DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1966

Sportwettbewerb
3. DDR Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Stadt Ost-Berlin / 1 weiterer Ort
Stadion Dynamo-Sporthalle
Wettbewerbe 20 + 1
Eröffnung 27. Februar 1966
Schlusstag 27. Februar 1966
Chronik
Ost-Berlin 1965 Ost-Berlin 1967

Die DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften wurden 1966 zum dritten Mal ausgetragen und fanden am 27. Februar wie in den beiden Jahren zuvor in der Dynamo-Sporthalle im Sportforum von Ost-Berlin statt, bei denen in 20 Disziplinen (12 Männer/8 Frauen) die Meister ermittelt wurden.

Bei den Männern gelang es fünf Athleten (Flehr (800 m), May (1500 m), Herrmann (3000 m), Nordwig (Stab) und Hoffmann (Kugel) sowie der Staffel vom SC Leipzig (4 × 2 Runden)) ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, was bei den Frauen nur (Wieczorek (Weit) sowie der Staffel vom SC Dynamo Berlin (4 × 1 Runde)) gelang. Für Siegfried Herrmann, Wolfgang Nordwig und der Frauenstaffel vom SC Dynamo Berlin waren es die dritten Titel in Folge.

Die sportlichen Höhepunkte waren die neuen Hallenweltbestleistungen von Margitta Gummel im Kugelstoßen und von Siegfried Herrmann im 3000-Meter-Lauf. Für neue DDR-Hallenbestleistungen sorgten Karin Burneleit im 800-Meter-Lauf, Hartmut Koch im 400-Meter-Lauf und Jürgen May im 1500-Meter-Lauf auf.

Zu zwei Meisterehren kamen in diesem Jahr Ingrid Tiedtke und Harald Eggers. Mit insgesamt 4 Gold-, 8 Silber- und 5 Bronzemedaillen stellte wie in den Jahren zuvor der SC Dynamo Berlin die erfolgreichste Mannschaft bei den Meisterschaften.

MännerBearbeiten

 
Mit 7,48 m sicherte sich Klaus Stadie den Titel im Weitsprung.
Disziplin Gold Silber Bronze
0050 m Harald Eggers
SC Leipzig
5,6
s
Heinz Erbstößer
SC Leipzig
5,6
s
Detlef Lewandowski
SC Dynamo Berlin
5,7
s
0400 m Hartmut Koch
SC Leipzig
47,9
  s
Hartmut Schwabe
SC Dynamo Berlin
48,2
s
Jochen Both
SC Potsdam
49,1
s
0800 m Klaus-Jürgen Flehr
SC Traktor Schwerin
1:50,1
min
Mathias Seidler
SC Dynamo Berlin
1:50,2
min
Manfred Matuschewski
SC Turbine Erfurt
1:51,9
min
1500 m Jürgen May
SC Turbine Erfurt
3:41,7
  min
Theo Klöppner
BSG Chemie Torgau
3:46,2
min
Gerhard Köhler
SG Dynamo Magdeburg
3:47,4
min
3000 m Siegfried Herrmann
SC Turbine Erfurt
7:49,0
  min
Jürgen Haase
SC Leipzig
7:56,8
min
Wolfgang Hanschke
SC Turbine Erfurt
8:01,2
min
4 × 2 Runden (286 m) SC Leipzig
Heinz Erbstößer
Harald Eggers
Rainer Berger
Wolfgang Krebs
2:13,3
min
SC Dynamo Berlin II
Heinz Müller
Heinz Christiner
Reinhard Lange
Hans-Ulrich Schulz
2:14,5
min
SC Dynamo Berlin I
Wolfgang Johren
Rainer Klinzmann
Wolfgang Werner
Wolfgang Mettin
2:14,7
min
55 m Hürden Bodo Heinemann
SC Cottbus
7,3
s
Christian Voigt
SC Dynamo Berlin
7,3
s
Siegfried Pradel
ASK Vorwärts Potsdam
7,4
s
Hochsprung Werner Pfeil
SC Cottbus
2,03
m
Rudi Köppen
SC Dynamo Berlin
2,03
m
Bernd Graupner
SC Karl-Marx-Stadt
2,00
m
Stabhochsprung Wolfgang Nordwig
SC Motor Jena
4,95
m
Jörg Penzhorn
SC Dynamo Berlin
4,60
m
Winfried Wiesner
SC Cottbus
4,60
m
Weitsprung Klaus Stadie
SC Einheit Dresden
7,48
m
Udo Vogel
SC DHfK Leipzig
7,40
m
Klaus Beer
SC Dynamo Berlin
7,39
m
Dreisprung Hans-Jürgen Rückborn
ASK Vorwärts Potsdam
15,97
m
Klaus Neumann
SC Dynamo Berlin
15,79
m
Dr. Manfred Hinze
SC Empor Rostock
15,33
m
Kugelstoßen Dieter Hoffmann
ASK Vorwärts Potsdam
18,20
m
Heinz-Joachim Rothenburg
SC Dynamo Berlin
17,34
m
Rudolf Langer
SC Magdeburg
17,16
m
Der Meister im 10 km Gehen wurde am 6. März 1966 in der Senftenberger Sporthalle Aktivist ermittelt.
10 km Gehen Hans-Joachim Pathus
ASK Vorwärts Potsdam
43:04,6
min
Dieter Lindner
SC Chemie Halle
43:07,6
min
Christoph Höhne
SC Dynamo Berlin
43:39,6
min

FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Silber Bronze
0050 m Ingrid Tiedtke
SC Dynamo Berlin
6,3
s
Bärbel Thiemig
SC Chemie Halle
6,3
s
Karin Schamberger
SC Karl-Marx-Stadt
6,4
s
0400 m Rita Kühne
SC Dynamo Berlin
57,4
s
Brigitte Flach
TSC Berlin
58,2
s
Hannelore Schubert
SC Dynamo Berlin
58,8
s
0800 m Karin Burneleit
HSG Wissenschaft HU Berlin
2:08,7
  min
Irene Hansen
TSC Berlin
2:08,8
min
Gunhild Hoffmeister
SC Cottbus
2:12,1
min
4 × 1 Runde (143 m) SC Dynamo Berlin
Ursula Böhm
Petra Zörner
Gisela Sawatzki
Ingrid Tiedtke
1:09,8
min
SC Chemie Halle
Bärbel Thiemig
Irmgard Schneider
Bärbel Weidlich
Birgit Niemeczek
1:11,7
min
SC Motor Jena
Birgit Schau
Brigitte Zetzsche
Brigitte Geyer
Renate Meißner
1:11,9
min
55 m Hürden Gundula Diel
TSC Berlin
7,7
s
Bärbel Thiemig
SC Chemie Halle
7,7
s
Bärbel Weidlich
SC Chemie Halle
7,8
s
Hochsprung Gabriele Thiele
SC Dynamo Berlin
1,70
m
Rita Gildemeister
SC Leipzig
1,68
m
Dagmar Melzer
SC DHfK Leipzig
1,68
m
Weitsprung Burghild Wieczorek
SC DHfK Leipzig
6,11
m
Inge Exner
SC Motor Jena
6,01
m
Kristina Hauer
SC Einheit Dresden
5,96
m
Kugelstoßen Margitta Gummel
SC DHfK Leipzig
17,45
  m
Marita Lange
SC Chemie Halle
16,13
m
Ingeborg Friedrich
SC Turbine Erfurt
14,35
m

MedaillenspiegelBearbeiten

Der Medaillenspiegel umfasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe.

Platz Verein Gold Silber Bronze Gesamt
01   SC Dynamo Berlin 4 8 5 170
02   SC Leipzig 3 3 6
03   ASK Vorwärts Potsdam 3 1 4
04 SC DHfK Leipzig 2 1 1 4
05   SC Turbine Erfurt 2 3 5
06   SC Cottbus 2 2 4
07   TSC Berlin 1 2 3
08   SC Motor Jena 1 1 1 3
09   SC Einheit Dresden 1 1 2
10   SC Traktor Schwerin 1 1
  HSG Wissenschaft HU Berlin 1 1
12   SC Chemie Halle 5 1 6
13   BSG Chemie Torgau 1 1
14   SC Karl-Marx-Stadt 2 2
15   SC Potsdam 1 1
  SG Dynamo Magdeburg 1 1
  SC Magdeburg 1 1
  SC Empor Rostock 1 1
Total 21 21 21 63

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: DDR-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1966 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien