15,50
m
Kugelstoßen Peter Block
SC Neubrandenburg
19,67
m
Detlef Mortag
SC Chemie Halle
19,56
m
Detlef Last
SC Motor Jena
19,28
m
Der Meister im Siebenkampf wurde bereits am 23. bis 24. Januar 1981 in Senftenberg ermittelt.
Siebenkampf Rainer Pottel
TSC Berlin
5656
Punkte
Torsten Voss
SC Traktor Schwerin
5639
Punkte
Dietmar Schauerhammer
SC Motor Jena
5515
Punkte
Disziplinen: 60 m – Weitsprung – Kugelstoßen – Hochsprung – 60 m Hürden – Stabhochsprung – 1000 m

FrauenBearbeiten

 
Hildegard Ullrich gewann den Meistertitel im 800-Meter-Lauf.
Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Marita Koch
SC Empor Rostock
7,10
  s
Ingrid Auerswald
SC Motor Jena
7,22
s
Bärbel Wöckel
SC Motor Jena
7,23
s
100 yd (91,44 m) Marita Koch
SC Empor Rostock
10,33
s
Ingrid Auerswald
SC Motor Jena
10,43
s
Bärbel Wöckel
SC Motor Jena
10,45
s
0400 m Dagmar Rübsam
SC Turbine Erfurt
53,76
s
Birgit Sonntag
SC Cottbus
53,86
s
Undine Hartmann
SC Magdeburg
54,66
s
0800 m Hildegard Ullrich
SC Turbine Erfurt
2:01,0
min
Birgit Brudel
ASK Vorwärts Potsdam
2:03,2
min
Marion Hübner
SC Chemie Halle
2:06,7
min
1500 m Angelika Kuhse
SC Dynamo Berlin
4:19,2
min
Manuela Oppat
SC Dynamo Berlin
4:24,2
min
Carsta Mehnert
SC Einheit Dresden
4:34,7
min
3000 m Gabriele Riemann
SC Dynamo Berlin
9:41,4
min
Katrin Dörre
SC DHfK Leipzig
10:14,4
min
Kerstin Roßner
SC Turbine Erfurt
10:17,7
min
60 m Hürden Kerstin Knabe
SC DHfK Leipzig
8,23
s
Cornelia Riefstahl
SC Dynamo Berlin
8,43
s
Kathrin Böhme
SC Turbine Erfurt
8,48
s
Hochsprung Manuela Schröder
SC Cottbus
1,85
m
Andrea Reichstein
SC DHfK Leipzig
1,85
m
Gabriele Niebling
SC Turbine Erfurt
1,80
m
Weitsprung Heike Daute
SC Motor Jena
6,52
m
Sigrid Heimann
SC Magdeburg
6,50
m
Heidrun Geißler
SC Empor Rostock
6,37
m
Kugelstoßen Ilona Slupianek
SC Dynamo Berlin
20,75
m
Helma Knorscheidt
SC Chemie Halle
20,04
m
Ines Müller
SC Empor Rostock
19,50
m
Die Meisterin im Fünfkampf wurde bereits am 23. bis 24. Januar 1981 in Senftenberg ermittelt.
Fünfkampf Ramona Neubert
SC Einheit Dresden
4591
Punkte
Anke Vater
SC Neubrandenburg
4438
Punkte
Marion Weser
SC Einheit Dresden
4443
Punkte
Disziplinen: 100 m Hürden – Kugelstoßen – Hochsprung – Weitsprung – 800 m

MedaillenspiegelBearbeiten

Der Medaillenspiegel umfasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe.

Platz Verein Gold Silber Bronze Gesamt
01   SC Dynamo Berlin 4 6 1 110
02 SC DHfK Leipzig 3 4 4 110
03   SC Empor Rostock 3 2 5
04   SC Motor Jena 2 2 5 9
05   SC Einheit Dresden 2 2 3 7
06   TSC Berlin 2 2 1 5
07   ASK Vorwärts Potsdam 2 1 1 4
08   SC Karl-Marx-Stadt 2 1 3
09   SC Turbine Erfurt 2 3 5
10   SC Chemie Halle 1 2 2 5
11   SC Cottbus 1 2 1 4
12   SC Magdeburg 1 1 1 3
  SC Neubrandenburg 1 1 1 3
14   SC Traktor Schwerin 2 1 3
Total 26 26 26 78

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1981 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien