Hauptmenü öffnen

Apricena ist eine süditalienische Stadt mit 13.174 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Foggia und liegt in der Region Apulien.

Apricena
Wappen
Apricena (Italien)
Apricena
Staat Italien
Region Apulien
Provinz Foggia (FG)
Koordinaten 41° 46′ N, 15° 26′ OKoordinaten: 41° 46′ 0″ N, 15° 26′ 0″ O
Höhe 73 m s.l.m.
Fläche 171 km²
Einwohner 13.174 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km²
Postleitzahl 71011
Vorwahl 0882
ISTAT-Nummer 071004
Volksbezeichnung Apricenesi
Schutzpatron Madonna dell’Incoronata

comprende Venerdi, sabato, domenica, lunedi,

Website Apricena
Jagdschloss in Apricena
Jagdschloss in Apricena

Apricena liegt knapp dreißig Kilometer nördlich von Foggia. Die Nachbargemeinden sind Lesina, Poggio Imperiale, Rignano Garganico, San Marco in Lamis, San Paolo di Civitate, San Severo und San Nicandro Garganico.

Inhaltsverzeichnis

Geographische LageBearbeiten

Apricena liegt am Gargano und reicht in eines der größten Flachlandgebiete Italiens. Der Ort wird durch eine Hochebene in zwei Teile aufgeteilt. Der ältere Teil liegt auf der Hochebene und besteht aus der Altstadt Apricenas, die um das Jagdschloss erbaut ist, sowie der Geschäftsstraße Via Roma, die zum Stadtpark und den ihn umgebenden Wohngebieten führt.

Im neueren, unteren Teil Apricenas liegen Stadtteile, die erst vor wenigen Jahrzehnten erbaut wurden, wie der Stadtteil der 167 oder der Cottonificio, in dessen Nähe sich die Hauptstraße Viale Papa Giovanni XXIII (Via della Madonna) der Stadt befindet. Diese nimmt ihren Anfang an der Kirche Chiesa della Madonna Incoronata — etwas außerhalb der Stadt gelegen — und reicht bis zu einer kleinen Parkanlage auf der Hochebene der Stadt, die von einer Statue des Heiligen Padre Pio geschmückt wird.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wichtigstes Kulturdenkmal Apricenas ist das im Volksmund Tirriolo genannte Jagdschloss Friedrichs II. Es wurde zu dessen Regierungszeit erbaut; mit ihm beginnt die Geschichte der Stadt.

PolitikBearbeiten

Die Kommunalpolitik war über Jahrzehnte von der Italienischen Kommunistischen Partei bzw. ihrer Nachfolgerin PDS bzw. dem Bündnis L’Ulivo geprägt. Seit Mai 2014 ist Antonio Potenza von der Bürgerliste „Vereint für den Wechsel“ Bürgermeister.[2]

WirtschaftBearbeiten

Apricena wird La cittá del marmo e della pietra (deutsch: Die Stadt des Marmors und des Steins) genannt und ist für die vielfältige Marmor- und Steinindustrie bekannt. Das Umland der Stadt wird vom Wein- und Olivenanbau geprägt.

VerkehrBearbeiten

Der Ort hat einen Bahnhof, der an der Bahnstrecke Ancona–Lecce liegt. Die Fahrzeit nach Foggia und nach Termoli beträgt jeweils rund 30 Minuten. Seit Juni 2016 bedienen alle Züge der Bahnlinie San Severo–Peschici den neuen Bahnhof Apricena Città. Der hoch über der Stadt liegende Bahnhof Apricena superiore der Strecke nach Peschici wurde seit Jahrzehnten insbesondere nur noch für Zugkreuzungen genutzt. Von der Station aus bietet sich ein bemerkenswerter Ausblick auf die Stadt. Der in den 1980er Jahren stark verfallene Bahnhof wurde in den letzten Jahren vorbildlich renoviert und wird inzwischen privat genutzt.

Der Ort hat mit der Anschlussstelle San Severo Anschluss an die A14 Pescara–Foggia. Die Anschlussstelle ist etwa 15 km vom Apricena entfernt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Auflistung der kommunalen und regionalen Verwaltungschefs durch das italienische Innenministerium (italienisch), abgerufen am 27. Juni 2016