DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1975

12. DDR Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Stadt Senftenberg
Stadion Sporthalle Aktivist
Teilnehmende Athleten 350
Wettbewerbe 22 + 2
Eröffnung 22. Februar 1975
Schlusstag 23. Februar 1975
Chronik
Ost-Berlin 1974 Ost-Berlin 1976

Die DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wurden 1975 zum 12. Mal ausgetragen und fanden vom 22. bis 23. Februar zum zweiten Mal in der Senftenberger Sporthalle Aktivist statt, bei denen in 22 Disziplinen (13 Männer/9 Frauen) die Meister ermittelt wurden. Die Meisterschaften waren mit ausschlaggebend für die Nominierung zu den Halleneuropameisterschaften 1975 in Katowice.

Bei den Männern gelang es lediglich (Beilschmidt (Hoch)) seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, was bei den Frauen drei Athletinnen (Stecher (60 m), Ehrhardt (60 m Hürden) und Adam (Kugel)) gelang. Für Annelie Ehrhardt war es der Fünfte und für Rolf Beilschmidt der dritte Titel in Folge.

Für den sportlichen Höhepunkt sorgte Karl-Heinz Stadtmüller, der im 10 km Gehen eine neue Hallenweltbestleistung aufstellte und um 36,2 Sekunden unter der bisherigen Bestleistung von Peter Frenkel blieb. Kugelstoßerin Marianne Adam erzielte wie im Vorjahr eine neue DDR-Hallenbestleistung.

Zu zwei Meisterehren kam in diesem Jahr Alexander Thieme. Mit insgesamt 4 Gold-, 1 Silber- und 4 Bronzemedaillen stellte der ASK Vorwärts Potsdam die erfolgreichste Mannschaft bei den Meisterschaften.

MännerBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Alexander Thieme
SC Karl-Marx-Stadt
6,70
s
Manfred Kokot
SC DHfK Leipzig
6,72
s
Hans-Joachim Zenk
ASK Vorwärts Potsdam
6,73
s
100 yd (91,44 m) Alexander Thieme
SC Karl-Marx-Stadt
9,77
s
Eberhard Weise
SC Cottbus
9,81
s
Lutz Jaenicke
SC Magdeburg
9,89
s
0400 m Volker Beck
SC Turbine Erfurt
48,44
s
Ulrich Ludwig
SC Turbine Erfurt
48,50
s
Konrad Gramsch
ASK Vorwärts Potsdam
49,01
s
0800 m Gerhard Stolle
ASK Vorwärts Potsdam
1:48,3
min
Erwin Gohlke
SC Neubrandenburg
1:48,8
min
Erich Müller
SC Chemie Halle
1:49,2
min
1500 m Jürgen Straub
ASK Vorwärts Potsdam
3:43,0
min
Bernd Exner
SC Turbine Erfurt
3:43,6
min
Hans-Joachim Minow
SC Neubrandenburg
3:45,8
min
3000 m Frank Baumgartl
SC Karl-Marx-Stadt
8:02,8
min
Horst Lohmann
SC Cottbus
8:03,8
min
Siegfried Arndt
SC Magdeburg
8:03,8
min
60 m Hürden Frank Siebeck
SC DHfK Leipzig
Klaus Fiedler
SC Turbine Erfurt
7,76
s
Raimund Bethge
ASK Vorwärts Potsdam
7,91
s
10 km Gehen Karl-Heinz Stadtmüller
TSC Berlin
41:37,0
  min
Lutz Lipowski
SC Chemie Halle
41:56,4
min
Hans-Georg Reimann
SC Dynamo Berlin
42:11,4
min
Hochsprung Rolf Beilschmidt
SC Motor Jena
2,12
m
Edgar Kirst
SC Dynamo Berlin
2,09
m
Detlef Kazmierski
ASK Vorwärts Potsdam
2,00
m
Stabhochsprung Peter Wienick
ASK Vorwärts Potsdam
5,10
m
Wolfgang Reinhardt
SC Chemie Halle
5,10
m
Joachim Krumpolt
SC Einheit Dresden
5,10
m
Weitsprung Siegfried Dähne
SC DHfK Leipzig
7,61
m
Uwe Lange
SC Dynamo Berlin
7,57
m
Andreas Hänel
SC Karl-Marx-Stadt
7,55
m
Dreisprung Lothar Gora
ASK Vorwärts Potsdam
16,27
m
Michael Falz
SC Einheit Dresden
15,44
m
Bernd Siegmeier
SC Cottbus
14,99
m
Kugelstoßen Peter Hlawatschke
SC Empor Rostock
19,64
m
Manfred Kaiser
SC Turbine Erfurt
19,10
m
Norbert Jahl
SC DHfK Leipzig
18,69
m
Der Meister im Fünfkampf wurde bereits am 16. Februar 1975 in Senftenberg ermittelt.
Fünfkampf Edgar Kirst
SC Dynamo Berlin
4334
Punkte
Thomas Fitzner
TSC Berlin
3991
Punkte
Dieter Krüger
SC Magdeburg
3893
Punkte
Disziplinen: 100 m – Weitsprung – Kugelstoßen – Hochsprung – 400 m

FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
0060 m Monika Meyer
SC Neubrandenburg
7,29
s
Renate Stecher
SC Motor Jena
7,37
s
Carla Bodendorf
SC Magdeburg
7,47
s
100 yd (91,44 m) Renate Stecher
SC Motor Jena
10,65
s
Carla Bodendorf
SC Magdeburg
10,79
s
Monika Meyer
SC Neubrandenburg
10,80
s
0400 m Marita Koch
SC Empor Rostock
54,5
s
Renate Siebach
SC DHfK Leipzig
54,8
s
Jutta Mörbig
SC Turbine Erfurt
55,1
s
0800 m Anita Barkusky
SC Neubrandenburg
2:06,7
min
Ulrike Klapezynski
SC Cottbus
2:07,0
min
Elfi Zinn
SC Neubrandenburg
2:07,9
min
1500 m Christiane Stoll
SC Neubrandenburg
4:13,0
min
Waltraud Pöhland
SC Motor Jena
4:16,9
min
Doris Gluth
SC Empor Rostock
4:23,7
min
60 m Hürden Annelie Ehrhardt
SC Magdeburg
8,16
s
Annerose Fiedler
SC Turbine Erfurt
8,40
s
Bärbel Eckert
SC DHfK Leipzig
8,47
s
Hochsprung Rosemarie Ackermann
SC Cottbus
1,93
m
Rita Kirst
ASK Vorwärts Potsdam
1,85
m
Almut Berg
SC Motor Jena
1,80
m
Weitsprung Marianne Voelzke
SC Neubrandenburg
6,27
m
Heidemarie Wycisk
SC Chemie Halle
6,03
m
Birgit Grimm
SC Motor Jena
5,96
m
Kugelstoßen Marianne Adam
SC Dynamo Berlin
20,42
  m
Brunhilde Loewe
SC Turbine Erfurt
18,63
m
Ilona Schoknecht
SC Dynamo Berlin
18,04
m
Die Meisterin im Fünfkampf wurde bereits am 16. Februar 1975 in Senftenberg ermittelt.
Fünfkampf Christine Laser
SC Turbine Erfurt
4300
Punkte
Bärbel Müller
SC Empor Rostock
4255
Punkte
Bärbel Börner
SC Traktor Schwerin
4131
Punkte
Disziplinen: 100 m Hürden – Kugelstoßen – Hochsprung – Weitsprung – 200 m

MedaillenspiegelBearbeiten

Der Medaillenspiegel umfasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe.

Platz Verein Gold Silber Bronze Gesamt
01   ASK Vorwärts Potsdam 4 1 4 9
02   SC Neubrandenburg 4 1 3 8
03   SC Turbine Erfurt 3 5 1 9
04   SC Karl-Marx-Stadt 3 1 4
05 SC DHfK Leipzig 2 2 2 6
  SC Dynamo Berlin 2 2 2 6
  SC Motor Jena 2 2 2 6
08   SC Empor Rostock 2 1 1 4
09   SC Cottbus 1 3 1 5
10   SC Magdeburg 1 1 4 6
11   TSC Berlin 1 1 2
12   SC Chemie Halle 3 1 4
13   SC Einheit Dresden 1 1 2
14   SC Traktor Schwerin 1 1
Total 25 23 24 72

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten