Hauptmenü öffnen

Altenthann (Oberpfalz)

Gemeinde im Landkreis Regensburg in Bayern

GeografieBearbeiten

LageBearbeiten

Altenthann liegt in der Region Regensburg, etwa 18 Kilometer nordwestlich der Stadt Wörth an der Donau.

GemeindegliederungBearbeiten

Es gibt 50 Ortsteile[2]:

Es gibt die Gemarkungen Altenthann, Forstmühler Forst, Göppenbach, Lichtenwald und Pfaffenfang.

KlimaBearbeiten

Altenthann liegt mit seinem humiden Klima in der kühl-gemäßigten Klimazone. Die Gemeinde befindet sich im Übergangsbereich zwischen dem feuchten atlantischen und dem trockenen Kontinentalklima. Nach der Klimaklassifikation von Köppen-Geiger zählt Franken, einschließlich Altenthann, insgesamt zum warm gemäßigten Regenklima (Cfb-Klima). Dabei bleibt die mittlere Lufttemperatur des wärmsten Monats unter 22 °C und die des kältesten Monats über –3 °C.

Der Jahresniederschlag beträgt 742 Millimeter. Der Niederschlag liegt im mittleren Drittel der Messstellen des Deutschen Wetterdienstes. 50 Prozent zeigen niedrigere Werte an. Der trockenste Monat ist der Oktober; am meisten regnet es im Juni. Im niederschlagreichsten Monat fällt ca. 1,9 mal mehr Regen als im trockensten Monat. Die jahreszeitlichen Niederschlagschwankungen liegen im oberen Drittel. In über 77 Prozent aller Orte schwankt der monatliche Niederschlag weniger.

GeschichteBearbeiten

Bis zur GemeindegründungBearbeiten

Altenthann gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Stadtamhof des Kurfürstentums Bayern. Das Kloster Frauenzell besaß hier von 1664 bis zur Säkularisation eine offene Hofmark. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

EingemeindungenBearbeiten

Im Jahr 1945 oder 1946 wurden die bis dahin selbständige Gemeinde Pfaffenfang (Landkreis Roding) und Teile der Gemeinde Göppenbach eingegliedert.[3] Am 1. Januar 1978 kam Lichtenwald hinzu.[4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

  • 1961: 1235 Einwohner
  • 1970: 1283 Einwohner
  • 1987: 1315 Einwohner
  • 1991: 1441 Einwohner
  • 1995: 1471 Einwohner
  • 2000: 1538 Einwohner
  • 2005: 1580 Einwohner
  • 2010: 1549 Einwohner
  • 2015: 1513 Einwohner

20. und 21. JahrhundertBearbeiten

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich Altenthann durch die Ausweisung von Bauland und Investitionen in die Infrastruktur von einem landwirtschaftlich geprägten Ort zu einer Wohngemeinde entwickelt. Wichtige Ziele der Gemeinde liegen derzeit bei Investitionen in regenerative, umweltfreundliche Energie, energiesparende Technik, der Weiterentwicklung der Infrastruktur sowie in der Breitbandversorgung.

ReligionBearbeiten

Wie in der gesamten Oberpfalz ist auch in Altenthann der größte Teil der Bevölkerung römisch-katholisch. Im Gemeindegebiet gibt es die katholische Pfarreiengemeinschaft Altenthann – Brennberg – Frauenzell. Sie ist dem Bistum Regensburg zugeordnet.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat besteht aus zwölf Mitgliedern. Seit der Wahl im Jahr 2014 gehören dem Gremium jeweils 6 Mitglieder der Freien Wähler und der CSU an.

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist seit Mai 2014 Harald Herrmann (FW).

Wappen und FlaggeBearbeiten

Blasonierung: Unter schwarzem Schildhaupt, darin eine silberne Zange, in Gold auf grünem Dreiberg eine grüne Tanne.

Das Wappen wird seit 1985 geführt.[5] Die gleichzeitig genehmigte weiß-grün-gelbe Flagge wird nicht verwendet.[6]

Fürstlicher Thiergarten von Thurn und TaxisBearbeiten

Etwa drei Kilometer südlich der Ortschaft Thiergarten liegt der komplett eingezäunte 2800 Hektar große Fürstliche Thiergarten, ein Naherholungsgebiet, mit Rehen, Hirschen, Wildschweinen, Luchsen, Bibern, Fischottern, Schwarzstörchen und anderen Tieren. Er wurde 1813 als Jagdwald der Fürsten zu Thurn und Taxis angelegt.[7]

