Hauptmenü öffnen

Die Cincinnati Mighty Ducks waren ein Eishockeyteam in der American Hockey League, das in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio beheimatet war und seine Spiele im Cincinnati Gardens austrug.

Cincinnati Mighty Ducks
Gründung 1997
Auflösung 2005
Geschichte Baltimore Bandits
1995–1997
Cincinnati Mighty Ducks
1997–2005
Rockford IceHogs
seit 2007
Stadion Cincinnati Gardens
Standort Cincinnati, Ohio
Teamfarben purpur, grün, schwarz, grau, weiß
Liga American Hockey League
Calder Cups keine

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Verein gingen aus dem Umzug der Baltimore Bandits nach Cincinnati 1997 hervor und waren bis 2001/02 Farmteam der Detroit Red Wings und Mighty Ducks of Anaheim, ab der Saison 2002/03 nur noch für die Ducks.

Vor den Mighty Ducks spielten folgende Mannschaften in Cincinnati:

 
Ilja Brysgalow im Trikot der Cincinnati Mighty Ducks 2004

Im Sommer 2005 verlängerten die Red Wings ihren Kooperationsvertrag mit den Grand Rapids Griffins und die Mighty Ducks of Anaheim unterzeichneten einen mit den Portland Pirates, so dass das Team aus Cincinnati kein NHL-Partnerteam mehr hatte. Daher beantragte das Management des Teams den freiwilligen Rückzug der Mannschaft für die Saison 2005/06, der ihm auch gewährt wurde. Im Oktober 2005 wurde das Team in Cincinnati RailRaiders umbenannt. Das Management versuchte, ein Partnerteam in der NHL für die folgende Saison zu finden, doch sowohl diese Versuche als auch der Verkauf von 2.000 Saisonkarten für 2006/07 schlugen fehl.

Im Oktober 2006 wurde berichtet, dass eine Firma aus Windsor, Ontario, Pläne zum Kauf und Umzug des Teams verwirklichen wollte.[1] Allerdings wurden diese Pläne nicht umgesetzt.[2]

Am 19. März 2007 veröffentlichte die AHL, dass die Cincinnati Mighty Ducks nach Rockford (Illinois) umziehen und in Rockford IceHogs umbenannt werden.[3] Nach dem Umzug der Mighty Ducks wurde in Cincinnati ein Team wiedergegründet, die Cincinnati Cyclones, die in der ECHL spielen und 2008 ihren ersten Kelly Cup gewannen.

SaisonstatistikBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA PIM Platz Playoffs
1997/98 80 23 37 13 7 66 243 303 1939 4., Mid-Atlantic nicht qualifiziert
1998/99 80 35 39 4 2 76 227 249 1911 4., Mid-Atlantic Niederlage im Conference Quarterfinal, 0:3 (Philadelphia)
1999/00 80 30 37 9 4 73 227 244 1728 5., Mid-Atlantic nicht qualifiziert
2000/01 80 41 26 9 4 95 254 240 1910 2., South Niederlage im Conference Quarterfinal, 1:3 (Norfolk)
2001/02 80 33 33 11 3 80 216 211 1577 3., Central Niederlage in der Conference Qualification, 1:2 (Chicago)
2002/03 80 26 35 13 6 71 202 242 1568 3., Central nicht qualifiziert
2003/04 80 29 37 13 1 72 188 211 1643 5., West Sieg in der Conference Qualification, 2:0 (Houston)
Niederlage im Conference Quarterfinal, 3:4 (Milwaukee)
2004/05 80 44 31 4 1 73 206 191 2208 3., West Sieg im Conference Quarterfinal, 4:3 (Milwaukee)
Niederlage im Conference Semifinal, 3:4 (Chicago)
Gesamt 640 261 275 72 31 1 626 1763 1891 14484 5 Playoff-Teilnahmen
7 Serien: 2 Siege, 5 Niederlagen
31 Spiele: 12 Siege, 19 Niederlagen

Ehemalige SpielerBearbeiten

Folgende Spieler, die für die Cincinnati Mighty Ducks aktiv waren, spielten im Laufe ihrer Karriere in der National Hockey League:

 
Joffrey Lupul im Trikot der Cincinnati Mighty Ducks 2004

Vereins-RekordeBearbeiten

SaisonBearbeiten

Tore: 42 Kanada  Bob Wren (1997/98)
Assists: 59 Kanada  Craig Reichert (1997/98)
Punkte: 100 Kanada  Bob Wren (1997/98)
Strafminuten: 319 Kanada  Shane O’Brien (2004/05)
Gegentorschnitt: 2,07 Kanada  Frédéric Cassivi (2004/05)
Fangquote in %: 92,4 Kanada  Frédéric Cassivi (2004/05)

KarriereBearbeiten

Tore: 113 Kanada  Bob Wren
Assists: 186 Kanada  Bob Wren
Punkte: 299 Kanada  Bob Wren
Strafminuten: 482 Kanada  Shane O’Brien
Torhüter-Siege: 76 Russland  Ilja Brysgalow
Shutouts: 19 Russland  Ilja Brysgalow
Spiele: 277 Kanada  Bob Wren

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. theahl.com, AHL Board approves franchise transfer (Memento des Originals vom 5. Juli 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/projecticetrack.com (PDF; 265 kB)
  2. canada.com, IceTrack loses AHL deal (Memento des Originals vom 5. Februar 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.canada.com
  3. icehogs.com, Rockford IceHogs: Team History

WeblinksBearbeiten