Witali Wiktorowitsch Wischnewski

ukrainisch-russischer Eishockeyspieler

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Flag of Ukraine and Russia.png  Witali Wischnewski Eishockeyspieler
Witali Wischnewski
Geburtsdatum 18. März 1980
Geburtsort Charkiw, Ukrainische SSR
Größe 188 cm
Gewicht 98 kg
Position Verteidiger
Nummer #5
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1998, 1. Runde, 5. Position
Mighty Ducks of Anaheim
Karrierestationen
1995–1999 Torpedo Jaroslawl
1999–2006 Mighty Ducks of Anaheim
2004–2005 Chimik Woskressensk
2006–2007 Atlanta Thrashers
2007 Nashville Predators
2007–2008 New Jersey Devils
2008–2010 Lokomotive Jaroslawl
2010–2012 SKA Sankt Petersburg
2012–2015 Lokomotive Jaroslawl
2017–2018 Sewerstal Tscherepowez

Witali Wiktorowitsch Wischnewski (russisch Виталий Викторович Вишневский, ukrainisch Віталій Вікторович Вишневський/Witalij Wiktorowytsch Wyschnewskyj; * 18. März 1980 in Charkiw, Ukrainische SSR) ist ein ehemaliger ukrainischer Eishockeyspieler mit russischem Pass. In der National Hockey League absolvierte er insgesamt 592 Spiele für die Mighty Ducks of Anaheim, Atlanta Thrashers, Nashville Predators und New Jersey Devils. In der Kontinentalen Hockey-Liga war er für Lokomotive Jaroslawl, den SKA Sankt Petersburg und Sewerstal Tscherepowez aktiv.

KarriereBearbeiten

Witali Wischnewski begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei Torpedo Jaroslawl, für die er von 1995 bis 1999 aktiv war. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 1998 als insgesamt fünfter Spieler von den Mighty Ducks of Anaheim ausgewählt.

Bei den Ducks wurde er bis 2004 regelmäßig in der National Hockey League eingesetzt wurde und unterlag in der Saison 2002/03 erst in den Finalspielen um den Stanley Cup den New Jersey Devils. Während des Lockouts in der NHL-Saison 2004/05 ging Wischnewski zurück nach Russland, um für Chimik Woskressensk in der Superliga zu spielen. Nach Ende des Lockouts lief der Linksschütze wieder für die Mighty Ducks auf, wurde aber kurz vor Beginn der nächsten Saison zu den Atlanta Thrashers transferiert. Doch für Atlanta spielte er nicht einmal eine ganze Saison, da er am 10. Februar im Tausch für Éric Bélanger an deren Ligarivalen Nashville Predators abgegeben wurde.

Im Sommer 2007 unterschrieb er einen Vertrag bei den New Jersey Devils, für die er in 69 Spielen sieben Scorerpunkte erzielte. Zur Saison 2008/09 kehrte der russische Nationalspieler zu Lokomotive Jaroslawl zurück, für die er in der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga in insgesamt 72 Spielen 30 Scorerpunkte erzielte. Mit seiner Mannschaft erreichte er die Finalspiele um die russische Meisterschaft, scheiterte mit Jaroslawl jedoch in der Best-of-Seven-Serie knapp mit 3:4-Siegen an Ak Bars Kasan. Zur Saison 2010/11 unterzeichnete Wischnewski bei SKA Sankt Petersburg, für den er bis 2012 spielte und über 128 KHL-Partien absolvierte.

Im Mai 2012 kehrte er ein weiteres Mal zu Lokomotive Jaroslawl zurück und spielte dort bis zum Ende der Saison 2014/15. Im September 2015 nahm er am Trainingslager der Anaheim Ducks[1] teil, konnte sich aber nicht für einen Vertrag empfehlen. In den folgenden zwei Jahren spielte er nicht aktiv Eishockey.

Nach der Saison 2017/18, die er bei Sewerstal Tscherepowez verbrachte, beendete er seine Karriere endgültig.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

  • 1999 Bester Verteidiger der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 1999 All-Star-Team der U20-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2009 Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995/96 Torpedo Jaroslawl II Wysschaja Liga 27 1 1 2 6
1996/97 Torpedo Jaroslawl II Perwaja Liga 65 1 4 5 79
1997/98 Torpedo Jaroslawl II Wysschaja Liga 47 8 9 17 164
1998/99 Torpedo Jaroslawl Superliga 34 3 4 7 38 10 0 0 0 4
1999/00 Cincinnati Mighty Ducks AHL 35 1 3 4 45
1999/00 Mighty Ducks of Anaheim NHL 31 1 1 2 26
2000/01 Mighty Ducks of Anaheim NHL 76 1 10 11 99
2001/02 Mighty Ducks of Anaheim NHL 74 0 3 3 60
2002/03 Mighty Ducks of Anaheim NHL 80 2 6 8 76 21 0 1 1 6
2003/04 Mighty Ducks of Anaheim NHL 73 6 10 16 51
2004/05 Chimik Woskressensk Superliga 50 7 14 21 92
2005/06 Mighty Ducks of Anaheim NHL 82 1 7 8 91 16 0 4 4 10
2006/07 Atlanta Thrashers NHL 52 3 9 12 31
2006/07 Nashville Predators NHL 15 0 1 1 10
2007/08 New Jersey Devils NHL 69 2 5 7 50 3 0 0 0 2
2008/09 Lokomotive Jaroslawl KHL 53 8 13 21 124 19 2 7 9 44
2009/10 Lokomotive Jaroslawl KHL 55 5 14 19 68 17 0 9 9 32
2010/11 SKA Sankt Petersburg KHL 49 7 8 15 44 11 0 1 1 4
2011/12 SKA Sankt Petersburg KHL 54 3 4 7 89 14 0 1 1 9
2012/13 Lokomotive Jaroslawl KHL 52 2 5 7 36 6 0 0 0 2
2013/14 Lokomotive Jaroslawl KHL 52 1 4 5 22 18 1 0 1 2
2014/15 Lokomotive Jaroslawl KHL 43 0 3 3 16 1 0 0 0 0
2015/16 vertragslos nicht gespielt
2016/17 vertragslos nicht gespielt
2017/18 Sewerstal Tscherepowez KHL 51 1 5 6 26 4 0 0 0 0
NHL gesamt 552 16 52 68 494 40 0 5 5 18
KHL gesamt 409 27 56 83 425 90 3 18 21 93

InternationalBearbeiten

Vertrat Russland bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1997 Russland U18-EM 4. Platz 6 2 0 2 4
1998 Russland U20-WM   7 1 2 3 6
1998 Russland U18-EM   6 2 6 8 24
1999 Russland U20-WM   7 0 2 2 6
1999 Russland WM 5. Platz 6 0 1 1 8
2001 Russland WM 5. Platz 7 0 3 3 6
2004 Russland World Cup 6. Platz 3 0 0 0 0
2006 Russland Olympia 4. Platz 8 0 1 1 4
2009 Russland WM   9 0 0 0 29
Junioren gesamt 26 5 10 15 40
Herren gesamt 33 0 5 5 47

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ducks Invite Sheldon Brookbank, Vitaly Vishnevski to Camp. In: thehockeywriters.com. 15. September 2015, abgerufen am 27. November 2015 (englisch).