Dort brach am 1. Oktober 1988, beim Jagdschloss Aschenbrennermarter, der bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß zusammen und starb wenige Tage später, am 3. Oktober 1988, im Regensburger Krankenhaus der Barmherzigen Brüder.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Jagdschloss Aschenbrennermarter von 1900 im Forstmühler Forst
  • Pfarrkirche St. Nikolaus: Die 1712 errichtete Kirche St. Nikolaus brannte 1832 fast völlig ab und wurde 1904 zum größten Teil abgebrochen und durch einen Neubau von Heinrich Hauberrisser ersetzt. Nur die Seitenaltäre und die Kanzel stammen noch aus dem Jahr 1830. Der Hochaltar von Josef Wittmann stammt von 1910.

MuseumBearbeiten

  • Heimatmuseum des Landkreises Regensburg in der Mehrzweckhalle in Altenthann: Sammlung handwerklicher und bäuerlicher Gerätschaften. Sie geben Einblick in die Entwicklung des bayerischen Vorwalds und in alte Bräuche.

Freizeit und NaturBearbeiten

Um den Ort gibt es zahlreiche Rad- und Wanderwege die durch die ausgedehnten Wälder führen. Das etwa 14 km entfernte Freibad in Falkenstein lädt im Sommer zur Erholung ein. Das nächste Hallenbad befindet sich in der Stadt Wörth an der Donau. Zu Winterzeiten gibt es Angebote für Skifahrer, Rodler und Eisstockschützen.

Sport und VereineBearbeiten

In der Gemeinde gibt es über 20 Vereine, darunter einen Sportverein. Altenthann hat einige Sportstätten, darunter ein Tennisplatz sowie eine Mehrzweckhalle.

Die Freiwillige Feuerwehr Altenthann sowie die Feuerwehren der Ortsteile sorgen für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe im Gemeindegebiet und darüber hinaus.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Altenthann ist eine Wohngemeinde und ausgestattet mit Grundeinrichtungen der Nahversorgung und hat selbst keine zentralörtliche Bedeutung. Sie liegt im Einzugsgebiet der Stadt Regensburg.

WirtschaftBearbeiten

In der Gemeinde befinden sich einige Dienstleistungs-, Handwerks- und Handelsunternehmen, besonders ausgeprägt ist das Bauhauptgewerbe, auch kommt der Landwirtschaft Bedeutung zu.

Es wurde das Baugebiet „Altenthann Nord I“ ausgewiesen.

Arbeitsgemeinschaft Vorderer Bayerischer WaldBearbeiten

Am 8. Januar 2007 wurde die Arbeitsgemeinschaft Vorderer Bayerischer Wald, kurz «AG Vorwald» genannt,[8] gegründet. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, die Region in touristischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht zu fördern und zu stärken. Mitglieder dieser Gemeinschaft sind die Gemeinden Altenthann, Bernhardswald, Brennberg, Falkenstein, Michelsneukirchen, Rettenbach, Wald, Wiesenfelden, Zell und die Stadt Wörth an der Donau. Überdies alle Heimat-, Tourismus- und Fremdenverkehrsvereine dieser Gemeinden.

TourismusBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über zahlreiche Ferienwohnungen und Privatquartiere. Der Tourismus ist auf „Ferien auf dem Bauernhof“ ausgerichtet.

Es besteht der Fremdenverkehrsverein Altenthann – Bernhardswald – Kürn.

VerkehrBearbeiten

Öffentliche EinrichtungenBearbeiten

  • Kindergarten
  • Kinderkrippe
  • Kläranlage
  • Wertstoffhof
  • Jugendtreff

BildungBearbeiten

  • Volksschule

MedienBearbeiten

Im Gemeindegebiet erscheint die Donau-Post, eine Lokalausgabe des Straubinger Tagblatts und das Bayerwaldecho, eine Lokalausgabe der Mittelbayerischen Zeitung sowie das Regensburger Wochenblatt, eine Ausgabe der Wochenblatt Verlagsgruppe.

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Völger: Petrographie und Tektonik anatektischer Gesteine im Gebiet Wenzenbach-Altenthann. Dissertation, TU Berlin, 1958.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Altenthann in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 27. November 2017.
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 555.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 657.
  5. Eintrag zum Wappen von Altenthann (Oberpfalz) in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  6. Eintrag zu Altenthann auf der Seite kommunalflaggen.eu
  7. Fürstlicher Thiergarten
  8. Arbeitsgemeinschaft Vorderer Bayerischer Wald, abgerufen am 25. Dezember 2014.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Altenthann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien