Hauptmenü öffnen

Cervara di Roma

italienische Gemeinde

Cervara di Roma ist eine italienische Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der Region Latium mit 438 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017).

Cervara di Roma
Wappen
Cervara di Roma (Italien)
Cervara di Roma
Staat Italien
Region Latium
Metropolitanstadt Rom (RM)
Koordinaten 41° 59′ N, 13° 4′ OKoordinaten: 41° 59′ 17″ N, 13° 4′ 3″ O
Höhe 1053 m s.l.m.
Fläche 31 km²
Einwohner 438 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km²
Postleitzahl 00020
Vorwahl 0774
ISTAT-Nummer 058028
Schutzpatron San Pietro am 7. April
Panorama von Cervara di Roma

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Cervara liegt 68 km nordöstlich von Rom, 78 km südwestlich von L’Aquila und 13 km nördlich von Subiaco. Es befindet sich im Regionalpark der Monti Simbruini, oberhalb des Tals des Aniene. Cervara ist mit 1053 m ü. M. das höchstgelegene Dorf der Metropolitanstadt Rom. In seiner Eigenwerbung bezeichnet es sich als „drei Meter über dem Himmel“ liegend. Der Ort gruppiert sich mit steilen Gassen, die nicht mit Autos befahrbar sind, um eine Burgruine auf dem Gipfel eines Bergkegels. Besucher müssen einen Parkplatz unterhalb Cervaras anfahren und den Ortseingang über eine lange Treppe erklimmen. Der Ort bietet zahlreiche Panoramablicke in die umgebende Bergwelt.

Cervara ist Mitglied der Comunità Montana Valle dell’Aniene.

Die Gemeinde liegt in der Erdbebenzone 2 (mittel gefährdet).[2]

VerkehrBearbeiten

Die nächste Autobahnauffahrt ist Mandela an der A24, Autostrada dei Parchi von Rom nach Teramo in 25 km Entfernung. Der nächste Bahnhof liegt in Roviano an der Strecke Rom–Avezzano in 17 km Entfernung.

GeschichteBearbeiten

 
Blick auf Cervara, Latium
 
Ortszentrum vom Rathaus aus

883 wurde Cervara das erste Mal erwähnt. Zwischen 1115 und 1121 errichteten die Mönche des Klosters Santa Scolastica bei Subiaco hier eine Burg als Teil einer Verteidigungskette gegen die Sarazenen. 1508 wurde die Burg als Residenz des Abtes Pompeo Colonna erneuert. Um die Burg entwickelte sich das Dorf. Mit der Entmachtung der Klöster in Subiaco ab dem 18. Jahrhundert verfiel die Burg.

1991 wurde Cervara von der Zeitschrift Airone zum „Villaggio ideale d’Italia“, dem italienischen Idealdorf gewählt.

KulturBearbeiten

1986 wurde auf Anregung von Vincenzo Bianchi, Kunsthistoriker aus Florenz, die „Scalinata degli Artisti“, die Künstlertreppe, ins Leben gerufen. Seither haben zahlreiche Künstler entlang der Treppe zum Ort und in seinen Gassen Skulpturen und Mosaiken geschaffen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Durch Abwanderung in die Großstädte nimmt die Einwohnerzahl seit etwa 100 Jahren kontinuierlich ab.

Jahr 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001 2011
Einwohner 1.396 1.541 1.315 1.028 846 578 495 471 474

Quelle ISTAT[3]

PolitikBearbeiten

Giovanni Mitelli wurde im Mai 2013 zum Bürgermeister gewählt. Er löste Luigi Rossi (2008–2013) ab, der nicht mehr kandidierte.[4]

WappenBearbeiten

Auf blauem Schild ein Hirsch in natürlichen Farben über drei grünen Bergen. Es handelt sich um ein redendes Wappen, da der Name „Cervara“ ist von den Hirschen (ital. = Cervi) abgeleitet, die in der Gegend häufig vorkamen.

Persönlichkeiten in CervaraBearbeiten

Zahlreiche Künstler hielten sich eine Zeitlang in Cervara auf um sich von der wilden Natur inspirieren zu lassen, darunter die Maler Eduard Bäumer und Oskar Kokoschka.

1831 verbrachte Samuel F. B. Morse, Erfinder des Morsealphabets, einen Sommer in Cervara.

QuellenBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Italienischer Zivilschutz
  3. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2011.
  4. Wahlseite des Innenministeriums

WeblinksBearbeiten

  Commons: Cervara di Roma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien