Hauptmenü öffnen

Black Panther: The Album

Black Panther: The Album
Soundtrack von verschiedenen Interpreten

Veröffent-
lichung(en)

9. Februar 2018

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

49:12

Singleauskopplungen
4. Januar 2018 All the Stars
11. Januar 2018 King’s Dead
2. Februar 2018 Pray For Me

Der Soundtrack zum Film Black Panther wurde von Kendrick Lamar zusammengestellt, der diesen gemeinsam mit Anthony Tiffith auch produzierte, wie die Marvel Studios und TDE Entertainment Anfang Januar 2018 bekannt gaben.

Inhaltsverzeichnis

EntstehungsgeschichteBearbeiten

 
Kendrick Lamar stellte den Soundtrack zum Film Black Panther zusammen

Während die Musik zum Film Black Panther von Ludwig Göransson komponiert wurde,[1] stellte Kendrick Lamar letztlich den Soundtrack zum Film zusammen, im Film selbst wird Lamars Musik nur im Hintergrund eingesetzt.[2] Auf Black Panther: The Album finden sich zudem Songs der Hip-Hopper The Weeknd, Future, Schoolboy Q, Vince Staples, Anderson .Paak und Travis Scott,[3] aber auch von weniger bekannten südafrikanischen Musikern wie der Johannesburger Alt-Rapperin Yugen Blakrok, von Seasons gemeinsam mit dem Künstler Sjavi, der seine Verse komplett in Zulu singt und der südafrikanischen Diva und Gqom-Queen Babes Wodumu[4][5][6] und letztlich auch ein Klavierstück von James Blake.[7] Außerdem enthält Black Panther: The Album auch den Song All the Stars.[8] Ryan Coogler, der Regisseur des Films, verriet, dass Lamar ursprünglich nur ein paar Songs zum Soundtrack beisteuern wollte. Als er den Film sah, entschied sich der Rapper, den kompletten Soundtrack zu gestalten.[9]

Coogler äußerte, Lamar sei perfekt für die Filmmusik, da „seine Inhalte genau diejenigen Themen widerspiegeln, die wir auch im Film adressieren.“ Coogler und Hauptdarsteller Chadwick Boseman hatten schon häufiger erwähnt, dass sie große Fans von Lamar seien. Dieser ließ sich bei der Gestaltung von Black Panther: The Album von dem Marvel-Comic inspirieren.[10] Zur Verwendung moderner Musik sagte Co-Musikproduzent Sounwave, dies sei ein sehr sinnvoller Schritt gewesen: „Ich denke, es ist nur richtig. Der Film spielt nicht im Jahr 1910 oder in den 1960er Jahren, als Black Panther zum ersten Mal herauskam. Er ist im Heute angesiedelt.“[11]

Martin Böttcher von Deutschlandfunk Kultur bemerkt, Kendrick Lamar gelte als prominente Stimme gegen die Unterdrückung von Schwarzen in den USA: „Immer wieder machte der mehrfache Grammy-Gewinner in seinen Texten auf soziale Missstände aufmerksam und kritisierte den verbreiteten Rassismus in der US-Gesellschaft.“[2]

Neben dem Album gibt es noch einen klassischen Filmsoundtrack.[2] Dieser wurde am 16. Februar 2018 von Marvel Music und Hollywood Records veröffentlicht und umfasst 28 Musikstücke.[12]

VeröffentlichungBearbeiten

Das Album, das 14 Musikstücke umfasst,[7] erschien am 9. Februar 2018 digital und auf CD.[13] Das Cover des Albums zeigt eine silberne Halskette, wie sie Black Panther im Film trägt, auf schwarzem Grund. Drei Songs wurden bereits vorab im Stream veröffentlicht: All the Stars von Lamar und SZA, King’s Dead von Jay Rock, Kendrick Lamar, Future und James Blake und Pray For Me von The Weeknd und Kendrick Lamar.[3]

TitellisteBearbeiten

  1. Kendrick Lamar - Black Panther
  2. Kendrick Lamar & SZA - All the Stars
  3. Schoolboy Q, 2 Chainz & Saudi – X
  4. Khalid & Swae Lee - The Ways
  5. Vince Staples & Yugen Blakrok - Opps
  6. Jorja Smith - I Am
  7. SOB X RBE - Paramedic!
  8. Ab-Soul, Anderson .Paak & James Blake – Bloody Waters
  9. Jay Rock, Kendrick Lamar, Future & James Blake – King’s Dead
  10. Redemption Interlude
  11. Zacari & Babes Wodumo - Redemption
  12. Mozzy, Sjava & Reason – Seasons
  13. Kendrick Lamar & Travis Scott – Big Shot
  14. The Weeknd & Kendrick Lamar – Pray For Me

RezeptionBearbeiten

Der Musikjournalist Dennis Pohl meinte im Gespräch mit Martin Böttcher von Deutschlandfunk Kultur: „In diesem Fall hat man ausnahmsweise mal Weitsicht im Umgang mit schwarzer Kultur bewiesen. Dafür kann man Marvel eigentlich nur gratulieren.“ Das Album sei politischer als der Film, weshalb Pohl auch glaubt, dass der Soundtrack am Ende eine größere popkulturelle Wirkung entfalten könnte, als der Film selbst, und ohne den Kontext des Films funktioniere die Musik sogar noch besser, denn Lamar habe schlicht so etwas wie das zeitgeistigste Stück Musik aufgenommen, das man im Jahr 2018 machen kann: „Stilistisch vielfältig und hervorragend produziert überzeugt das Album auch musikalisch.“ Weiter heißt es bei Deutschlandfunk Kultur, das Album sei insbesondere eine Bestandsaufnahme des schwarzen Zeitgeistes und dabei weit mehr als eine Untermalung der Kinobilder: „Lamar schafft ein eigenständiges Werk mit politischer Aussage.“[2]

Kathleen Johnston von GQ erklärt, Black Panther: The Album sei nicht das, was man von einem Soundtrack für einen von Disney produzierten Blockbuster erwarten würde, aber genau das mache ihn so brillant. Eine weitere Synergie zwischen Film und Soundtrack sei, so Johnston, dass Lamar eine solche Vielfalt afrikanischer Stimmen einbezieht, die die Botschaft des Films von wahrer Diversität widerspiegele, und zusammen mit seinem Pendant auf der Leinwand werde das Album als ein historisches Wahrzeichen der Diversifizierung in die Geschichte der Popkultur eingehen.[14]

Natalie Maher vom Musik-Magazin Billboard meint, Lamar verschmelze wirkungsvoll die Klänge der Westküste mit denen von Südafrika, wobei beide von ihnen nahezu hälftig vertreten seien. Besonders hebt Maher Textzeilen aus dem Song Opps von Vince Staples und Yugen Blakrok hervor, so die letzte Strophe, in der ein mit einem starken Akzent gesungener Rap lautet: „Roar like a lioness, punch like a cyborg.“[15]

Über den Eröffnungssong Black Panther sagt Markus Schneider von der Berliner Zeitung, Lamar nehme in dem Titeltrack mit größter Selbstverständlichkeit und seinem bekannt dringenden und drängelnden Flow die Position des Filmhelden ein und räubere mal eben durch alle virulenten Topics der afroamerikanischen Community. Mit dem Schlachtruf „King of my city, king of my country, king of my homeland“ tanze er über die elektronisch-tribalistischen Drums: „Black Panther, King Kendrick, all hail the King“. Andererseits interpretiere er hier seine Kuratoren-Rolle als Teamspieler, so Schneider weiter.[16]

CharterfolgeBearbeiten

In den Billboard Hot 100 hatte der auf dem Soundtrack enthaltene Song All the Stars, der vorab veröffentlicht wurde, auf Platz 43 seine bislang beste Platzierung,[17] in Deutschland auf Platz 73. Der Song Pray For Me hatte in den Hot 100 auf Platz 7 bislang seine beste Platzierung, King’s Dead auf Platz 83.[17] Das Eröffnungsstück Black Panther stieg am 16. Februar 2018 auf Platz 42 in die britischen Single-Charts ein, X auf Platz 45, King’s Dead auf Platz 53, The Ways auf Platz 54 und Big Shot auf Platz 55. Auch Opps und Paramedic! platzierten sich in den britischen Single-Charts.[18] All the Stars hatte dort bislang auf Platz 5 seine höchste Positionierung.[19] Am 18. Februar 2018 stieg das Album auf Platz 1 in die Billboard 200 ein.[20] Zu diesem Zeitpunkt zogen auch eine Reihe weiterer auf dem Album enthaltener Songs in die Hot 100 ein.[21] Black Panther: The Album erreichte zudem Platz 1 der Album-Charts in Norwegen, Kanada und in Dänemark. Am 23. Februar 2018 stieg er auf Platz 18 auch in die britischen Soundtrack Album Charts Top 50 ein.[22]

AuszeichnungenBearbeiten

American Music Awards 2018

  • Auszeichnung als Bester Soundtrack[23]

Black Entertainment Television Awards 2018

Black Reel Awards 2018

  • Nominierung als Bester Song (All the Stars, Kendrick Lamar und SZA)
  • Nominierung als Bester Song (Pray For Me, The Weeknd und Kendrick Lamar)[25]

Critics’ Choice Movie Awards 2019

  • Nominierung als Bester Song (All the Stars)[26]

Golden Globe Awards 2019

Grammy Awards 2019

  • Nominierung als Album of the Year (Kendrick Lamar et al.)
  • Nominierung als Record of the Year (All the Stars, Kendrick Lamar und SZA)
  • Nominierung als Song of the Year (All the Stars, Kendrick Lamar und SZA)
  • Nominierung als Best Song Written For Visual Media (All the Stars, Kendrick Lamar und SZA)
  • Nominierung als Best Rap/Sung Performance (All the Stars, Kendrick Lamar und SZA)
  • Nominierung als Best Rap song (King's Dead, Kendrick Lamar, Jay Rock, Future und James Blake)
  • Nominierung als Best Rap Performance (King's Dead, Kendrick Lamar, Jay Rock, Future und James Blake)

Los Angeles Online Film Critics Society Awards 2019

  • Nominierung als Bester Song (All the Stars)

Oscarverleihung 2019

Satellite Awards 2018

  • Nominierung als Bester Song (All the Stars)[28]

World Soundtrack Awards 2018

  • Auszeichnung als Best Original Song (Black Panther)[29]

Verkaufszahlen und AuszeichnungenBearbeiten

Land/Region Auszeichnung Verkäufe
Australien  Australien (ARIA)[30]   Gold 35.000
Danemark  Dänemark (IFPI)[31]   Gold 10.000
Frankreich  Frankreich (SNEP)[32]   Gold 50.000
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ)[33]   Platin 15.000
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA)[34]   Platin 1.000.000
Insgesamt   3× Gold
  2× Platin
1.110.000

