Hauptmenü öffnen

Östliche Malse

Naturschutzgebiet in Beverstedt, Niedersachsen, Deutschland

Die Östliche Malse ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Beverstedt im Landkreis Cuxhaven.

Östliche Malse

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Malse Ost 001.jpg
Lage Nordwestlich von Basdahl im nieder­sächsischen Landkreis Cuxhaven
Fläche 78 ha
Kennung NSG LÜ 137 / NSG CUX 008
WDPA-ID 164965
FFH-Gebiet 78 ha
Geographische Lage 53° 28′ N, 8° 58′ OKoordinaten: 53° 28′ 6″ N, 8° 58′ 5″ O
Östliche Malse (Niedersachsen)
Östliche Malse
Meereshöhe von 18 m bis 44 m
Einrichtungsdatum 21. Dezember 1985
Verwaltung NLWKN

Das Naturschutzgebiet ist 78 Hektar groß. Es ist praktisch deckungsgleich mit dem FFH-Gebiet „Malse“. Das Gebiet steht seit dem 31. Dezember 2010 unter Naturschutz. In dem Naturschutzgebiet ist das 1985 ausgewiesene, 51 Hektar große ehemalige Naturschutzgebiet gleichen Namens mit dem Kennzeichen NSG LÜ 137 aufgegangen. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Cuxhaven, der das Naturschutzgebiet unter dem Kennzeichen NSG CUX-008 führt.

Das Naturschutzgebiet stellt den östlichen Teil des südwestlich von Hipstedt liegenden Waldgebietes „Malse“ unter Schutz. Im Naturschutzgebiet herrschen naturnahe Waldbestände vor. Zu finden sind Eichen-Hainbuchenwald, Winkelseggen- und Milzkraut-Erlen-Eschenwald und Erlenbruchwald. Im Naturschutzgebiet entspringen Quellbäche der Lune.

Die Trasse der geplanten Küstenautobahn A 20 zwischen Westerstede und Drochtersen verläuft nur wenige hundert Meter nördlich des Naturschutzgebietes.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Übersichtskarte A 20 von Westerstede bis Drochtersen, Abschnitt 4 + 5, Straßenbauverwaltung des Landes Niedersachsen, 13. Februar 2014 (PDF-Datei, 3 MB). Abgerufen am 23. März 2016.