Hauptmenü öffnen

Die American Le Mans Series 2005 begann mit dem 12-Stunden-Rennen von Sebring am 19. März 2005 und endete am 16. Oktober 2005 in Laguna Seca.

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

RennkalenderBearbeiten

Gesamtsieger sind fett hervorgehoben.

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Klasse Team Sieger Fahrzeug
1 19. März Vereinigte Staaten  12-Stunden-Rennen von Sebring[1] LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Finnland  JJ Lehto
Deutschland  Marco Werner
Danemark  Tom Kristensen
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Miracle Motorsports Vereinigte Staaten  Jeff Bucknum
Vereinigte Staaten  Chris McMurry
Vereinigte Staaten  Ian James
Courage C65
GT1 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Vereinigtes Konigreich  Darren Turner
Australien  David Brabham
Monaco  Stéphane Ortelli
Aston Martin DBR9
GT2 Vereinigte Staaten  White Lightning Racing Deutschland  Lucas Luhr
Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 996 GT3 RSR
2 17. April Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Road Atlanta
Road Atlanta[2]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Finnland  JJ Lehto
Deutschland  Marco Werner
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Telesis Intersport Racing Vereinigte Staaten  Clint Field
Vereinigte Staaten  Jon Field
Lola B05/4
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Kanada  Ron Fellows
Vereinigte Staaten  Johnny O’Connell
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  Panoz Motor Sports Vereinigte Staaten  Bill Auberlen
Vereinigtes Konigreich  Robin Liddell
Panoz Esperante GT-LM
3 22. Mai Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Mid-Ohio
Mid-Ohio Sports Car Course[3]
LMP1 Vereinigte Staaten  Dyson Racing Vereinigte Staaten  Butch Leitzinger
Vereinigtes Konigreich  James Weaver
MG-Lola EX257
LMP2 Vereinigte Staaten  B-K Motorsports Vereinigte Staaten  Guy Cosmo
Vereinigte Staaten  James Bach
Courage C65
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Kanada  Ron Fellows
Vereinigte Staaten  Johnny O’Connell
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Deutschland  Timo Bernhard
Frankreich  Romain Dumas
Porsche 996 GT3 RSR
4 4. Juli Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Lime Rock
Lime Rock Park[4]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Finnland  JJ Lehto
Deutschland  Marco Werner
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Miracle Motorsports Vereinigte Staaten  Jeff Bucknum
Vereinigte Staaten  Chris McMurry
Courage C65
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Deutschland  Timo Bernhard
Frankreich  Romain Dumas
Porsche 996 GT3 RSR
5 17. Juli Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Sonoma
Sonoma[5]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Deutschland  Frank Biela
Italien  Emanuele Pirro
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Vereinigte Staaten  Clint Field
Vereinigtes Konigreich  Liz Halliday
Lola B05/4
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Kanada  Ron Fellows
Vereinigte Staaten  Johnny O’Connell
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Deutschland  Timo Bernhard
Frankreich  Romain Dumas
Porsche 996 GT3 RSR
6 30. Juli Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Portland
Portland International Raceway[6]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Deutschland  Frank Biela
Italien  Emanuele Pirro
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Vereinigte Staaten  Clint Field
Vereinigtes Konigreich  Gregor Fisken
Lola B05/4
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Deutschland  Timo Bernhard
Frankreich  Romain Dumas
Porsche 996 GT3 RSR
7 21. August Vereinigte Staaten  2,45-Stunden-Rennen von Road America
Road America[7]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Deutschland  Frank Biela
Italien  Emanuele Pirro
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Miracle Motorsports Vereinigte Staaten  Jeff Bucknum
Vereinigte Staaten  Chris McMurry
Courage C65
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  White Lightning Racing Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 996 GT3 RSR
8 4. September Kanada  2,45-Stunden-Rennen von Mosport
Mosport[8]
LMP1 Vereinigte Staaten  Dyson Racing Vereinigte Staaten  Butch Leitzinger
Vereinigtes Konigreich  James Weaver
MG-Lola EX257
LMP2 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Vereinigte Staaten  Clint Field
Vereinigtes Konigreich  Liz Halliday
Lola B05/4
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  White Lightning Racing Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 996 GT3 RSR
9 1. Oktober Vereinigte Staaten  Petit Le Mans
Road Atlanta[9]
LMP1 Vereinigte Staaten  Champion Racing Deutschland  Frank Biela
Italien  Emanuele Pirro
Audi R8
LMP2 Vereinigte Staaten  Intersport Racing Vereinigte Staaten  Jon Field
Vereinigte Staaten  Clint Field
Vereinigtes Konigreich  Liz Halliday
Lola B05/4
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Danemark  Jan Magnussen
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  White Lightning Racing Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 996 GT3 RSR
10 16. Oktober Vereinigte Staaten  4-Stunden-Rennen von Laguna Seca
Laguna Seca Raceway[10]
LMP1 Vereinigtes Konigreich  Zytek Engineering Vereinigtes Konigreich  Tom Chilton
Japan  Hayanari Shimoda
Zytek 04S
LMP2 Vereinigte Staaten  Penske Racing Deutschland  Lucas Luhr
Deutschland  Sascha Maassen
Porsche RS Spyder
GT1 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Monaco  Olivier Beretta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Chevrolet Corvette C6.R
GT2 Vereinigte Staaten  White Lightning Racing Deutschland  Jörg Bergmeister
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Porsche 996 GT3 RSR

GesamtsiegerBearbeiten

Klasse Fahrer[11] Team[12] Hersteller Reifen[13]
Chassis[14] Motor[15]
LMP1 Deutschland  Frank Biela /
Italien  Emanuele Pirro
Champion Racing Audi Audi Michelin
LMP2 Vereinigte Staaten  Clint Field Intersport Racing Courage AER Goodyear
GT1 Monaco  Olivier Beretta /
Vereinigtes Konigreich  Oliver Gavin
Corvette Racing Chevrolet Michelin
GT2 Deutschland  Jörg Bergmeister /
Vereinigte Staaten  Patrick Long
Petersen / White Lightning Porsche Michelin

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 12-Stunden-Rennen von Sebring 2005
  2. 2,45-Stunden-Rennen von Road Atlanta 2005
  3. 2,45-Stunden-Rennen von Mid-Ohio 2005
  4. Großer Preis von Neuengland 2005
  5. 2,45-Stunden-Rennen von Sonoma 2005
  6. Großer Preis von Portland 2005
  7. 2,45-Stunden-Rennen von Road America 2005
  8. Großer Preis von Mosport 2005
  9. Petit Le Mans 2005
  10. 4-Stunden-Rennen von Laguna Seca 2005
  11. Fahrer
  12. Teams
  13. Reifen
  14. Chassis
  15. Motoren