Hauptmenü öffnen

Bargsmoor

Naturschutzgebiet in Hagen im Bremischen, Niedersachsen, Deutschland

Das Bargsmoor, auch Rechtenflethermoor genannt, ist ein seit 1985 unter Naturschutz stehendes, 140 ha großes Moorgebiet in Niedersachsen.[1]

Naturschutzgebiet Bargsmoor / Rechtenflethermoor

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Naturschutzgebiet Bargsmoor / Rechtenflethermoor

Naturschutzgebiet Bargsmoor / Rechtenflethermoor

Lage Westlich Driftsethe im nieder­sächsischen Landkreis Cuxhaven
Fläche 140,0 ha
Kennung NSG LÜ 118
WDPA-ID 162341
Geographische Lage 53° 22′ N, 8° 35′ OKoordinaten: 53° 22′ 8″ N, 8° 35′ 2″ O
Bargsmoor (Niedersachsen)
Bargsmoor
Meereshöhe von -1 m bis 7 m
Einrichtungsdatum 16.07.1985
Verwaltung NLWKN

Das Naturschutzgebiet (NSG) „Bargsmoor/Rechtenflethermoor“ mit dem Kennzeichen NSG LÜ 118 befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinden Driftsethe, Sandstedt und Samtgemeinde Hagen im Bremischen im Landkreis Cuxhaven.

Östlich der A 27 wurden größere Flächen beim Bau der Autobahn mit ausgekoffertem Moor überspült. Im Laufe der Zeit ist dort eine größere Waldfläche entstanden, die im Urzustand belassen wird. Sie bietet Wild Schutz und dient Vögeln als Brutstätte. Dort wachsen seltene Gräser und Moorpflanzen.

Schutzzweck ist

  1. zu gewährleisten, dass sich in Teilbereichen eine wachsende Hochmoordecke als Lebensraum für die Pflanzen- und Tierwelt der Moore entwickeln kann,
  2. die Erhaltung und Förderung der Vielfalt im Bereich der Pflanzen- und Tierwelt im übrigen, insbesondere des Vorkommens des efeublättrigen Hahnenfußes,
  3. die Sicherung eines Gebietes für Sukzessionsstudien.

Im Naturschutzgebiet wurden die degradierten Moorflächen sowie Spülflächen aus der Zeit des Autobahnbaus der natürlichen Sukzession überlassen. Die eigendynamische Entwicklung unterschiedlicher Biotypen lässt sich hier gut nachvollziehen. Zudem sind seltene Tieren und Pflanzen anzutreffen. Bei den Flächen des Naturschutzgebietes handelt es sich meist um Aufspülflächen aus der Zeit des Autobahnbaues. Hinzu kommen eine nördlich gelegene Fläche im Rechtenflethmoor, die mit Birkenmoorwald, Gagelstrauch und Pfeifengras bewachsen ist und eine im Süden gelegene Fläche des Lammersmoores, die mit Gagel bestanden ist. Auf den Spülflächen findet eigendynamische Entwicklung statt, die mit der Aussiedlung von Weiden, Rohrkolben, Binsen, Schilfrohr und anderen Pflanzen begonnen hat.

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Amtsblatt der Bezirksregierung Lüneburg Nr. 14 vom 15. Juli 1985, Seite 178.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verordnung der Bezirksregierung Lüneburg über das Naturschutzgebiet "Bargsmoor/Rechtenflethermoor" in den Gemeinden Driftsethe, Sandstedt und Hagen i. Brem., Landkreis Cuxhaven vom 5. Juli 1985, Amtsblatt der Bezirksregierung Lüneburg Nr. 14 vom 15. Juli 1985, Seite 178