Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Balksee und Randmoore/Basmoor und Nordahner Holz

Naturschutzgebiet im Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen, Deutschland

Balksee und Randmoore/Basmoor und Nordahner Holz ist der Name eines Naturschutzgebietes in den niedersächsischen Gemeinden Wingst und Bülkau in der Samtgemeinde Land Hadeln, Mittelstenahe und Stinstedt in der Samtgemeinde Börde Lamstedt und der Stadt Hemmoor im Landkreis Cuxhaven.

Balksee und Randmoore / Basmoor und Nordahner Holz

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

Luftaufnahme des nördlichen NSG-Bereichs mit dem Balksee in der Bildmitte

Luftaufnahme des nördlichen NSG-Bereichs mit dem Balksee in der Bildmitte

Lage Südlich der Wingst im nieder­sächsischen Landkreis Cuxhaven
Fläche 1.558 ha
Kennung NSG LÜ 290 / NSG CUX 010
WDPA-ID 555514025
FFH-Gebiet 1.513 ha
Geographische Lage 53° 41′ N, 9° 1′ OKoordinaten: 53° 41′ 13″ N, 9° 1′ 16″ O
Balksee und Randmoore/Basmoor und Nordahner Holz (Niedersachsen)
Balksee und Randmoore/Basmoor und Nordahner Holz
Einrichtungsdatum 26. Juni 1974
Verwaltung NLWKN
Besonderheiten Teilweise Überlagerung mit dem Naturwald Nordahner Holz (19,2 ha)

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen LÜ 290 ist 1.558 Hektar groß. Es ist zum größten Teil Bestandteil des FFH-Gebietes „Balksee und Randmoore, Nordahner Holz“. Darüber hinaus bilden 19,2 Hektar des Naturschutzgebietes im Südwesten des Nordahner Holzes das 1972 ausgewiesene Naturwaldreservat „Nordahner Holz“.[1]

Das Gebiet liegt südwestlich der Wingst, an deren Ausläufer es im Nordosten heranreicht. Es umfasst den Balksee mit seinen Uferbereichen und die daran angrenzende Randmoore im Norden und einen Teil des Basmoores östlich von Stinstedt und das Nordahner Holz nördlich von Mittelstenahe und westlich von Nordahn im Süden.

Der von einer breiten Verlandungszone umgebene Balksee und das ihn umgebende Gebiet liegen knapp unter dem Meeresspiegel. In den Bereich entwässern zahlreiche Wasserläufe aus der Umgebung. Dem steht mit der Aue nur ein natürlicher Abfluss gegenüber, so dass das Gebiet von häufigen Überflutungen geprägt war, was zur Bildung ausgedehnter Nieder- und Hochmoore führte. Durch den Bau des Neuhaus-Bülkauer Kanals Mitte des 19. Jahrhunderts und weitere Entwässerungsmaßnahmen, wie auch den Bau eines Schöpfwerkes, konnten die Überflutungen auf seenahe Bereiche beschränkt werden. In der Folge wurden weite Teile der Moorflächen kultiviert und landwirtschaftlich genutzt.

Größere Flächen innerhalb des Naturschutzgebietes werden auch heute landwirtschaftlich überwiegend als Grünland genutzt. Vorhandene und Ackerflächen sollen zu Grünland umgewandelt werden.

In einigen Bereichen im Basmoor sind Hochmoorflächen erhalten, die zwar überwiegend abgetorft sind, durch Wiedervernässungsmaßnahmen aber renaturiert werden. Die Moorflächen sind teilweise mit Birken bewachsen, teilweise ist Bruchwald zu finden. Daneben findet sich auch typische Moorvegetation.

Im Norden des Naturschutzgebietes sind im Übergangsbereich zur Geest überwiegend Laubwälder zu finden. Mit dem Nordahner Holz ist im Südosten ein weiteres Waldgebiet in das Naturschutzgebiet einbezogen. Das Nordahner Holz ist von Laubwald geprägt.

Das Gebiet entwässert über Gräben und diverse Bäche in den Balksee, der seinerseits über die Aue und den Neuhaus-Bülkauer Kanal zur Oste entwässert.

Nördlich des Balksees befindet sich ein Aussichtsturm, von dem aus der See und die angrenzenden Bereiche überblickt werden können.[2]

Das Gebiet steht seit dem 31. Dezember 2010 unter Naturschutz. In dem Naturschutzgebiet sind drei ehemalige Naturschutzgebiete aufgegangen: das 1974 ausgewiesene Naturschutzgebiet „Balksee und Randmoore“ mit dem Kennzeichen NSG LÜ 057, das 1983 ausgewiesene Naturschutzgebiet „Tunschlikers Moor/Auf der Rhede“ mit dem Kennzeichen NSG LÜ 091 und das 1999 ausgewiesene Naturschutzgebiet „Nordahner Holz“ mit dem Kennzeichen NSG LÜ 249. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Cuxhaven, der das Naturschutzgebiet unter dem Kennzeichen NSG CUX-010 führt.

LiteraturBearbeiten

  • Heinrich E. Weber: Vegetation des Naturschutzgebiets Balksee und Randmoore (Kreis Cuxhaven). Dokumentation und Vorschläge für ein Pflegeprogramm zur Erhaltung der schutzwürdigen Pflanzen und Pflanzengesellschaften. Heft 9 der Reihe Naturschutz und Landschaftspflege in Niedersachsen. Niedersächsisches Landesverwaltungsamt (Abteilung Naturschutz, Landschaftspflege, Vogelschutz), Hannover 1978, 168 S., ISBN 3-922321-08-9

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steckbrief des Naturwaldes Nordahner Holz, Datenbank Naturwaldreservate in Deutschland, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (abgerufen am 16. Mai 2011)
  2. Aussichtsturm am Balksee in der Wingst, Natur erleben in Niedersachsen (abgerufen am 16. Mai 2011)

WeblinksBearbeiten