Hauptmenü öffnen

Chieuti (in Arbëresh, IPA: [ar'bəreʃ]: Qiefti) ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 1675 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Foggia in Apulien.

Chieuti
Wappen
Chieuti (Italien)
Chieuti
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Foggia (FG)
Koordinaten 41° 51′ N, 15° 9′ OKoordinaten: 41° 51′ 0″ N, 15° 9′ 0″ O
Höhe 221 m s.l.m.
Fläche 60,91 km²
Einwohner 1.675 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 71010
Vorwahl 0882
ISTAT-Nummer 071021
Volksbezeichnung Chieutini
Schutzpatron Heiliger Georg
Website Chieuti
Chieuti
Chieuti

Lage und DatenBearbeiten

Chieuti liegt etwa 53 Kilometer nordwestlich von Foggia, grenzt unmittelbar an die Provinz Campobasso (Molise) und liegt ca. 9 km südlich an der Adriaküste.

Fraktionen von Chieuti sind Fantina Prima, Masseria Viarelle, Podere San Nicola und das an der Adria liegende Marina di Chieuti. Angrenzende Gemeinden sind: Campomarino (CB) und San Martino in Pensilis (CB) in Molise und Serracapriola in Apulien.

Die Herkunft des NamensBearbeiten

Der Name Chieuti scheint aus Chiuri und Pleuti zusammengewachsen zu sein.[2]

VerkehrBearbeiten

Durch das Gebiet der Gemeinde führen die Autostrada A14 und die Strada Statale 16 Adriatica entlang der Adriaküste. Am westlichen Gemeinderand entlang führte die frühere Strada Statale 16ter Adriatica (heute: Provinzstraße 142) von Campomarino nach San Severo. Der Bahnhof von Chieuti und Serracapriola liegt an der Adriabahn.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Einer der vier achteckigen Türme
  • Entweihte Kirche Santa Maria degli Angeli in SP44
  • Katholische Kirche San Giorgio Martire in Corso San Giorgio 25
  • Vier achteckige Türme des ehemaligen befestigten Ortes
  • Historische Altstadt

LiteraturBearbeiten

  • Pasquale Corsi: Chieuti e il suo territorio tra Medioevo ed Età moderna. Testimonianze storiche ed ipotesi interpretative. In: Archivio Storico Pugliese. Bari 1999, S. 66–74 (italienisch, brindisi.it [PDF; abgerufen am 24. Juni 2018]).
  • Antonella Lattanzi, Natalino Lattanzi: Guida insolita ai misteri, ai segreti, alle leggende e alle curiosità della Puglia. Newton Compton, 2015, ISBN 978-88-541-8503-6 (italienisch, Online-Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Mario Massaro, Imri Badallaj: Chieuti e la sua parlata arbereshe: Qefti dhe e folmia e tij. Malatesta, Apricena 2011 (italienisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chieuti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Adalbert Kuhn: Zeitschrift für vergleichende Sprachforschung auf dem Gebiete der indogermanischen Sprachen. Band 51. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen 1923, S. 262.