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kendrick Lamar mit Freunden und Riesenbudget: Der 'Black Panther'-Quasi-Soundtrack jetzt im Stream In: spex.de, 9. Februar 2018.
  2. a b c d Dennis Pohl im Gespräch mit Martin Böttcher: Kendrick Lamar: 'Black Panther: The Album': Der schwarze Panther ist zurück In: Deutschlandfunk Kultur, 9. Februar 2018.
  3. a b Laura Aha: Der "Black Panther"-Soundtrack wird ziemlich fett! Noizz.de. 2. Februar 2018, abgerufen am 5. Februar 2018.
  4. Michael Saponara: Every South African Artist Featured on 'Black Panther The Album': A Quick Introduction. Billboard, 9. Februar 2018, abgerufen am 17. Februar 2018 (englisch).
  5. Kathleen Johnston: The Black Panther soundtrack is an album worth celebrating In: gq-magazine.co.uk, 12. Februar 2018.
  6. Markus Schneider: Wille zum Beat Kendrick Lamar liefert einen Superhelden-Soundtrack für „Black Panther“. Berliner Zeitung, 15. Februar 2018, abgerufen am 17. Februar 2018.
  7. a b Black Panther-Soundtrack. Kendrick Lamar enthüllt Tracklist. Laut.de. 1. Februar 2018, abgerufen am 5. Februar 2018.
  8. Kendrick Lamar & Anthony 'Top Dawg' Tiffith to Curate 'Black Panther: The Album'. filmmusicreporter.com. 4. Januar 2018, abgerufen am 5. Februar 2018.
  9. Das Album zu Marvels 'Black Panther' ist endlich da In: mtv.de, 9. Februar 2018.
  10. “All The Stars”: Kendrick Lamar präsentiert Song für den “Black Panther”-Kinofilm. Universal Music Group. 5. Januar 2018, abgerufen am 5. Februar 2018.
  11. Josh Weiss: Kendrick Lamar was inspired to do all of Black Panther's soundtrack once he saw the movie In: syfy.com, 6. Februar 2018.
  12. 'Black Panther' Score Album Details In: filmmusicreporter.com, 15. Februar 2018.
  13. Braudie Blais-Billie: Kendrick Lamar and Vince Staples’ New Song Teased in Black Panther Trailer: Watch. Pitchfork Media. 9. Januar 2018, abgerufen am 5. Februar 2018.
  14. Kathleen Johnston: Black Panther Soundtrack Review In: gq-magazine.co.uk.
  15. Natalie Maher: The 6 Best Verses on 'Black Panther: The Album' In: billboard.com, 9. Februar 2018.
  16. https://www.berliner-zeitung.de/kultur/musik/wille-zum-beat-kendrick-lamar-liefert-einen-superhelden-soundtrack-fuer--black-panther--29705066
  17. a b Billboard Top 100 In: billboard.com. Abgerufen am 13. Februar 2018.
  18. Official Singles Chart Top 100. Official Charts Company, abgerufen am 17. Februar 2018 (englisch).
  19. All the Stars In: officialcharts.com. Abgerufen am 24. Februar 2018.
  20. Keith Caulfield: 'Black Panther: The Album' Debuts at No. 1 on Billboard 200 Chart In: billboard.com, 18. Februar 2018.
  21. Xander Zellner: Eight 'Black Panther' Soundtrack Songs Chart on the Billboard Hot 100 In: billboard.com, 21. Februar 2018.
  22. Soundtrack Album Charts Top 50 In: officialcharts.com. Abgerufen am 25. Februar 2018.
  23. https://www.billboard.com/articles/events/amas/8479096/amas-2018-winners-list
  24. https://www.billboard.com/articles/news/8456278/bet-awards-nominations-2018
  25. Erik Anderson: 'Black Panther,' 'Beale Street' lead Black Reel Awards nominations. In: awardswatch.com, 13. Dezember 2018.
  26. Pete Hammond: Critics Choice Awards: 'The Favourite' 14 Nominations; 'Black Panther' A Marvel; 'First Man' Rebounds; 'The Americans' Leads TV Series. In: deadline.com, 10. Dezember 2018.
  27. Golden Globes: List of Nominees. In: The Hollywood Reporter, 6. Dezember 2018.
  28. Karen M. Peterson: International Press Academy Announces Nominees for 23rd Annual Satellite Awards. In. 29. November 2018.
  29. Johann Johannsson Named Film Composer of the Year at 2018 World Soundtrack Awards. In: filmmusicreporter.com, 17. Oktober 2018.
  30. Auszeichnung in Australien
  31. Auszeichnung in Dänemark
  32. Auszeichnung in Frankreich
  33. Auszeichnung in Neuseeland
  34. Auszeichnung in den Vereinigten Staaten